Anfahrt Anreise Fähre an Bord

Beitrag vom Dienstag, 04. Januar 2022

Eine Reise nach Norwegen – Der kleine aber feine Unterschied bei der Freizeitbeschäftigung

Wer jetzt eine Reise nach Norwegen, der hat sich sicher gut vorbereitet. Welche Dinge muss ich unbedingt mitnehmen und was muss ich beachten? In diesem Guide konzentrieren wir uns auf ein Detail, dass die meisten oft bei der Planung außen vor lassen.

Eines der Hobbys der Deutschen ist das Glücksspiel. Das ist hierzulande nichts Verwerfliches und wird gesellschaftlich akzeptiert. Das sieht man an den vielen Spielautomaten in Imbissen und Kneipen, aber auch an den Casinos und Spielbanken quer durch die ganze Republik verteilt.

Was aber passiert, wenn ich unterwegs bin und meinem Hobby nachgehen möchte? Zwar kann man heutzutage eines der vielen Online Casinos auch am Handy oder Tablet bequem und einfach von unterwegs nutzen, dennoch ergeben sich bei der Reise in ein anderes manchmal Probleme.

Die Situation in Deutschland – Glücksspiel ist auch im Internet legal

In Deutschland ist Glücksspiel in Form von Automaten und Sportwetten schon seit Jahrzehnten legal. Wäre dies nicht der Fall, gäbe es keine Automaten in Kneipen und Imbissen und auch die vielen Spielotheken gäbe es nicht.

Im Jahr 2021 hat sich der deutsche Staat aber zu einer Novellierung des Glücksspielrechts durchgerungen und mit dem neuen Glücksspielstaatsvertrag auch Online Casinos, oder Online Spielbanken, wie sie seitdem heißén, vollständig legalisiert. Bisher war diese Form der Glücksspiele nicht reguliert und somit in einer rechtlichen Grauzone angesiedelt.

Was aber hat das mit Norwegen zu tun?

Ganz einfach: Die Casinos in Europa haben fast alle eigene Gesetze und Vorschriften zum Glücksspiel. Auch Norwegen. Das bedeutet, dass das, was für das Glücksspiel hier gilt, muss nicht für Norwegen gelten.

Zwar sind die Norweger der Materie nicht fremd, haben aber ein anderes Verhältnis dazu. Online Casinos wurden lange Zeit von der Regierung daran gehindert ihre Dienstleistungen dort anbieten zu können, wenn keine Lizenz vorliegt.

Wer dem Norwegischen mächtig ist und sich mit den dort geltenden Gesetzen genauer beschäftigen möchte, der findet die Gesetze auf lovdata.no.

Glücksspiel auf der Reise

Wer gern mal von unterwegs eine Runde spielt, der hat im Ausland also oft Probleme. Hat ein Anbieter keine Lizenz in dem jeweiligen Land, kann es sein, dass die Webseite gar nicht erst aufgerufen werden kann. Zwar gibt es auch einheimische Casinos bzw. Spielbanken, wie zum Beispiel https://www.mountgold.com/no/, dennoch benötigt für die Anmeldung eine Adresse in Norwegen.

Wer sich also einfach mit der Adresse der Unterkunft im Ausland, in diesem Fall Norwegen, anmeldet, der muss damit rechnen, dass evtl. Gewinne einbehalten und nicht ausgezahlt werden können.

Wer also ins Ausland fährt und spielen will, der sollte sich immer schon vorab mit seinem Anbieter in Verbindung und erfragen, ob das Spielen in diesem Land auch möglich ist.

Hat ein Casino-Anbieter seinen Sitz in Deutschland, macht das für Fans im Ausland keinen Unterschied. Wichtig ist, dass das Casino seine Dienstleistungen dort auch anbieten darf, sprich, über eine gültige Lizenz verfügt. Das sollte jedem bewusst sein, der sich, nicht nur über die Feiertage, ins Ausland begibt.

Sollten Sie jedoch einen festen Wohnsitz in Norwegen haben, etwa als Zeitarbeiter, so können Sie die dortigen Glücksspielangebote, wie Casinos und Spielbanken,  in vollem Umfang nutzen.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbung! (Links)
Achtung: Glücksspiel kann süchtig machen. Bitte informieren Sie sich.

Abgelegt unter

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel

03. Januar 2022

Lesetipps

Unsere Empfehlungen