Weihnachtliche Bräuche in Norwegen

Verfasst am 15.10.2016 | Abgelegt unter Zusatzrubrik Reisen

Einige der schönen Bräuche aus alten Zeiten haben sich die Menschen bewahrt. Die alten Sitten sind wahre Schätze, denn sie wurden von Generation zu Generation weitergegeben, so können wir einiges aus dem Leben unserer Vorfahren übernehmen. Alte Bräuche in der Weihnachtszeit sind besonders spannend und geheimnisvoll. Weitere Infos können hier nachgelesen werden.

Wie in vielen anderen Ländern auch, so gibt es auch in Norwegen Adventskalender. Die Erwachsenen hingegen feiern in der Vorweihnachtszeit das Julebord (Weihnachtstisch). In Firmen wird dann groß aufgetafelt und an nichts gespart.
Am Abend des 23. Dezember wird der Weihnachtsbaum aufgestellt und gemeinsam von den Eltern und Kindern geschmückt. In den meisten Familien besteht der Weihnachtsbaumschmuck aus selbst gebastelten Figuren aus Naturmaterial. Aber auch Lametta gehört zum Baumschmuck und kleine norwegische Flaggen, die an langen Ketten befestigt sind.

Julaften – Der Heilige Abend

Zur Mittagszeit am 24. Dezember isst man in den meisten Familien Milchreis. Am Heiligabend hört man in ganz Norwegen von 17 bis 18 Uhr die Glocken läuten. Nachdem der heilige Abend eingeläutet wurde, gehen die meisten Norweger in den Gottesdienst. Das abendliche Weihnachtsessen besteht aus regionalen Gerichten, wie gepökelte Lammrippe oder Kabeljau. Dazu trinken die Erwachsenen eigenes, dunkles Weihnachtsbier (Juleøl) und Aquavit. Die Kinder bekommen süße, rote Limonade, die man Julebrus nennt und die es nur zur Weihnachtszeit zu kaufen gibt. Als Nachtisch gibt es Sahnemilchreis. In der großen Schüssel ist eine Mandel versteckt und wer sie auf seinem Teller findet, bekommt ein kleines Geschenk.
Laut Tradition denkt man in Norwegen aber auch an die Weihnachtswichtel und stellt, bevor man selbst mit dem Essen beginnt, eine große Schüssel Milchreis mit Zimt und Zucker vor die Tür.
Nach dem Essen werden die Geschenke geöffnet, die vorher unter den Weihnachtsbaum gelegt wurden. Anschließend folgt ein wunderschöner alter Brauch. Die Familien bilden einen Kreis um den Weihnachtsbaum und fassen sich an den Händen. Es folgt der so genannte „Rundgang um den Tannenbaum“. Dabei werden die guten alten Weihnachtslieder gesungen. In einigen Familien kommt am heiligen Abend auch noch der Weihnachtsmann (Julenisse) und verteilt die Geschenke.

Eine ganz besondere Tradition ist die des Julebukk. Der so genannte Weihnachtsbock geht in der Zeit des Romjul, also zwischen Weihnachten und Neujahr, umher und verbreitet Schabernack.
Ein Bock wurde einst als Zeichen der Fruchtbarkeit und als Hoffnung auf ein ertragreiches Jahr geschlachtet. Später verkleideten sich vor allem Kinder als Bock und zogen von Haus zu Haus. Sie werden mit Süßigkeiten und Weihnachtsessen „ruhig“ gestellt. Im Grunde sind die Geschehnisse mit Halloween vergleichbar, weshalb es auch Initiativen gibt, statt Halloween lieber den Julebukk zu begehen.

Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.