Die älteste Runeninschrift

Verfasst am 14.06.2015 | Abgelegt unter Entdeckungen-am-Wegesrand, Geschichte & Ortsgeschichten, Kultur / Architektur / Design, Mythologie / Sagen

Wann genau die Runen der alten Germanen und Wikinger entstanden, ist nicht ganz klar. Es wird jedoch vermutet, dass sie sich über einen längeren Zeitraum aus der  phönizisch-aramäische Familie von Alphabeten heraus entwickelte (wikpedia). Dies muss in der Zeit vor dem 2. Jahrhundert geschehen sein, denn aus dieser Zeit stammen die ältesten Runenfunde.

Die bekanntesten Funde stammen aus Mooren in Norddeutschland, Dänemark und Südschweden, wo sich das Material, oftmals Holz, am besten halten konnte. Hervorzuheben ist der Kamm von Vimose (Dänemark). Der auf ihm notierte Name, harja, gilt zumeist als ältester Runenfund, datiert auf die Zeit zwischen 150 – 200 n.Chr.

Aelteste RuneEin ähnliches Alter weist auch ein leider sehr wenig bekanntes Objekt aus Norwegen auf, das beweist, dass die Runen auch schon im Frühstadium im Nordwesten Skandinaviens verbreitet waren.
Gemeint ist eine 28 cm lange Speerspitze (spydodde) aus Eisen, die in einem Häuptlingsgrab auf dem Hof Øvre Stabu in der Region Toten (Oppland) gefunden wurde. Sie stammt aus der Zeit von 160 – 250/260 n.Chr.
Die Inschrift, vermutlich die älteste auf Urnordisch, lautet:  raunijaR
Dies kann mit røynaren übersetzt werden. Das Wort verweist auf eine Person, die einen Versuch wagt, selbst auf eine Probe gestellt wird oder die eigene Erfahrungen weiter vermittelt. Vermutlich war es der Name des Schwerts.

Die Speerspitze ist Teil der Altertumssammlung der Universität Oslo und wird zuweilen im Historischen Museum der Stadt ausgestellt.

In Norwegen gibt es zahlreiche weitere Runen aus der Anfangszeit dieser Schriftform (150 – 500 n.Chr.). Ihre Datierung ist jedoch zumeist sehr ungenau. Einen Überblick bietet diese norwegische Seite.

Die Entwicklung der Runenschrift über die Jahrhunderte hinweg ist auf dieser Seite zu sehen.

 

Norwegeninfos:

Norwegische Impressionen

(c) Reinhard Pantke

Newsletter

Kostenloser Newsletter mit zahlreichen Norwegeninfos.

Buchtipps

Martin Schmidt: Reisehandbuch Norwegen
Martin Schmidt: Reisehandbuch Südnorwegen
Martin Schmidt: City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar
Julia Fellinger: Fettnäpfchenführer Norwegen
Ebba D. Drolshagen: Gebrauchsanweisung Norwegen

Homepage-Tipps

Hier findest du Kleinanzeigen zum Thema Norwegen und kannst selbst welche aufgeben.

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Vermischtes

Wusstest du schon, dass
… der Hornindsvatn mit 514 m der tiefste See Europas ist?

Zitat:
„Was für ein Land, meine Heimat! Schneebedeckte Berge und der Geruch nach Heide und Moor. Eine frische Brise, die über kristallklares Wasser heranweht, von Fjorden, die sich in die verstecktesten Winkel schlängeln. Wo im Sommer die Sonne nie verschwindet, gerade nur den Horizont berührt, bevor sie wieder aufsteigt und ihre Bahn über den Himmel zieht.“ (Liv Ullmann, *1938, aus: Wandlungen)

Web-Cam-Sammlung:
Web-Cams aus allen Regionen des Landes.

Ausgewählte Web-Cams:
Panorama-Cams: Bryne/Stavanger (Südwestnorweg.),: Hammerfest, Hammerfest-Berg, Skjervøy, NordkapSpitzbergen
Vogel-Cam: Varanger
Orte: Oslo, Bergen, Tromsø,
Ski: Holmenkollen/OsloSkeikampen,