Wandern in Norwegen

Für Wanderer ist Norwegen das Land der unbegrenzten Möglichkeiten. Wunderbare Touren gibt es im Gebirge, auf Hochebenen, im Wald und am Wasser.

Bild links: (c) Visit Norway

Wandern in Norwegen

Norwegen lockt mit Tausenden Kilometern Wanderwegen. Dabei hat man die Wahl zwischen sanften Touren durch Wälder und über hügelige Hochebenen in Ostnorwegen und anspruchsvollen Strecken durch die Hochgebirge West- oder Nordnorwegens. Auch entlang der Küste finden sich abwechslungsreiche Wege.
Markiert sind diese in aller Regel mit roten „T“`s, dem Zeichen des Turistforningen, dem Wanderverein, oder roten Punkten. Auch diesen Steintürmchen der Orientierung. Die Ausschilderung hingegen entspricht keinesfalls der in den Alpen oder den deutschen Mittelgebirgen. Wegweiser sieht man nur in unregelmäßigen Abständen. Gutes Kartenmaterial ist daher durchaus hilfreich.
Hauptrouten, wie die Wanderung zum Prekestolen oder über den Besseggengrat, sind jedoch in keinem Fall zu verfehlen.

Beliebte Wandergebiete

– Jotunheimen: Wo die Berge am höchsten sind
– Rondane: karges Gebirge im Osten, das besonders im Herbst ein Erlebnis ist
– Dovrefjell: Hochebenen und Zweitausender. Hier trifft man Moschusochsen
– Hardangervidda: Die größte Hochebene Europas. Endlose Weiten.
– Prekestolen: Die berühmte 600m-Felskanzel bei Stavanger
– Besseggen: Der schmale, abenteuerliche Besseggen-Grat im östlichen Jotunheimen
– Breheimen: Den Gletschern ganz nahe.
– Lofoten: Wandern in den Alpen im Nordmeer.
– Lyngsalpen: Unberührte alpine Landschaft nahe Tromsø.