Norwegen von A bis Z

Wissenswertes zum Reiseland Norwegen Weitere ausführliche Informationen erhältst du in meinen im Reise Know-How Verlag erschienen Individualreiseführern. Fakten über Norwegen Unter diesem Link findet ihr informative Fakten über Norwegen, herausgegeben vom Statistischen Landesamt. (Der Link als pdf-File) Zollbestimmungen Eine informative, wie aktuelle

Norwegen von A bis Z

Wissenswertes zum Reiseland Norwegen

Weitere ausführliche Informationen erhältst du in meinen im Reise Know-How Verlag erschienen Individualreiseführern.

Fakten über Norwegen

Unter diesem Link findet ihr informative Fakten über Norwegen, herausgegeben vom Statistischen Landesamt. (Der Link als pdf-File)

Zollbestimmungen

wappenEine informative, wie aktuelle Liste der Zollbestimmungen findet ihr auf der Seite der norwegischen Botschaft.
Beachtet bitte, dass vor allem die Einfuhr von alkoholischen Getränken und die Ausfuhr von Fisch begrenzt ist.

 

Pass / Aufenthaltserlaubnis

Für eine Reise nach Norwegen reicht der Personalausweis. Weiterführende Infos auf den Seiten der Botschaft.

Geld

krone-nookMan zahlt mit norwegischen Kronen, wobei der Betrag immer auf die nächste volle Krone auf- oder abgerundet wird. Den günstigsten Umtauschkurs erhält man am EC-Automaten in Norwegen. Nahezu alle akzeptieren alle deutschen EC-Karten und viele Kreditkarten. In Geschäften ist die Kreditkartenzahlung nur bedingt möglich.
Der Umtauschkurs liegt bei ca. 1:9. Währungsrechner

 

 

Sprache

Mit Englisch kommt man in Norwegen sehr gut durch. Einige Norweger verstehen auch Deutsch, vor allem in Touristeninformationen und Hotels.
Im Prinzip kann gelten: Man geht in Norwegen, vor allem in der Hauptreisezeit, sprachlich nicht verloren. Natürlich sind ein paar norwegische Vokabeln immer von Vorteil. Ein „takk“ (Danke) sollte man immer auf den Lippen haben.

Anreise

Die Anreise kann mit dem Auto über Schweden (E6), Dänemark oder mit der Fähre ab Kiel (Color Line) erfolgen. Ab Norddänemark setzen ab Hirtshals ebenfalls Fähren nach Norwegen über (Color Line, Stena LIne, Fjord Line).
Billigflieger (Norwegian, Eurowings) verkehren u.a. ab Berlin, Frankfurt, Hamburg, Düsseldorf und München nach Oslo, Bergen und Trondheim.
Weitere Infos zur Anreise nach Norwegen finden sich auf dieser Seite der Homepage.

Reisen in Norwegen

bruecke-saltstraumen-620Überall im Land gibt es unzählige Tunnel und Brücken. Für viele dieser Bauwerke, aber auch für Straßenerweiterungen und Autobahnen muss Maut gezahlt werden. Entweder geschieht dies an einer Kasse, an einem Automaten oder per AutoPass. Für mit AutoPass ausgestattete Mautstationen hat der Norweger ein Lesegerät, der Urlauber natürlich nicht. Für ihn gibt es zwei Möglichkeiten: Entweder per Kreditkarte Geld auf ein Konto aufladen, dass mit dem Fahrzeugkennzeichen verbunden ist. Das Geld wird dann abgebucht. Oder aber man wartet einfach auf die Rechnung. Das Geld kann dann, ohne Zusatzgebühr, auf ein deutsches Konto überwiesen werden. Das gilt aber nur für automatische Stationen.
Kosten: Die Durchfahrtskosten sind sehr unterschiedlich. Pro Auto kommen im Urlaub meist rund 50-80 Euro zusammen. (Liste der Mautstellen in Norwegen – in den Registerkarten über der Norwegenkarte bitte die Region wählen)
Fähren: Gerade in Westnorwegen gibt es viele Fähren. Diese verkehren unterschiedlich oft, an den Hauptrouten aber meist alle 10-15 Minuten (bis 24 Uhr). rund um die Uhr, an Nebenstrecken 1x pro Stunde bis 24 Uhr. Pro Urlaub kommen meist rund 50-100 Euro Fährkosten zusammen.
Das Tempolimit liegt bei 80 km/h, außer auf den wenigen Autobahnen, wo man 100 km/h schnell sein darf. Man kommt in Norwegen also nur recht gemächlich voran, meist mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 60-70 km/h. Ein Reisepensum von 200 – 300 km pro Tag ist also mehr als ausreichend. (Nur in Richtung Norden kann und sollte es auf Grund der Länge des Landes mehr sein.)
Öffentliche Verkehrsmittel: Am schnellsten reist man mit dem Flugzeug. Jeder kleinere Ort hat einen Flughafen. (Norwegian, Widerøe). Zudem ist das Fernbusnetz sehr gut ausgebaut. Es gibt jedoch nur wenige Bahnstrecken. (Alle Nahverkehrsverbindungen unter www.rutebok.no)

Unterkünfte

camping-500Am preiswertesten übernachtet man natürlich im Zelt. Campingplätze gibt es wie Sand am Meer und ein Stellplatz findet sich immer. Die Kosten dafür liegen bei 20-30 Euro. Gut 60% der Plätze sind ganzjährig geöffnet. Nahezu alle Plätze haben eine Campingküche.
Die meisten Plätze bieten zudem Campinghütten an. Diese kosten je nach Ausstattung 50 – 150 Euro pro Nacht und bieten 4 bis 10 Schlafplätze und eine Küchenecke.
Beliebt ist auch der Urlaub im Ferienhaus. Einen umfassenden Katalog findet ihr hier.
Teuer ist das Übernachten im Hotel. Es lohnt sich die Hotels vorab über das Internet zu buchen, z.B. auf der Homepage der großen Ketten (Thon Hotels, Rica Hotels, Choice Hotels, Quality Hotels). Die Thon-Hotelkette bietet auch günstige Cityhotels an, wo das DZ ab 100 Euro/Nacht zu haben ist.
Weitere Infos zu Unterkünften findet ihr hier.

Arbeiten in Norwegen

Tipps bietet diese Seite. Infos zu Bewerbungen sind auf dieser Seite der Homepage zu finden.