Unterwegs in Norwegen – Wie man Norwegen am besten erlebt

Verfasst am 11.11.2013 | Abgelegt unter Zusatzrubrik Reisen

Um Norwegen in seiner ganzen Schönheit zu entdecken, gibt es hier einen kleinen Überblick über eine Reise mit der Bahn, mit dem Bus, dem Schiff oder mit dem eigenen Wohnmobil. Jede Art ist auf ihre eigene Weise interessant.

Bahnreisen durch Norwegen

Es heißt ja, eine Bahnfahrt die ist lustig. Dies trifft auch ohne Weiteres auf Norwegen, das Land im Norden Europas zu. Dank eines eindrucksvoll ausgebauten Netzes warten über 3000 km darauf besichtigt zu werden. Vorbei an Bergen, Fjorden, Seen und Gletscher führt die Reise von der Küste bis nach Bodo im Polarkreis. Besonders eindrucksvoll ist die Strecke Oslo – Hardangervidda –Bergen mit der Bergenbahn, die an zahlreichen kleinen Städtchen und vielen Gletschern und Fjorden vorbeikommt. Wer zwischen den einzelnen Haltepunkten dieser Strecke auch einmal aussteigen möchte, der sollte hingegen die spektakuläre Flåmbahn wählen. Dieser Traditionszug führt in steilen Kurven auch an vielen Sehenswürdigkeiten vorbei. Für Naturliebhaber ist die Route von Oslo nach Trondheim interessant. Hier kommt man auch an Dombås und der Stadt Åndalsnes vorbei, welche auch als Gebirgsstadt am Fjord bekannt ist. In vielen Familien die in Norwegen Urlaub machen, gibt es sicherlich auch den einen oder anderen Harry Potter Fan. Die Raumabahn führt an zahlreichen Orten vorbei, welche auch im sechsten Teil der Reihe zu sehen sind.

Das Nordlicht und die Mitternachtssonne

Wer nach Norwegen kommt, um das einzigartige Schauspiel der Mitternachtssonne oder des Polarlichts hautnah erleben zu wollen, der sollte es nicht versäumen eine Tagestour mit der Bahn zu machen. Die Nordlandsbahn führt von Trondheim nach Bodo und taucht die Landschaft in die einzigartigen Farben des Polarlichts und der Mitternachtssonne.

Tickets und Rabatte

Wer günstig mit der Bahn fahren möchte, der sollte sich einen Tag vor der Zugfahrt über das Internet oder bei einem der größeren Ticketcenter ein Minipreis-Ticket holen. Diese sind für alle Züge der NSB gültig und kosten 249, 299, 399, oder 499 Norwegische Kronen. Bei Rundreisen auf mehreren Strecken Norwegens empfiehlt es sich vorab einen Interrailpass zu kaufen.

Busreisen durch Norwegen

Natürlich kann man Norwegen auch mit anderen Verkehrsmitteln als der Bahn durchqueren. Das gut ausgebaute Straßennetz sorgt dafür, dass man auch mit Regional- und Fernbussen schnell in jede Ecke Norwegens kommt. Wer in einer der vielen Städte Norwegens Urlaub macht kann den Bus als günstiges Verkehrsmittel für eine ausgedehnte Sightseeing Tour durch die Stadt nutzen. Gerade in größeren Städten wie Oslo oder Trondheim gibt es auch Info-Center, die genau darüber informieren, wohin welche Busse fahren. Wer als Urlauber mit dem Flugzeug oder der Fähre nach Norwegen kommt, der kann am Flughafen oder dem Fähranleger ganz bequem einen der Expressbusse besteigen. Diese fahren regelmäßig zwischen allen großen Städten Norwegens und den Flug- bzw. Seehäfen hin und her. Die größte Busgesellschaft Norwegens ist NOR WAY. Diese bietet vor allem einen sehr bequemen Regionalservice an. Wer außerhalb seiner Urlaubsregion noch andere Regionen Norwegens mit dem Bus erkunden möchte, der sollte auf die günstige Gesellschaft Lavprisekspressen zurückgreifen. Diese bietet interessante Touren von Oslo nach Bergen, Kristiansand und Trondheim an. Tickets gibt’s ab 49 norwegischen Kronen (etwa 6 Euro). Ebenfalls sehr empfehlenswert sind die Busanbieter Konkurrenten und JVB. Diese bieten günstige Touren zwischen Oslo und der Südküste, Lillehammer und Bergen oder in den Regionen Jotunheimen und Fjordnorwegen an.

So kann man Bustickets kaufen

Beim Fahrer, am Kiosk, bei den Busbahnhöfen oder auch bei den Touristeninformationen gibt es Tickets für den Bus. Rabatte winken dabei für Studenten, Kinder, Rentner und Familien.

Kreuzfahrten und Schiffsreisen

Auch das Schiff darf als Reisemittel durch Norwegen nicht fehlen. Besonders beliebt sind hier vor allem Fahrten mit den Hurtigrouten Schiffen. Diese kleinen wendigen Schiffe zeigen Norwegens Küste mit seinen Fjorden, Bergen und Seen bis weit hinein in den Polarkreis in seiner schönsten Pracht. Eine besonders empfehlenswerte Route durch die zauberhafte Landschaft Norwegens ist die von Bergen nach Kirkenes. Diese dauert normal 11 Tage. Man kann jedoch an jedem Hafen aussteigen und eine Tagestour durch den Ort machen. Am Abend fährt man einfach mit einem anderen Schiff wieder zurück. Darüber hinaus gibt es noch weitere zahlreiche typisch norwegische Kreuzfahrt Routen, die es möglich machen jeden Winkel von Norwegen zu erkunden. Innerhalb dieser Routen gibt es 34 Haltepunkte. So kann man dann unter anderem auch Alesund, Trondheim, Svolvær: Tromsø oder Honningsvåg am Nordkap beim Sightseeing besuchen. Wer auf eigene Faust die Städte erkunden will, der kann auch sein eigenes Auto mitnehmen.

Norwegen mit dem Wohnmobil erkunden

Wer fernab von Großstadtlärm, Menschenmengen und Hotelzimmern mit dünnen Wänden Urlaub in Norwegen machen möchte, der sollte mit dem Wohnmobil oder dem Zelt in das Land der Feen und Trolle reisen. Allein 800 Campingplätze in ganz Norwegen bieten mit bequemen Hütten und Stellplätzen für Zelt und Wohnwagen genug Abwechslung zum Camping.

Von Fjord bis zum Sandstrand – in freier Natur campen

Naturliebhaber von Fjorden, Gletschern, Bergen und Meer finden viele Campingmöglichkeiten in freier Natur. Besonders empfehlenswert sind Grande Hytteutleige und Kjornes Camping, die einen Blick auf die Fjorde Geiranger und Sogne freigeben. Das Meer hat man am Rolingheden Campingplatz in Kristiansand oder in Andoya auf dem Stave Campingplatz. Einen Campingurlaub der besonderen Art erlebt man in Stokkøya Sjøsenter in Trøndelag. Hier campt man an einem weißen sandigen Strand. Darüber hinaus gibt’s auch zahlreiche Wildniscamps, die zu Abenteuer in der Wildnis Norwegens einladen.

Camping auch in der Stadt möglich

Wer beim Campen nicht auf das Sightseeing verzichten möchte, für den sind Campingplätze in Stadtnähe ideal. Besonders empfehlenswert sind Bogstad und Ekeberg Camping in Oslo, Lone und Bratland Camping in Bergen, Storsand und Flakk Camping in Trondheim oder auch Mosvangen und Volstadskogen Camping in Stavanger.

Hier wird Luxus groß geschrieben

Wer auf Komfort wie Küche, Bad, Bett oder TV auch beim Camping nicht verzichten möchte, für den gibt’s die beiden Luxusvarianten Canvas Hotel in Telemark oder Halvorseth Camping im Umkreis von Oslo.

Fazit

Als Fazit bleibt zu sagen, dass Norwegen auf ganz vielfältige Art und Weise besucht werden kann. Hier ist für Bahn- und Busliebhaber genauso etwas dabei wie für Freunde des Campings oder einer Seereise.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…