Teure Traumreisen finanzieren mit Urlaubskrediten

Verfasst am 15.02.2016 | Abgelegt unter Zusatzrubrik Reisen

Kredite werden für vieles aufgenommen, von kleineren Anschaffungen wie Haushaltsgeräten oder Autos bis hin zu teuren Bauprojekten. Warum also nicht auch für einen lange ersehnten Urlaub?

Norwegen – wunderschön, aber teuer

Wer von einer Reise nach Norwegen träumt, wird sich früher oder später auch mit den möglichen Kosten beschäftigen. Dabei kommt schnell ans Licht, dass Norwegen eines der teuersten Reiseziele ist. Vor allem die Preise für Lebensmittel überraschen viele Deutsche zunächst und reißen ein ordentliches Loch in die Urlaubskasse. Natürlich gibt es einige Tricks, mit denen man Norwegen billiger bereisen kann. Doch oft genügt das nicht aus, um einen Urlaub mit der ganzen Familie rechtzeitig zur Feriensaison bequem finanzieren zu können. Und wenn man während der Reise ständig nachrechnen muss, ob man sich das Abendessen im Restaurant oder einen Familienausflug laut Budget gönnen darf, wird der Traum vom erholsamen Urlaub schnell zum stressigen Albtraum. Hier kann eine kleine finanzielle Unterstützung wahre Wunder wirken und das Erlebnis insgesamt entspannender für alle Beteiligten gestalten.

Den Traumurlaub einfach finanzieren

Mit einem speziellen Urlaubskredit könnte der Traum vom Urlaub in Norwegen schon bald Realität werden. Derartige Kredite sind für viele Menschen weniger bedenklich als beispielsweise ein Baukredit. Es handelt sich meist um kleine Summen im niedrigen vierstelligen Bereich, die auch bei durchschnittlichem Einkommen schon bald wieder abbezahlt sein können.

Womöglich gelten bei einem solchen Kredit etwas strengere Regeln bei der Bonitätsprüfung, bevor eine Bank dem Vorhaben zustimmen mag. Das liegt daran, dass eine Reise für den Kreditgeber keinen finanziellen Gegenwert darstellt, also auch keine Absicherung bieten kann. Ein Haus oder ein Auto könnte die Bank notfalls pfänden und so ihre Verluste mildern, falls ein Kreditnehmer zahlungsunfähig wird. Was aber sollte an einer bereits unternommenen Reise pfändbar sein? Auch denkbar ist, dass die Zinsen für einen Urlaubskredit etwas höher als gewohnt ausfallen, damit sich das risikoreiche Geschäft für die Bank lohnt. Vor einem überteuerten Darlehen kann in vielen Fällen ein kostenloser und unverbindlicher Kreditvergleich bewahren, denn es gibt durchaus Kreditanbieter, die trotz allem günstige Konditionen anbieten.

Im Idealfall sollte das Darlehen keine allzu lange Laufzeit haben. Auch, wenn dadurch die monatlichen Raten weiter schrumpfen, möchte wohl kaum jemand ein Jahr oder länger einen einzigen Urlaub abbezahlen. Nach so langer Zeit ist die Erholung längst verblasst und alles, was bleibt, sind monatliche Kosten. Für die vergleichsweise niedrigen Summen sind bei den meisten Banken jedoch ohnehin schon relativ geringe Laufzeiten vorgesehen.

Ratenzahlung im Reisebüro

Neben einem Kredit bietet sich häufig noch eine andere Gelegenheit, wie sich hohe Reisekosten komfortabler finanzieren lassen. Einige Reiseveranstalter räumen ihren Kunden die Möglichkeit ein, den gebuchten Urlaub auf Raten zu bezahlen. So kann die Rechnung Stück für Stück in überschaubaren Beträgen direkt beim Veranstalter beglichen werden. Wer für seinen kostspieligen Traumurlaub nur ungern einen Kredit aufnehmen möchte, sollte bei seinem Reisebüro nach Ratenzahlung fragen und sich die Konditionen erläutern lassen. Natürlich wird nicht jeder Veranstalter dafür offen sein, doch für überraschend viele Anbieter ist dieser Service inzwischen selbstverständlich. Genau wie bei einem Kredit werden in der Regel eine Bonitätsprüfung und ein gewisser Zinsaufwand fällig.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…