Südnorwegen

Weiße Häuser, grüne Wälder, blaue Seen, mächtige Berge – Südnorwegen ist spannender, als mancher denkt.

links: Im Schärengarten von Kragerø

Südnorwegen

Südnorwegen ist besonders bekannt durch seine „Weißen Orte“. Blitzblanke Holzhäuser dominieren diese. Besonders sehenswert sind Kragerø, Risør, Lillesand, Grimstad und Tvedestrand. Hier urlauben besonders Norweger.
Doch Südnorwegen hat noch viel mehr zu bieten. Zum einen sind da endlose, raue Hochebenen, wie die Hardangervidda, idyllische Täler, wie das Setesdal und das Fyresdal, und monumentale Berge, wie der mächtige Gaustatoppen. Zum anderen findet man hier viele idyllische Inseln, das Südkap Norwegens (Kap Lindesnes), tolle Sandstrände, wie in Mandal, und zahllose romantische Seen. Auch kann man eine Reise über den Telemarkkanal unternehmen, der vom Meer direkt ins Gebirge führt.

Links:
Kristiansand und Umgebung
Kragerø
Risør
Erlebnistal Setesdal