Mit dem Motorrad durch Norwegen

Verfasst am 25.04.2014 | Abgelegt unter Zusatzrubrik Reisen

Nicht nur mit dem Auto kann man die naturbelassenen Landstriche Norwegens erkunden: Auch für Motorradfahrer übt das Land einen großen Reiz aus. Die meisten von ihnen fahren von Oslo aus über die Schnellstraße E6 bis zum Nordkap, das sind immerhin über 2100 Kilometer. Diese Strecke ist jedoch nicht nur sehr langatmig und stark frequentiert, sondern auch gar nicht so spannend.

Eine alternative Route für Einsteiger bietet das im Südwesten gelegene Numedal, das von Oslo aus 150 Kilometer entfernt ist. Es eignet sich besonders gut für eine entspannte Tagestour: Die Reise führt Motorradfahrer entlang von geschichtsträchtigen Bilderbuchlandschaften über den mautpflichtigen Vegglifjellweg, eine enge und zum Teil unasphaltierte Passstraße oberhalb der Fjorde, von der aus man einen fantastischen Ausblick über Norwegen genießen kann. Weiter geht es anschließend bis nach Hardangervidda, dem größten Gebirgsplateau Europas.

Vor der Abfahrt die Reifen checken

Egal, ob man eine 2100 oder 150 Kilometerlange Reise durch Norwegen plant – wer eine Motorradfahrt durch Berge und Täler unternehmen möchte, sollte sein Bike vor der Abreise unbedingt noch einmal durchchecken. Durch das zusätzliche Gepäck oder eine zweite Person wird zum Beispiel der Druck auf die Reifen erhöht, sodass sich das Motorrad deutlich träger und wackeliger verhält. Deshalb muss der Reifendruck erhöht werden und zwar dann, wenn die Reifen noch kalt sind. Zudem sollte er während der Fahrt durch Norwegen regelmäßig kontrolliert werden. Wie hoch der Reifendruck im Idealfall sein muss, steht in der Bedienungsanleitung, manchmal auch auf einem Aufkleber, der sich unter dem Sitz befindet.

Zudem müssen Motorradfahrer beachten, dass ihre Reifen durch die lange Fahrt und den erhöhten Ballast schneller abgenutzt werden und somit auch die Profiltiefe regelmäßig gecheckt werden muss. Sollte sie unterwegs ihre gesetzliche Mindesttiefe unterschritten haben, wird es Zeit für einen Reifenwechsel – was sich in den Bergen als durchaus schwierig erweisen kann, wenn keine Tankstelle in der Nähe ist. Deshalb sollte man immer ein Ersatzrad auf Reserve mit in den Urlaub nehmen: Auf tirendo.at gibt es zum Beispiel ein umfangreiches Sortiment an hochwertigen Motorradreifen, die man noch vor dem Norwegenurlaub rechtzeitig bestellen kann.

Bild: © Thinkstock Images/Stockbyte

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…