Gut versichert in Norwegen

Verfasst am 12.01.2016 | Abgelegt unter Zusatzrubrik Reisen

Urlauber und Auswanderer sollten vor der Abreise nach Norwegen auf den richtigen Versicherungsschutz achten. Gerade Touristen wissen oftmals nicht, welche Regeln für den Krankenversicherungsschutz im Ausland gelten.

Reiseschutz für Touristen in Norwegen

Ganz allgemein gelten für Norwegen die gleichen Regelungen zum Versicherungsschutz wie für die EU-Mitgliedsstaaten. Dies ist durch staatliche Vereinbarungen geregelt, die übrigens auch für die anderen Nicht-EU-Länder Island, die Schweiz und das Fürstentum Liechtenstein gültig sind. Die Europäische Krankenversicherungskarte (EHIC) gehört also unbedingt ins Reisegepäck.

Allerdings drohen Stolperfallen: So erstatten die gesetzlichen Krankenkassen in Deutschland häufig nur einen Teil der im Ausland angefallenen Behandlungskosten. Urlaubern riskieren somit, dass sie den Rest der Kosten selbst übernehmen müssen, was gerade im teuren Norwegen ernsthafte Gefahr für den Geldbeutel bedeutet. Wer lediglich eine Kreuzfahrt, zum Beispiel mit Hurtigruten, durch die Fjorde unternimmt, muss sich vermutlich keine Gedanken machen, doch Aktivurlauber, die zum Wandern, Radfahren oder Skilaufen nach Norwegen reisen, sollten daher eine zusätzliche private Auslandskrankenversicherung abschlieߟen. Diese deckt dann alle weiteren Kosten ab, die nicht von der gesetzlichen Krankenkasse übernommen werden.

Verschiedene Anbieter wie Europ Assistance bieten daneben auch eine Reiseversicherung für alle potenziellen Probleme an. Sie enthält neben der Auslandskrankenversicherung auch eine Reisegepäck-, Reiserücktritts- und Reiseabbruchversicherung. So genieߟen Urlauber in der ganzen Welt einen vollständigen Schutz vor potenziellem Ungemach.

Versicherungsschutz für Deutsche in Norwegen

Wer länger als 12 Monate in Norwegen bleibt, muss sich beim norwegischen Folketrygden versichern, der staatlichen Sozial- und Rentenversicherung. Das System funktioniert ähnlich wie in Deutschland, d.h. Arbeitgeber und Arbeitnehmer teilen sich die Beiträge. Die Arbeitnehmerbeiträge werden wie in Deutschland vom Gehalt abgezogen, wobei die Abzüge mit 7,8% geringer ausfallen als hierzulande. Stattdessen bezahlen die Norweger weit höhere Steuern, über die das Sozialsystem mit finanziert wird.

Eine gesonderte Krankenversicherung gibt es nicht, da die medizinischen Kosten ebenfalls vom Folketrygden gezahlt werden. Dazu kommen vergleichsweise hohe Zuzahlungen. Wer beispielsweise einen Hausarzt in der Praxis aufsucht, zahlt 130 Kronen (13,40 Euro) pro Besuch. Beim Facharzt werden mit ܜberweisung 280 Kronen (28,80 Euro) und ohne ܜberweisung sogar 450 Kronen (46,40 Kronen) fällig. Zahnarztkosten müssen in der Regel komplett selbst bezahlt werden, für Medikamente auf Rezept ist eine Zuzahlung von 36% (bis maximal 490 Kronen) erforderlich.

Ausführliche Auskünfte zu allen Fragen rund um die norwegische Sozialversicherung erteilt das Folketrygdkontoret for utenlandssaker in Oslo; das Amt für ausländische Angelegenheiten.

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…