Oslo

Die Hauptstadt Norwegens und eine Stadt voller Überraschungen

Oslo

Oslo, Norwegens Hauptstadt, ist eine Stadt voller Kontraste. Das beginnt schon bei der Lage. Auf der einen Seite ist da der Fjord, mit seinen idyllischen Inseln und sommerlichen Stränden. Auf der anderen Seite das Gebirge, mit den endlosen Wäldern und glasklaren Seen.
Doch auch die Stadt selbst ist zweigeteilt, in die Østkant und die Vestkant. Dominieren den Osten der Stadt die ehemaligen Arbeiterviertel mit ihren schlichten Gründerzeithäusern, so finden wir im Westen stattliche Villen und mondäne Bürgerhäuser. Hier sind auch die etwas teureren Läden und Restaurants zu finden, wohingegen man im Ostteil noch so manches Schnäppchen machen kann.
Verbunden werden beide Stadtgebiete durch neue Stadtviertel, wie dem Quartier auf dem ehemaligen Vulkan-Industriegebiet, wo u.a. eine Markthalle neu eröffnete, und Bjørvika. Bjørvika liegt direkt am Wasser, unweit des Bahnhofs. Neben der neuen Oper entstanden hier auch die architektonisch interessanten Barcode-Hochhäuser. Geplant ist zudem die Anlage einer neuen Prachtstraße und der Neubau des Munch-Museums.

Mit seinen 620.000 Einwohnern ist Oslo eine eher kleine Hauptstadt, wohl aber ziemlich lebendig. Überall findet man Cafés, Restaurants und Kneipen und gerade im Sommer herrscht ein quirliges Treiben bis spät in die Nacht.

Bei einem Besuch der Stadt sollte man keinesfalls die Hauptflaniermeile Karl Johans gate verpassen. Diese führt vom Bahnhof, vorbei an der Domkirche, dem Parlament, dem Grand Hotel, dem Nationaltheater und der Aula der Uni hinauf zum Königlichen Schloss.
Biegt man von der Straße in Richtung Hafen ab, so gelangt man zum kastenförmigen Rathaus, dass bei genauerem Hinsehen vor allem Innen mit ungeahnten Details aufwartet. Vor dem Rathaus liegt der innerstädtische Hafen. Hier findet man auch die alte Festung Akershus und die modernen Stadtviertel Aker Brygge und Tjuvholmen, mit dem neu eröffneten, architektonisch interessanten Astrup-Fearnley Museum. Ebenfalls spannend ist selbstverständlich auch die neue Oper am Bahnhof.

Ab dem Hafen vor dem Rathaus legen die Boote zur Museumshalbinsel Bygdøy ab. Hier lohnen das Wikingerschiffsmuseum, das Fram-Museum und das Kon-Tiki Museum unbedingt einen Besuch! Ebenfalls interessant ist das Freilichtmuseum, das älteste der Welt!

Natürlich dürfen bei einem Besuch der Stadt auch nicht die Nationalgalerie, mit vielen hochklassigen Gemälden, das Munch-Museum, der berühmte Vigelandspark und der Holmenkollen verpasst werden. Etwas angestaubt, aber voller interessanter Schätze ist das Historische Museum.

Tipp: City Guide Oslo vom Reise-Know-How Verlag

Links:

Oslo – Informationen zum Ort von der Touristeninformation.