Kreuzfahrt durch den Oslofjord

Verfasst am 27.10.2015 | Abgelegt unter Zusatzrubrik Reisen

Kreuzfahrten in den Norden werden immer beliebter. Anstatt den Anker zu lichten, um Richtung Süden der Sonne entgegen zu reisen, fahren immer mehr Kreuzfahrer in den stürmischen Norden und tauschen die Karibik gegen norwegische Fjorde ein. Grund für die Beliebtheit der Fjordkreuzfahrten ist ihre Vielseitigkeit: spektakuläre Ausblicke, atemberaubende Natur, ein großes Sportangebot und alle Annehmlichkeiten, die ein schwimmendes Hotel zu bieten hat. Für viele Reisende handelt es sich dabei um die bequemste Möglichkeit, um in kurzer Zeit die Fjorde Norwegens zu erkunden. Sie benötigen kein Auto, müssen keine Routen planen und keinen Flug buchen, stattdessen begeben sie sich einfach auf ihr Schiff und werden mit vollem Komfort zum Ziel ihrer Reise gebracht.

In den Norden und zurück

Immer häufiger buchen Reisende eine Kreuzfahrt als Zweit- oder Dritturlaub über das Wochenende, oder als Kurztrip für wenige Urlaubstage. Vor allem deutsche Urlauber wissen die schnelle Erreichbarkeit der nördlichen Fjorde zu schätzen: Im Gegensatz zu Karibik- oder Mittelmeerreisen müssen Urlauber bei Schifffahrten Richtung Norwegen keine aufwendigen Anreisen oder lange Flüge in Kauf nehmen, die die Reisedauer unnötig verlängern. Stattdessen können sie einfach in einem nahegelegen Hafen in ihr Schiff steigen, um ihre Reise durch die norwegischen Gewässer zu beginnen. Minikreuzfahrten werden diese Reisen genannt und auf Portalen wie Mydays zunehmend als Spontanurlaub angeboten.

Eine besonders beliebte Route fährt von Kopenhagen nach Oslo. Das Schiff legt freitags um 16:30 Uhr in der dänischen Hauptstadt ab und fährt dann Richtung Norwegen. Nach wenigen Stunden erreicht das Luxusschiff den nahegelegenen Oslofjord in Südschweden. Der 100 km lange Fjord führt auf direktem Weg zur norwegischen Hauptstadt, vorbei an skandinavischen Dörfern, wie z.B. Drøbak, mit weiß oder rot gestrichenen Häusern, vielen Segelschiffen und den ersten Ausläufern des skandinavischen Gebirges.

Den zweiten Tag können die Reisenden in Oslo verbringen. Oslo hat besonders Touristen, die sich das erste Mal in der nördlichen Metropole befinden, einiges zu bieten: vom Vigelandpark mit seinen hunderten Skulpturen, der neuen Oper mit ihrem begehbaren und beleuchteten Dach über die am Wasser gelegenen Szeneviertel „Aker Brygge“ und „Tjuvholmern“ bis hin zur historischen Festung „Akershus“, die im Laufe der Jahrhunderte stetig ausgebaut und den jeweiligen Bedürfnissen angepasst wurde. Von der Festung aus haben Reisende einen atemberaubenden Blick auf die Ausläufer des Oslofjordes und auf die berühmte Sprungschanze des Holmenkollen.

Am späten Nachmittag legt das Schiff erneut ab und begibt sich auf die Rückreise Richtung Kopenhagen. Von dort aus können die Reisenden dann bequem die Fahrt nach Deutschland antreten.

 

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…