Günstig unterwegs in Norwegen

Verfasst am 27.11.2016 | Abgelegt unter Zusatzrubrik Reisen

Übernachten unter dem Sternenhimmel

Die Unterkunft ist beim Reisen mit der größte Kostenfaktor. In Norwegen gibt es Unterkünfte sogar kostenlos €- unter freiem Sternenhimmel. Das „Jedermannsrecht“ in Norwegen erlaubt Wildcamping für ein oder zwei Nächte an einem Ort. Ein paar Regeln gelten natürlich auch für die kostenlose Camping-Variante. So darf kein offenes Feuer entfacht werden und den Müll muss man mitnehmen. Auߟerdem sind Privatgrundstücke zu meiden und das Zelt sollte einen gewissen Abstand zum nächsten Wohnhaus haben. Das „Jedermannsrecht“ bedeutet allerdings nicht, dass jeder mit seinem Wohnmobil die Wiesen umpflügen darf -€“ es gilt nur für Zelte.

Wer bei Regen oder Wind einen warmen Rückzugsort haben möchte, muss sich einen Campingplatz suchen. Hier gibt es Stellplätze für Wohnmobile und rustikale Blockhütten. Ein Wohnmobil muss man für den Urlaub in Norwegen nicht extra kaufen. Über den Wohnmobil-Vermieter Campanda.de kann man Camping-Wagen mit unterschiedlichem Zubehör tage- oder wochenweise mieten.

Die Preise für Zeltplatz, Stellplatz oder Blockhütte richten sich nach der Ausstattung des Campingplatzes. Einfache Plätze bieten Klo- und Waschhäuschen in einem eigenen Sanitärbereich sowie eine kleine Küche. Die luxuriöseren Plätze werben mit Swimmingpool und diversen anderen Sportangeboten um Gäste. Wer sich mit einem Minimum begnügt, zahlt entsprechend weniger. Mit dem passenden Equipment ist Campen in Norwegen nicht nur im Sommer möglich. Wollsocken, Funktionsjacken und Gummistiefel gehören allerdings immer ins Gepäck, denn manchmal zeigt sich das Wetter vor allem in höheren Lagen und im Norden selbst in den Sommermonaten von seiner rauen Seite.

Supermarkt und Speisekammer der Natur nutzen

GrößtŸes Sparpotenzial gibt es bei der Verpflegung. In Restaurants, Cafés und Bars werden Urlauber schnell viele Kronen los. Preiswerter ist es, im Supermarkt einzukaufen (möglichst Rema 1000, Kiwi oder Coop Prix) und selbst Gerichte auf dem Camping- oder Gaskocher oder in der Campingküche zu kochen. Doch auch im Supermarkt können manche Obst- und Gemüsesorten sowie einige Spezialitäten das Budget erheblich schmälern. Weiter entlasten kann die Reisekasse, wer auf Alkohol verzichtet. Denn Hochprozentiges ist nur für hohe Preise im staatlichen Alkoholladen (Vinmonopolet)  zu haben. Hier sollte man abwägen, was wirklich benötigt wird bzw. im Rahmen der Einfuhrbestimmungen mitnehmen.

An vitaminreiche Früchte kommen Reisende in Norwegen ganz umsonst: Die Wälder sind ab Ende Juli voller wilder Himbeeren, Preiselbeeren und Blaubeeren. ÜÜerhaupt ist die Natur in Norwegen ein toller Supermarkt. An jedem Bach gibt es frisches Wasser, Angler können sich Lachse, Forellen und Kabeljau schmecken lassen und hier und da ragen Pfifferlinge, Steinpilze und Maronen aus dem Moos.

Attraktionen der Natur bestaunen

Das Beste in Norwegen gibt es ebenfalls umsonst: wunderbare Naturerlebnisse. Schroffe Berge, mystische Gletscher, tiefe Fjorde und dichte Wälder laden zu ausgiebigen Erkundungstouren ein. Wer es ruhig mag, kann die Landschaft beim Wandern genießen. Pfade gibt es von kinderleicht bis waghalsig. Sportlich wird es beim Joggen oder Radfahren. Beliebt ist auch Kajakfahren. Rad und Kajak sind gegenüber dem Auto die preiswerteren und gesünderen Fortbewegungsmittel. Soll es schneller gehen, als die eigene Muskelkraft erlaubt, sind Bus und Bahn eine gute Wahl. Wer das Land mit Zug erkunden möchte, kann sich einen Interrail-Pass kaufen und damit flexibel von Stadt zu Stadt reisen. Der Pass bietet zudem Rabatte auf einige Busverbindungen, die angesichts des dünnen Bahnnetzes unerlässlich sind.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…