Værøy und Røst – Magische Lofoteninseln

Verfasst am 12.05.2017 | Abgelegt unter Nord-Norwegen & Nordlicht

Verheißungsvoll und magisch zugleich ragen die Inselgruppen von Værøy und Røst aus dem Nordmeer. Für Touristen bedeuten sie Ruhe und Erholung, für den venezianischen Kaufmann und  Adeligen Pietro Querini versprachen sie 1432 Rettung. Er und seine Mannschaft hatten die Insel Kreta mit dem Ziel Flandern verlassen, als sie im Ärmelkanal von einem Unwetter überrascht wurden. Sie retten sich in zwei kleine Boote und trieben gen Norden.  Nach vielen Wochen erreichen sie schließlich die zu Røst gehörende Insel Sandøya. Nur noch elf der ursprünglich 68 Mann überlebten. 

Die Inselgruppe der Lofoten ist mittlerweile weltweit ein Begriff. „Die Alpen im Nordmeer“ werden die Eilande auch genannt, deren Name übersetzt „Luchsfuß“ bedeutet. Zahllose Touristen geben sich hier mittlerweile die Klinke in die Hand, auf der Suche nach dem ultimativen Nordland-Erlebnis.
Recht unberührt sind hingegen eben jene, dem langgestreckten Hauptbereich der Lofoten im Südwesten vorgelagerten Inselgärten Værøy und Røst.
Selten nur, meist lediglich ein Mal am Tag, legt hier die von Bodø kommende Fähre an. Dies hat zur Folge, dass man hier draußen, umgeben von den Wellen des Nordatlantiks, wahrhaft zur Ruhe kommen kann. Aufregend ist hier einzig die großartige Natur, die auf Værøy aus Ebenen, hohen, baumlosen Bergen und einzelnen Sandstränden und auf Røst aus Wiesen und (Vogel-) Felsen besteht, und das Wetter. Extrem wechselhaft ist es und eine rasche Abfolge aus Sturm, Windstille, Nebel, Regen, Regenbögen und Sonne keine Seltenheit. Dabei sind die Temperaturen dank der Wärmepumpe des Golfstroms äußerst ausgeglichen und schwanken zwischen Sommer und Winter nur sehr wenig. Meist sind es 5 bis 10 Grad. Mit einer Jahresdurchschnittstemperatur von 4 Grad weist das schon ziemlich weit nördlich des Polarkreises gelegene Røst zudem eines der mildesten Klimate Norwegens auf.
Übrigens, schaut euch mal die Karte an. Was meint ihr aus wie vielen Inseln Røst besteht? Die Auflösung findet ihr unter der Karte.

Es sind angeblich genau 365 Inseln – also genau so viele, wie das Jahr Tage hat. (Ihr dürft natürlich gerne mal nachzählen…)

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…