Norwegen im Winter – unvergesslich!

Verfasst am 16.11.2016 | Abgelegt unter Zusatzrubrik Reisen

Der Winter in Norwegen bietet eine Vielzahl an einmaligen Erlebnissen. Verschneite Wälder, vereiste Seen und schneebedeckte Berge lassen die Landschaft märchenhaft wirken. Wer die kalte Jahreszeit mag, wird bei einer Winterreise in den Osten Norwegens voll auf seine Kosten kommen. Und auch wer keine Kälte mag, wird bei den vielen spannenden Aktivitäten im hohen Norden die Minusgrade fast gar nicht bemerken, oder bereist den milden Westen des Landes.

Tiefe Dunkelheit und faszinierende Nordlichter

Der Winter in Norwegen bringt neben einer glitzernden Schneedecke Kälte und Dunkelheit mit sich. Darauf sollten sich Reisende vor allem in höheren Lagen und weiter nördlich gelegenen Regionen einstellen. An der Küste hingegen sinkt das Thermometer nur selten unter den Gefrierpunkt. Die Winternächte allerdings sind in ganz Norwegen lang und dunkel. Die Sonne geht zwischen November und Januar in den nördlichen Teilen Norwegens gleich gar nicht erst auf. Weiter südlich des Polarkreises schafft es die Sonne auch nur selten, über die umliegenden Berge hinaus aufzusteigen. Was nicht nach den besten Voraussetzungen für einen Urlaub klingt, entpuppt sich schnell als zauberhafte Kulisse für tolle Erlebnisse.

Das magische Leuchten der Polarlichter ist sicherlich eines davon. Die Polarlichter treten vor allem in den nördlichen Regionen Norwegens auf. Die Lichter, deren Farbpalette aus Grün, Rosa oder Violett besteht, sind von Ende September bis Ende März am besten zu bewundern. Besonders empfehlenswert ist dabei die Region Tromsø.

Unterkünfte im Winter

Übernachten können Besucher im winterlichen Norwegen ganz rustikal in einem Eis-Hotel wie dem Alta Igloo Hotel in Alta oder in einem richtigen Schnee-Iglu. In diesen Unterkünften ist es zwischen minus zwei und minus fünf Grad Celsius kalt. Wer es wärmer mag, kann eine komfortable Ferienwohnung oder ein rustikales Ferienhaus mieten. Entsprechende Angebote finden sich im Ferienhauskatalog von Norwegenservice oder bei der Suchmaschine Holidu, die Ferienhäuser auf der ganzen Welt vergleicht und anzeigt. Ein besonderes Highlight ist die Übernachtung in einem Stelzenhaus, Rorbu, auf den Lofoten. Schnee schippen und angeln im vom Golfstrom erwärmten, eisfreien Wasser ist hier gleichzeitig möglich. Ein faszinierendes Erlebnis!

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…