Bubble_Soccer Copyright Libbeks Wikipedia

Beitrag vom Donnerstag, 22. März 2018

Bubble-Fußball aus Norwegen

Die norwegische TV-Show „Golden Goal“ soll sportlich unterhalten. Allerdings geht es nicht (immer) um Rekorde und ernst gemeinte Wettbewerbe, sondern vor allem darum, Spaß zu haben. Zu diesem Zweck werden sportgeschichtliche Highlights nachgespielt oder ungewöhnliche oder außergewöhnliche Wettkämpfe erfunden, die meist etwas mit Fußball zu tun haben. Mal wurden dem runden Leder auf einem Abhang nachgejagt, mal wurden die Spieler mit leichten Stromstößen geneckt.
Am populärsten war jedoch der von Henrik Elvestad und Johan Golden erfundene Bubble-Fußball. Die Fußballer wurden in große, aufblasbare Bälle gesteckt und sollten nun natürlich Tore schießen. Den Gegner bei der Verfolgung dieses Ziels umzustoßen wurde nicht geahndet, sondern war natürlich Teil der Idee.

Ein Team besteht aus 4-5 Spielern, das Spielfeld ist nur halb so groß. Gespielt wird 5-7 Minuten lang.

Bubble-Fußball war zunächst neben Norwegen vor allem in England populär, wird mittlerweile aber auch in Mitteleuropa und Asien gespielt.

Tja, und so muss man sich das dann also vorstellen:

Ihr wollt noch mehr? Gut, „Golden Goal“ hatte noch weitere „richtungsweisende“ Ideen, wie Hangfußball, Elektroschockfußball, Auto-Curling, 3-Felder-Fußball und Hüpfball-Fußball.

Lesetipps

Unsere Empfehlungen