Geld Kronen Fisch Dorsch Bank Wirtschaft

Beitrag vom Dienstag, 31. August 2021

Paysafecard in Norwegen – online bezahlen einfach gemacht

Wer online bezahlen möchte, muss zwingend eine Kreditkarte haben. Oder etwa doch nicht? Nun, es gibt eine Menge weitere Zahlungsmethoden, die sich für den Handel online ebenso empfehlen und die zudem erst noch weniger Datenverkehr verursachen. Eine dieser Zahlungsmethoden ist die Paysafecard. Sie ermöglicht Zahlungen online, die völlig anonym erfolgen, also ohne dass Sie Ihre Identität bei der Transaktion preisgeben müssten. Gerade für Personen, die in ihrem Leben ohne Kreditkarte auskommen, ist diese Methode zur Bezahlung sehr angenehm.

Spiele online ganz einfach bezahlen

Eine der am weitesten verbreiteten Anwendungen für die Paysafecard ist das Glücksspiel online. In diesem Bereich ist es sehr angenehm, wenn man nicht überall seine Kreditkartendaten hinterlassen muss. Stattdessen im Online Casino Paysafe anwenden zu können, ermöglicht das Vergnügen mit den Slots und Tischspielen im Internet, ohne dass man dabei gleich seine persönlichen Zahlungsdaten angeben muss. Spielhallen im Internet sind von Gesetzes wegen ohnehin schon verpflichtet, eine Menge Daten seitens der Spieler zu erheben. Da vergeht manch einem Spieler die Lust auf die Spiele schnell einmal, wenn er dem Anbieter auch noch seine Kreditkartendaten preisgeben muss.

Wenn man für die Spiele online mit der Paysafecard bezahlt, kommt zudem ein weiterer positiver Effekt hinzu. Die Karte lässt sich mit 100, 250, 450, 500 oder 1.000 NOK aufladen. Ist der gewählte und fixe Betrag einmal aufgebraucht, liegen keine weiteren Spiele mehr drin. Stattdessen muss oder müsste man sich die Karte an einer der verschiedenen Verkaufsstellen neu aufladen lassen. Dies ist zum Beispiel bei vielen Shell-Tankstellen, in den Läden von 7 Eleven, Coop, CircleK, Kiwi und Meny sowie an den Zeitungskiosks von Narvesen möglich.

PIN eingeben – und los geht das Vergnügen

Um die Karte aufzuladen erhalten Sie an der Verkaufsstelle einen PIN mit 16 Stellen. Diesen geben Sie dann bei der Bezahlung auf der jeweiligen Webseite ein. Den Betrag, den Sie sich auf der Karte freischalten lassen möchten, bezahlen Sie direkt an der Kasse. Sie können dies auch in bar erledigen, falls Sie zum Beispiel komplett ohne Kreditkarte unterwegs sein sollten oder diese einfach nur zu anderen Zwecken einsetzen möchten. Wo man die Karte überall kaufen kann, lässt sich auf der Webseite der Paysafecard herausfinden. Die Suche ist nach Adresse, Postleitzahl oder Ortsname möglich.

Im Zusammenhang mit Online Casinos ist bei der Paysafecard wichtig zu beachten, dass man sie nur für die Einzahlung von Guthaben nutzen kann. Auszahlungen sind mit der Paysafecard leider nicht möglich. Entsprechend sollte man immer auch noch eine zweite Zahlungsmethode bereithalten, damit man sich die erzielten Gewinne letztlich auch auszahlen lassen kann. Viele Casinos bieten Auszahlungen per Banküberweisung an, was allerdings einige Tage in Anspruch nehmen kann. Idealerweise wählt man eine schnellere Auszahlungsmethode, beispielsweise ein e-Wallet wie Skrill oder Neteller – oder man lässt sich die Gewinne gleich per Kryptowährung auszahlen.

Vielseitig einsetzbar

Der Gebrauch der Paysafecard ist indes längst nicht nur auf die Online Casinos beschränkt. Wer in den sozialen Medien aktiv ist und dort gerne an Spielen teilnimmt, kann mit der Paysafecard die in-App-Käufe erledigen. Diese können sehr nützlich sein, um sich innerhalb solcher Spiele mehr Möglichkeiten zu verschaffen. Schließlich gibt es bei solchen Spielen auch immer wieder Momente, in denen man das Gefühl bekommt, nicht weiter zu kommen, ohne dass man sich nun ein bestimmtes Paket kauft. Aber ob man nun deswegen einer Seite im Netz seine Kreditkartendaten anvertrauen will?

Diese Frage stellt sich mitunter auch, wenn jemand sein Leben vielleicht gleich komplett auf den Kopf stellen will. Bei der Suche nach dem Traumpartner oder der Traumpartnerin im Netz möchte man vielleicht auch lieber anonym bleiben. Den Betreibern der entsprechenden Plattformen ist dies natürlich bewusst. Sie akzeptieren für ihre Dienstleistungen oftmals auch die Paysafecard. Das ist letztlich auch eine Investition, die sich danach ein Leben lang lohnen wird.

Um noch einmal auf die Spiele zurückzukommen: Selbst die Spielkonsolen sind heutzutage mit dem Internet verbunden. Entsprechend gibt es auch bei diesen Spielen Extras, die man sich hinzukaufen kann, beispielsweise zusätzliche Spieler oder Credits bei Spielen wie FIFA, Final Fantasy oder Goodgame Empire.

Ideale Bezahlungsmethode auf Reisen

Norwegen lädt bekanntlich durchaus zu längeren Aufenthalten ein. Das Land bietet so viele Möglichkeiten, um die pure Natur zu genießen und sich dabei zu entspannen – tagelang oder vielleicht sogar wochenlang? Dennoch möchte man auch auf einer Urlaubsreise vielleicht einmal den Kontakt mit Freunden und Familie zu Hause pflegen. Für VoIP-Anrufe werden jeweils Kosten fällig, die sich ebenfalls sehr angenehm mit der Paysafecard bezahlen lassen. So fällt die Handyrechnung am Ende des Monats bestimmt günstiger aus, denn internationale Gespräche über das Smartphone haben schließlich immer noch ihren Preis.

Zu einer schönen Reise gehören zudem die festgehaltenen Erinnerungen. Fotos und Videos speichert man heute online, oftmals in einer Cloud oder auf einer Webseite, auf der man das ganze Material verwalten kann. Doch auch dies ist nicht gratis. Einige Hoster bieten ihre Dienste online so an, dass man sie mit der Paysafecard bezahlen kann. Das hat den Nutzen, dass man sie nicht nur im Urlaub, sondern auch für andere Zwecke nutzen kann. Gerade wer auch sonst ab und zu größere Datenmengen zu verschieben hat, wird bestimmt an einer solchen Lösung interessiert sein.

Wer lange unterwegs ist, möchte vielleicht für längere Bus- oder Bahnreisen auch die richtige Musik oder spannende Filme dabei haben. Auch da ist die Paysafecard wieder ideal. Sie bietet nämlich die Möglichkeit, Downloads bei den Plattformen Hitbox, TS3MusicBot und VOD (Video on Demand) zu bezahlen. So muss niemand auf die nächsten Episoden der Lieblingsserie verzichten, auch auf einer langen Reise quer durch Norwegen nicht.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbung! (Links)

Abgelegt unter

Vorheriger Artikel

Lesetipps

Unsere Empfehlungen