Norwegen mit dem Kreuzfahrtschiff – Mit diesen Reedereien gen Norden

Verfasst am 06.08.2018 | Abgelegt unter Zusatzrubrik Reisen

Kreuzfahrten erfreuen sich seit vielen Jahren einer großen Beliebtheit und mit jedem Jahr werden es mehr Touristen, die sich für einen Urlaub auf dem Meer entscheiden. Allein die Europäer verbrachten 2016 über 57 Millionen Nächte auf Kreuzfahrtschiffen, die Briten und Iren waren dabei mit durchschnittlich knapp 18,5 Nächten die Spitzenreiter im internationalen Vergleich. Es ist schwierig, einheitliche Aussagen darüber zu treffen, welches die beliebtesten Ziele sind, da sich diese je nach Land sehr stark unterscheiden.

Für die Deutschen hingegen scheint das westliche Mittelmeer die erste Wahl zu sein. Doch direkt dahinter folgen die Touren gen Norden, die es deutschen Urlaubern besonders angetan haben. Die Fjorde und Küsten Skandinaviens können mittlerweile auf viele unterschiedliche Weise erkundet werden und insbesondere die Landschaft ist auf diesen Touren ein ganz besonderes Erlebnis. Während die Mittelmeerrouten sehr überlaufen sind und der Sonnenurlaub im Vordergrund steht, steht bei den Touren ins Nordland das Erlebnis im Vordergrund und die Eindrücke hallen noch lange nach. Die Optionen sind vielseitig, dieser Artikel soll ein paar der schönsten und sehenswertesten Routen nach Norwegen zusammenfassen, damit auch Ihre nächste Kreuzfahrt zu einem bleibenden Erlebnis wird, an das man sich noch lange und gerne zurückerinnert.

Die richtige Jahreszeit

Bei einer Reise nach Norden spielt natürlich, anders als gen Süden, einmal mehr der Blick nach dem Wetter eine große Rolle; so gehört die Stadt Bergen im Westen des Landes zu den regenreichsten Städten ganz Europas. Und auch wenn die norwegischen Fjorde im Regen eine besondere Schönheit besitzen, ist ein uneingeschränkter Blick auf die Landschaft durchaus eindrucksvoller.

Deshalb sollte man sich bei der Reiseplanung nicht nur darüber Gedanken machen, welche Ziele man sehen möchte, sondern auch, zu welchen Zeitpunkten diese am besten zu erkunden sind. Im Hinblick auf das Wetter lässt sich Norwegens in zwei Bereiche teilen: den Osten und den Westen. Während im Osten kontinentales, also trockeneres Klima herrscht, ist für naturgemäß Kreuzfahrten der deutlich feuchtere Westen interessant. Vor allem im Herbst und Winter ist die für seinen Regen und Niederschlag bekannt. Immerhin ist es im Westen im Allgemeinen etwas milder und der Golfstrom sorgt dafür, dass die Küsten nie zufrieren. Im Küstenklima liegen die sommerlichen Werte meist um die 17° C, es können aber auch Werte um die 30° C erreicht werden. Im Winter ist nur selten mit Frost zu rechnen.

Die beste Zeit für eine Fahrt ist sicherlich Mai bis September. In dieser Zeit gibt es mehr Sonnenstunden und es ist nicht nur schön, sondern voraussichtlich auch mild oder gar warm. Wer hingegen die berühmten Nordlichter sehen möchte, der muss sich zwischen November und März auf den Weg machen, denn dann sind die Nächte lang und das wunderschöne Licht-Phänomen kann am ehesten am Firmament beobachtet werden.

Die Wahl der passenden Reederei

Um auf dem Wasser in den Genuss der tollen Landschaften zu kommen, braucht man aber noch etwas Hilfe, schließlich hat nicht jeder Urlauber sein eigenes Boot zur Verfügung. Deshalb gibt es viele Angebote von Reedereien, die Kreuzfahrten unterschiedlichen Komforts und mit unterschiedlichen Zielen anbieten. Da kann es einem schon mal schwerfallen, das Richtige zu finden, denn das Angebot ist riesig. In Absprache mit den eigenen Vorstellungen an das Wetter und dem gewünschtem Erlebnis müssen nun Angebote und Anbieter verglichen werden. Natürlich spielt auch die Reisedauer eine Rolle, denn neben den typischen großen Touren gibt es auch Kurztrips, die einen kleinen Einblick in die Welt Norwegens bieten und sich an Menschen richten, die möglicherweise noch nicht erfahren mit Kreuzfahrten sind; dazu später mehr.

Zusätzlich sollte man sich überlegen, welchen Komfort man sich auf der Reise wünscht. Soll es ein besonderes Unterhaltungsprogramm geben, sind spezielle Angebote und Vergünstigungen erwünscht und was für ein Schiff soll es überhaupt sein? Zusätzlich zu Annehmlichkeiten wie einer schönen Kabine, tollen Restaurants und einem Gesamtangebot, welches Erholung verspricht, sind häufig auch Casinos ein fester Teil des Unterhaltungsangebots an Bord.

Interessierte Gäste kommen hier in den Genuss von klassischen Spielen wie Blackjack, Roulette oder können an einem der Spielautomaten ihr Glück auf die Probe stellen. Dem begrenzten Platz an Bord geschuldet, ist das Angebot in Breite und Tiefe natürlich kaum vergleichbar mit der Vielfalt spezialisierter Online Casinos, die in Norwegen durchaus populär sind. Vor allem bei platzraubenden Slots überzeugt die schier endlose Auswahl der digitalen Spielautomaten ungemein. Nichtsdestotrotz bieten auch die Bord Casinos eine kurzweilige Abwechslung vom Alltag auf See. So können beim gemeinsamen Spiel neue Kontakte geknüpft werden. Wer also auf seiner Kreuzfahrt nicht auf ein Casino als Annehmlichkeit verzichten mag, wird bei speziellen Angeboten und Reedereien fündig.

Reedereien im Überblick

Die Reederei Cunard hat einige Reisen entlang der norwegischen Küste im Angebot. Besonders beliebt ist die Reise „Norwegische Fjorde“ ab Southampton auf der Queen Victoria und Queen Elizabeth. Auch Kreuzfahrten bis Island können bei der britischen Reederei gebucht werden. Eine Besonderheit sind die sogenannten Gentlemen Hosts, vier Gentlemen fortgeschrittenen Alters, die alleinreisende Frauen auf Landgängen und an Bord betreuen. Es existieren spezielle Regeln, um zu gewährleisten, dass stets eine Gleichberechtigung gegeben ist – typisch britisch.

Mit TUI Cruises, bzw. „Mein Schiff“ lässt sich Norwegen bis zu 100 km ins Landesinnere erkunden. Der deutsche Anbieter und die gleichzeitig zweitgrößte Kreuzfahrtgesellschaft der Welt hat alles im Angebot, was man sich nur wünschen kann. Von Kurzreisen mit Oslo und Göteborg über Touren nach Bergen und zum Geirangerfjord, bis hin zu langen Reisen zum Nordkap und bis nach Spitzbergen und Island.

Auch die Schweizer Kreuzfahrtgesellschaft MSC Kreuzfahrten hat große Touren im Angebot und das zu günstigen Preisen. Auf den Fahrten bis in den hohen Norden nach Spitzbergen gibt es viele Inklusivleistungen, darunter ein großes Sportangebot mit Fitnessstudio sowie viele Unterhaltungsangebote.

Der vierte große Anbieter von Kreuzfahrten, der hier vorgestellt werden soll, ist AIDA Cruises. Auch die großen Kreuzfahrtschiffe mit dem Kussmund vorne am Bug sind regelmäßige Besucher der skandinavischen Westküste. Wie bei den anderen Anbietern auch, lässt sich mit der AIDA die norwegische Landschaft entlang der typischen Routen bewundern. Mit ca. 1,5 Mrd. Euro Umsatz im Jahr 2016 ist das Unternehmen der Marktführer in Deutschland. Die AIDAbella, das Schiff, welches auf den Touren nach Norwegen eingesetzt wird, machte 2010 Schlagzeilen, als es bedeutend bei der Erreichung eines Weltrekords beteiligt war. Damals zog das Schiff bei 14 Knoten Fahrt einen Wasserskifahrer hinter sich her. Dieser schaffte es, sich ganze 6 Minuten und 25 Sekunden auf den Brettern zu halten, was von zahlreichen Kreuzfahrtgästen an Deck beobachtet wurde. Damit schaffte es die Aktion ins Guinnessbuch der Weltrekorde.

Das Unerwartete

Die Kreuzfahrt ist gebucht, alles ist geregelt und die Vorfreude steigt ins Unermessliche bis es schließlich an Bord geht und die große Fahrt beginnt. Doch dann das Unerwartete: Bei Kreuzfahrten gilt wie überall, es gibt Profis, die schon häufig mit dem Schiff unterwegs waren und es gibt Neulinge, die wenig Erfahrung mit dem Leben auf See haben. In diesem Zusammenhang bekommt es jeder früher oder später mit dem typischen Unwohlsein an Bord zu tun. Reiseübelkeit kann den schönsten Urlaub zur Qual machen, deshalb abschließend noch ein paar Tipps und Hinweise, wie man am besten damit umgehen kann, um schnell wieder die Aussicht in der Umgebung und den Spaß an Bord genießen zu können.

Mittlerweile ist es kein Geheimnis mehr, dass es hilfreich ist, einen optischen Punkt zu haben, der unbeweglich ist, um sich an die Eigenbewegungen des Schiffes zu gewöhnen. An Bord ist dieser Punkt der Horizont. Deshalb sollte man sich bei Unwohlsein nicht im Inneren des Schiffs, sondern an Deck aufhalten. Dies ist nicht nur gut für diesen Fixpunkt, sondern man kann auch ein paarmal durchatmen.

Eine gute Vorbereitung ist außerdem der Schlüssel zu einer guten Reise. Wer ausgeschlafen und ohne Hektik eine Kreuzfahrt beginnt und am Vorabend leichte Kost zu sich nimmt, kann der Gefahr von Übelkeit erfolgreich entgegenwirken. An Bord hingegen darf geschlemmt werden, denn je voller und beschäftigter der Magen ist, desto weniger kommt es zu Übelkeit. Nach ein paar Tagen hat sich der Körper erfolgreich an die neuen Umstände an Bord gewöhnt und man kann sich ganz auf den Urlaub und die Erholung konzentrieren.

Fazit

Für welche Reederei man sich bei seiner Kreuzfahrt entscheidet, hängt am Ende nur davon ab, welche Routen und preislichen Angebote vorliegen und welche Unterhaltungsansprüche man an die Fahrt setzt. Ganz egal also, ob man sich für eine Tour entlang der Südwestküste Norwegens entscheidet oder für eine lange Tour über zwei oder mehr Wochen bis in den hohen Norden und egal, ob man im Sommer fährt, wenn die Temperaturen auch in Norwegen auf über 30° C steigen können oder man sich im Winter die atemberaubenden Nordlichter ansehen will: Norwegen bietet zu jeder Jahreszeit faszinierende Eindrücke und tolle Erlebnisse. Das so schon beeindruckende Skandinavien wird hier auf die Spitze getrieben. Deshalb gilt unter Kennern, dass man sich Norwegen am besten bis zum Schluss aufheben sollte, wenn man die anderen Länder der massiven, bergigen und von Seen durchzogenen Halbinsel bereits besucht hat.

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…