Rad fahren

Egal ob über Land oder im Gebirge – Norwegen bietet Radfahrern viele Herausforderungen

Foto links: Mountainbiking im Gebirge
CH/Innovation Norway

Rad fahren

Das Fahrradfahren ist eine wunderbar natürliche Art Norwegen kennenzulernen. Oft ist man allein mit sich und der Natur. Nur wenige Europastraßen, wie die E 6, sind stark frequentiert. Gewöhnungsbedürftig sind die unendlich vielen Tunnel, die vor allem in Fjordnorwegen eine regelrechte Landesplage sind. Auch ist radeln in Norwegen oft etwas anstrengend und schweißtreibend. Eine Ausnahme von der Regel sind die Folgenden Gebiete: Regionen Jæren und Karmøy bei Stavanger und Sandnes (Fahrradstadt); Fylke Østfold und Vestfold (Küstenweg) – südlich von Oslo; Straßen am Ufer der Fjorde, namentlich entlang des Sogne-, des Hardanger- und des Nordfjord; Küstenstraße Rv 17 (Namsos-Bodø); Lofoten.

Stet aber gemächlich bergan oder bergab geht es in den Zentralnorwegischen Tälern Valdres, Setes-, Halling- und Numedal (Numedalsruta). Diese sind die auch die Verbindungswege von Oslo bzw. Kristiansand in die Fjordregion. Herrlich, wenngleich durch vielen Verkehr nervig, ist die Fahrt durch das Gudbrandsdal (Lillehammer-Dombås). Zum Glück gibt es hier öfters verkehrsarme Parallelwege zur E 6. Am Ende des Tales kann man dann, von Dombås aus, durch das schöne Romasdal zur recht flachen Küste zwischen Ålesund und Kristiansund gehen. (Transport zurück, mit Bahn und Bus möglich.)

Spezielle Radkarten und Rundfahrtvorschläge gibt es u.a. bei den Fremdenverkehrsämtern im Fylke Vestfold (z.B. in den Orten Larvik, Sandefjord, Tønsberg – Küstenfahrradweg ), in Lillehammer Mountainbiking im Gebirge) und im Numedal (Numedalsruta)

Wer es etwas härter mag, kann mit der Bergenbahn nach Finse fahren, um dort auf dem Rallarveg, über Stein und Schnee nach Flåm zu biken (1.000 m Höhenunterschied, siehe unter Flåm), oder sich an der alten Straße hinauf zum Vøringfoss versuchen (siehe unter Eidfjord). Außerdem besteht die Möglichkeit in Wintersportorten, wie z.B. Oppdal und Hemsedal, die Seilbahnen zu nehmen und sich seinen eigenen Weg bergab zu suchen. Um etliche Erfahrungen reicher ist man auch nach einer Fahrt auf der bis zu 21 % steilen Stalheimskleiva (siehe unter Gudvangen) oder nach einer Tour Richtung Lysebotn am Lysefjord. Gleichfalls sind die Strecken zwischen Kristiansand und Flekkefjord ungemein anstrengend. Absolut nicht zu verachten, und nur etwas für Biker mit einer Endlos-Kondition, ist die Straße über den Sognefjell-Paß, der Weg hinab zum Geirangerfjord und den den berühmten Trollstigen hinauf.

Bei der Fahrradbeförderung mit öffentlichen Verkehrsmitteln nach Norwegen gibt es leider immer wieder Probleme. Die von Deutschland nach Norwegen verkehrenden Busse nehmen keine Räder mit, so dass man auf die teureren Fähren und Züge ausweichen muß.
In Norwegen selbst muss das Fahrrad spätestens 24 Stunden vor Abfahrt als Gepäckstück am Bahnhof aufgegeben werden muss (Kosten: 50 bis 100 NOK). Der Transport auf Schiffen, Fähren und in Bussen ist in Norwegen kein Problem, ja manchmal sogar angebracht oder Vorgeschrieben, denn einige Tunnel sind für Zweiräder gesperrt bzw. nicht gerade empfehlenswert. Zu ihnen gehören fast alle Tunnel an Europastraßen. Gut zu befahren sind da nur die E 16 von Oslo nach Lærdal, die E 136 von Domås nach Ålesund, die küstennahen E 39/ E 18 und die E 10 auf den Lofoten. Auch auf diesen Strecken kann es manchmal vorkommen, dass Tunnel mühselig auf Nebenstraßen oder, günstiger, per Fähre umgangen werden.
Fahrräder gibt es auf vielen Campingplätzen und bei einigen Touristeninformationen zu leihen (80-150 NOK, z.T. 200 NOK pro Tag).

Infos:
Sykkelturisme (Fahrradtourismus), Fylkeshuset, 3706 Skien, Fax 37529955, Cycling Norway

Norwegischer Fahrradverein:
Sykkelistens Landsforening, Boks 8883, Youngstorget, 0028 Oslo; Besuchsadresse: Storgaten 23 C, 0028 Oslo, Tel. 22415080, Fax: 22473031, Internet: www.slf.no
E-Mail: post@slf.no
Der Verein gibt auch eine Karte mit Fahrradrouten in Norwegen heraus (Sykkelruter i Norge). Kostenpunkt: 90 NOK.

Das staatliche Verkehrswesen gibt gratis einen ausführlichen Tunnelführer für Fahrradfahrer (Tunnelguide for Syklister) heraus. Zu bestellen unter: Tel. 22073837, Fax: 22073768