Schnee kann so vielfältig sein

Verfasst am 08.12.2013 | Abgelegt unter Natur / Fauna / Flora / Geo, Norwegisch / Norsk, Wetter / Jahreszeiten

In den nordischen Ländern ist ja bekanntlich der Winter lang und nicht selten schneit es auch recht viel. Kein Wunder also, dass man z.B. im Finnischen über 40 Worte für Schnee und Eis kennt. Ich finde das ziemlich erstaunlich, im Deutschen fallen mir vielleicht so 5/6 ein, inklusive Schneeflocke und Schneematsch. Aber in deutschen Gefilden ist der Schnee ja eh nur ein seltener Gast…
Anlässlich der Schneefälle in den letzten Tagen in Norwegen, die ja recht heftig ausfielen, interessierte mich nun, wie viele Wörter für Schnee es eigentlich im Norwegischen gibt? Auf einer Seite, die ich im Netz fand, stand: 12! Sind ja im Grunde nicht so wahnsinnig viele, wo doch in Norwegen der Winter richtig lang sein kann. Und tatsächlich entdeckte ich auf dieser Homepage noch viel Wörter mehr. Viele von ihnen sind gewiss vom Aussterben bedroht, denn der Norweger reduziert nur zu gerne seine Sprache auf das Nötigste. Für alle die Norwegisch lernen hat das durchaus Vorteile, man kommt mit relativ wenigen Wörtern gut zurecht. Allerdings führt dies auch immer wieder zu dem Vorurteil, dass Norwegisch eine sehr wortarme, simple Sprache sei. Dass dem nun ganz und gar nicht so ist, beweist nun also die nachfolgende Liste (mit dieser ich auch versuche, so manchen armen, fast vergessenen Wörtern das Überleben zu sichern …):

Zunächst einige dialektale Varianten des Wortes Schnee, das auf Norwegisch snø heißt:
snjo, snøv, snjø, snjøv, snog, snjor, sjog, sjo, sny, snjy, sne

…. und für das Wort schneien (snø) sind es folgende:
snjoa, snova, snøva, snjøa, snøge, snoge, snjóge, snya, sne

Doch war das nur ein kleiner Vorgeschmack. Jetzt folgt erst die eigentliche Liste! (Für die Übersetzung übernehme ich mal lieber keine Garantie, da es eben manchmal etwas schwierig ist, etwas Passendes im Deutschen zu finden):

1. Avrange – pappschnee, überfrorener Schnee

2. Blautsnø, våtsnø – Pappschnee, Naßschnee

3. Blåstøde – Schnee, der voller Wasserpfützen ist

4. Borr – körniger Schnee

5. Bræne – Schneekruste am Rande eines Berges

6. Dape, dapekave – Mischung aus Schnee und Regen

7. Djupsnø – Tiefschnee

8. Drivsnø – verwehter Schnee

9. Eitersnø (eitresnø) – Schnee mit Schneeflocken, die besonders klein und körnig sind.

10. Fauker – Schnee mit nur vereinzelten Flocken

11. Finsnø – feiner Schnee

12. Firn – ein Jahr alter Schnee

13. Fjautr – Schnee mit trockenen, leichten Flocken

14. Fjom, fjon (snø-) – flockiger Schnee

15. Fjorsnø – Schnee vom letzten Jahr

16. Flekkesnø – fleckiger Schnee

17. Flinte (snø-) – größere Schneeflocken

18. Flissnø – trockener, leichter Schnee

19. Floke (snø-) – größere Schneeflocken

20. Flukse (snøflukse, -flysse, -flykse)-  größere Schneeflocken

21. Folge (snø-) – dünne Schneeschicht

22. Fonn (snøfonn, – fane, – fann) – Gletscher

23. Halvgote – Schneeregen

24. Hardang – Schnee, der erst weich war und dann überfror.

25. Heideskav – leichter, schnell verwehender Schnee

26. Heiske – leichter Schnee, der aus fast wolkenfreiem Himmel fiel

27. Himmelsfok – schweres, schnell auftredendes Schneewetter

28. Iming – Schnee mit trockenen, leichten Flocken

29. Ising – etwas zwischen Eis und Schnee

30. Jordfok – Schnee, der vom Hang hinab weht

31. Jøkleføre – Neuschnee mit Eisschicht

32. Jøkul – Gletscher

33. Kaldsnø – loser, trockener Schnee auf dem Hang

34. Kjellføre – Schnee, der tief genug ist, dass man über Steinlawinen oder Moore fahren kann.

35. Klabbesnø – klumpiger Schnee

36. Kornsnø – körniger Schnee

37. Kovdam – verdichtete Luft mit Schnee (keine Ahnung, wie man sich das vorstellen muss …)

38. Krap el. Krav – kleine Klumpen aus Eis oder Schnee

39. Kremme – pappiger, feuchter Schnee

40. Lavsnø – Schnee auf Ästen

41. Laussnø – loser Schnee

42. Mjell(snø) – loser, trockener Schnee auf dem Hang

43. Mylsnø – Schnee, der erst gefroren war und dann zerbrochen wurde

44. Nysnø – Neuschnee

45. Pudder(snø) – Pulverschnee

46. Pulversnø – Pulverschnee

47. Raunsveig – Schnee auf Ästen

48. Rekkjingssnø – Schnee mit Spuren

49. Rennedrev – verwehter Schnee

50. Roksnø – verwehter Schnee

51. Skare – Schnee am Hang mit harter Oberfläche

52. Slaps (slass) – sehr feuchter Schneematsch

53. Slette (slett, slatter, slat) – Schneeregen

54. Slettekave – dichter Schneefall mit großen, nassen Schneeflocken

55. Sludd – Schneefall mit feuchten Schnee, in den sich Regen mischt

56. Smaladrepar – nasse Scheeschicht, die überfroren ist und dem Boden so bedeckt, dass das Vieh kein Futter mehr findet.

57. Snø (snjo, sny o.l.) – Schnee!!!

58. Snøbre – Schnee, der mehrere Jahre lang liegen bleibt (aber eben noch kein Gletscher ist)

59. Snøbus – kräftiges Schneefegen

60. Snødett – kleiner Schneefall

61. Snødrev (snødrift) – Schneetreiben

62. Snøfall – Schneefall

63. Snøfar – sehr dünne Schneeschicht

64. Snøfille – größere Schneeflocken

65. Snøflak – Schneeflocke

66. Snøfnugg – Schneeflocke

67. Snøfokk – Schneefegen

68. Snøføyke – kleineres Schneefegen

69. Snøfån – sehr dünne Schneeschicht

70. Snøgopel – mit Wasser vermischter Schnee auf  Hängen

71. Snøgov (-gauv) – Schneefegen

72. Snøgraut: – mit Wasser vermischter Schnee auf  Hängen

73. Snøgrim – feiner Schnee bei schwachem Wind

74. Snøgrop – mit Wasser vermischter Schnee auf  Hängen

75. Snøgyrje – mit Wasser vermischter Schnee auf  Hängen

76. Snøhela – sehr dünne Schneeschicht

77. Snøhim – sehr dünne Schneeschicht

78. Snøhære – leichter, schwacher Schneefall

79. Snøkav – dichtes Schneetreiben

80. Snøkjerring – sehr große Schneeflocke

81. Snøklett – ziemlich ergiebiger Schneefall

82. Snøkreist – Schneeflocke, die bei fast klarem Wetter fiel.

83. Snøkyng – dichter Schneefall

84. Snøravl – schwacher Schneefall

85. Snørid – schweres Schneewetter

86. Snørók – ??

87. Snøskav – Schnee, der vom Hang hinab weht

88. Snøskavl – Gletscher mit scharfkantigem Grat

89. Snøskrimsel – sehr dünne, kaum wahrnehmbare Schneeschicht

90. Snøskute – überhängender, scharfkantiger Gletscher

91. Snøstorm – Schneesturm

92. Snøvêr – Schneewetter

93. Snøæke – zusammengelasender Gletscher (?)

94. Sor – Mischung aus Wasser und Schnee

95. Sporsnø – Spurschnee

96. Stolpesnø – ich zitiere: ”Schnee, der nicht normal fällt (geht), sondern stolpert“

97. Sørpe(snø) – mit Wasser vermischter Schnee auf  Hängen

98. Tørrsnø – trockener Schnee

99. Uppstøding – Schnee mit fester Oberfläche, die eine Person tragen kann

100. Vodl – mit Wasser vermischter Schnee auf  Hängen

So, das waren 100 Wörter. Nun hab ich jedoch noch diese Liste entdeckt. Und siehe da, es gibt noch ein ganze Menge mehr Schneewörter. Insgesamt kommt man gewiss auf 120/130 verschiedene! Das sind wahrlich eine ganze Menge und wir sehen: Das Norwegische ist deutlich vielfältiger, als man gemeinhin denkt…

Und zur Illustration mal noch ein paar Schneebilder aus Norwegen:

schnee1schnee2schnee3schnee4

 

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…