Camping in Norwegen – hilfreiche Tipps für die Vorbereitung

Verfasst am 16.06.2015 | Abgelegt unter Zusatzrubrik Reisen

Es ist die Nähe zur Natur und die himmlische Ruhe, die einen Campingurlaub in Norwegen für viele Menschen so attraktiv macht. Liebhaber des skandinavischen Landes können hier entweder „wild“ campen oder einen der rund 800 Campingplätze nutzen. Es folgen ein paar praktische Tipps, was man bei der Planung einer Campingreise nach Norwegen beachten sollte.

Camping-Spaß: Auf die richtige Ausrüstung kommt es an!

Damit die Camping-Reise nach Norwegen auch in guter Erinnerung bleibt, sollte man die Investition in eine hochwertige Ausrüstung nicht scheuen. Gerade für das Campen in freier Natur ist ein wetterfestes Zelt die wichtigste Voraussetzung, um selbst stürmische und verregnete Tage trocken und gut zu überstehen.

Hier eine Übersicht, welche Utensilien beim Camping-Urlaub in Norwegen neben einem geeigneten Dach über dem Kopf nicht fehlen sollten:

– Reiseapotheke und Erste-Hilfe-Set
– Schlafsack und gute, ausreichend dicke Isomatte
– Campingkocher (sehr viele Zeltplätze haben jedoch auch Küchen)
– Campinggeschirr und -besteck
– Kühltasche
– Trockenfrüchte, Nüsse, Kekse – als kleine Stärkung für zwischendurch

Außerdem ein praktischer Begleiter auf dem Weg durch die dunkle Nacht: eine mobile Beleuchtung. Ob Stirnlampe oder Taschenlampe – in diesem Artikel steht, warum eine zuverlässige Lichtquelle für den Komfort und die Sicherheit beim Campen notwendig ist.

Norwegen-Kenner wissen, dass das Klima in den nordischen Breitengraden auch im Sommer ziemlich rau sein kann. Neben dem üblichen Camping-Equipment ist daher auch die richtige Bekleidung wichtig für den Spaß am Campen. Ins Gepäck gehören also unbedingt regenfeste und wärmende Kleidungsstücke.

Campingplätze oder „Wildcamping“?

Besonders reizvoll für Naturliebhaber ist das sogenannte „Jedermannsrecht“, das in Norwegen seit 1957 im Gesetz verankert ist. So dürfen Besucher des Landes und Einheimische in der freien Natur übernachten, sofern sie einen Abstand von mindestens 150 Metern zum nächsten Haus einhalten. Nicht erlaubt ist das Zelten auf bewirtschafteten Feldern oder Parkplätzen, es sei denn, der Besitzer hat es ausdrücklich erlaubt. Nähere Informationen zum Jedermannsrecht gibt es hier.

Wer gerne etwas mehr Komfort beim Campen genießt, hat in Norwegen die Wahl zwischen rund 800 Campingplätzen. Diese liegen meistens in einer ruhigen Umgebung und fügen sich harmonisch in die Landschaft ein. Die Ausstattung, zu der unter anderem die sanitären Einrichtungen und die Einkaufsmöglichkeiten zählen, wird nach einem festen System bewertet. So ist ein Campingplatz mit einem Stern eher einfach und zweckmäßig ausgestattet. Fünf Sterne dagegen werden für die Plätze vergeben, die ihren Gästen einen Camping-Urlaub auf höchstem Niveau bieten.

Die meisten norwegischen Campingplätze öffnen ihre Pforten von Mai bis September, die klassische Hochsaison für Norwegen-Camper. Im Süden und Westen des Landes kann es auch im April und Oktober günstige Bedingungen zum Campen geben, da dort das Klima weit milder ist als in Nordnorwegen.

Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder von Winterreisen nach Norwegen.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen
Axel M. Mosler & Martin Schmidt: Erlebnis Hurtigruten

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.