Kaffee-Genuss

Verfasst am 27.04.2017 | Abgelegt unter Kultur / Architektur / Design, Rezepte / Spezialitäten, Wohnen in Norwegen - Blog

Nachdem der Kaffee im 14 Jahrhundert seine Reise von Äthiopien in den Arabischen Raum antrat, dauerte es noch eine geraume Weile, bis letztendlich um 1550 das erste Kaffeehaus in Konstantinopel eröffnete. Danach sollten nochmals rund 150 Jahre vergehen, bis die braunen Bohnen auch Norwegen und damit den äußersten Norden Europas erreichten. Die erste schriftliche, 1694 verfasste, Notiz von diesem Ereignis stammt, wie könnte es anderes sein, vom norwegischen Zoll. Zollmeister Nicolay Flygl aus Christiania notierte geflissentlich den Wert einer Tasse Kaffee.
Einige Jahre später wiesen wiederum die Zollstellen darauf hin, dass nun 640 Kg Bohnen in Norwegen in den Handel kamen. Ein deutliches Indiz dafür, dass sich zunächst nur die Reichen einen solchen Luxus leisten konnten. Doch schon 1756 waren es sage und schreibe 17,5 Tonnen – Kaffee war zu einem Genussmittel für weite Teile der Bevölkerung geworden und fortan überall im Land erhältlich. Und so ist es geblieben. Je nach Statistik liegt Norwegen beim Kaffeekonsum an zweiter oder dritter Stelle weltweit. Im Klartext bedeutet dies, dass jeder Norweger drei Tassen Kaffee genießt – pro Tag.

Nun kann man den Kaffee selbst natürlich noch immer, wie vor 100 Jahren, direkt aufbrühen oder langweilig durch einen Filter rinnen lassen. Oder aber man feiert den Kaffee schon während der Zubereitung. Zu diesem Zwecke wähle man eine moderne, zeitsparende Kaffeemaschine mit Kapseln. Damit der Genuss nicht auf der Strecke bleibt, habe ich nun jene von Leysieffer vor mir stehen. Diese wartet nun bei mir im Büro darauf, Gäste, Kunden und Freunde mit herrlich duftendem, leckeren Kaffee verwöhnen zu dürfen. Die Bedienung, die ich dann mal selbst übernehmen würde, ist einfach und logisch. Nach der Aufwärmphase werden zwei Tasten gedrückt – und schon rinnt der leckere Muntermacher in die Tasse. Wer nun von der Milch erwartet, dass diese nur leichte Blasen schlägt und weniger dominant ist, für den ist das integrierte Milchschaumsystem ideal. Allen anderen empfehle ich einen zusätzlichen Milchschäumer, der jedoch als Rührstab oder Glas sehr preiswert zu haben ist.

Also, ran an die Leysieffer Kaffeemaschine und die umweltfreundlichen, recyclebaren Kapseln und Kaffee in vollen Zügen genießen!

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…