Reisen in Norwegen – Zahlungsmittel unterwegs

Verfasst am 16.10.2015 | Abgelegt unter Zusatzrubrik Reisen

Norwegen bietet landschaftliche und kulturelle Erlebnisse. Reisende können das Land erkunden und bequem mit der Fähre zwischen den unterschiedlichen Regionen pendeln. Als Zahlungsmittel gilt hier die norwegische Krone, die sich am besten vor Ort wechseln oder abheben lässt.

Norwegen, das Land der Fjorde und norwegischen Kronen

Norwegen bietet als Urlaubsziel neben faszinierenden Naturereignissen auch kulturelle Sehenswürdigkeiten. Wer sich auf die Reise nach Norwegen begibt, kann die Gletscher und Fjorde der Gegend erforschen oder die Natur mit ihren Seen und Wäldern genießen. Doch auch Norwegens Hauptstadt Oslo bietet interessante Sehenswürdigkeiten für Reisefreudige. Wer sich nicht auf eine Region festlegen möchte, kann die Norwegenfähre „Fjord Line“ nutzen. Die Kreuzfahrtfähren bieten eine unkomplizierte und schnelle Alternative, um über die Fährpassagen zwischen den Regionen zu pendeln. Auch als Verbindung zwischen Norwegen und Dänemark stellt die Fjord Line eine angenehme Reisemöglichkeit dar.
So schön das Reisen auch ist, die Frage nach der Verfügbarkeit von Bargeld bleibt dennoch bestehen. Wer sich für einen Urlaub oder einen geschäftlichen Aufenthalt in Norwegen entscheidet, findet sich in einem Land außerhalb der EU wieder. Und hier herrscht die norwegische Krone, nicht der Euro.

Allgemeine Tipps zum Geld abheben in Norwegen

Tax Free

Tax Free – In Norwegen noch möglich

Wer die Welt sehen möchte, muss sie bereisen. Durch den Euro ist das Reisen innerhalb der EU durch den wegfallenden Wechselkurs kostengünstiger und bequemer geworden. Doch auch unterschiedliche Währungseinheiten machen das Reisen nicht weniger attraktiv. Dank Kredit- und EC-Karten können internationale Zahlungen elektronisch
erfolgen. Auch das Abheben von Bargeld stellt keine große Herausforderung dar. Mit bestimmten Karten lässt sich Bargeld gebührenfrei im Ausland abheben. Welche Voraussetzungen dazu erfüllt werden müssen, hängt von der jeweiligen Bank ab. Eine Master- oder Visacard kann bereits mit der Eröffnung eines Girokontos bei der gewünschten Bank beantragt werden. Je nach Anbieter können dennoch sogenannte Auslandseinsatzentgelte anfallen. Während die EU die Kreditkartengebühren nun auf 0,2 bis 0,3 Prozent deckeln will, gibt es für das EU-Ausland noch keine bindenden Vorgaben – und das betrifft auch Norwegen. Wer in Norwegen Geld abhebt, sollte einiges beachten, um auch versteckten Kosten aus dem Weg zu gehen. Grundsätzlich empfiehlt es sich, das benötigte Bargeld in Norwegen umzutauschen oder vom Automaten abzuheben. Der Wechselkurs ist vor Ort in der Regel günstiger, als bei den Banken in Deutschland. Der Wechselkurs zwischen Euro und norwegischen Kronen sollten Reisende jedoch in der Tagespresse verfolgen. Durch Tagesraten können die Kursschwankungen teilweise günstiger ausfallen. Wer mit der Karte Geld in Norwegen abheben möchte, sollte auch auf die entsprechenden Symbole am Geldautomaten achten. Sind Visa und/oder MasterCard abgebildet, fallen beim Geld abheben mit diesen Karten in der Regel keine zusätzlichen Kosten an. Die ausländischen Geldautomaten fragen außerdem gerne, ob die Abbuchung des Geldes in Euro erfolgen soll. Eine Abbuchung in Norwegen sollte mit norwegischen Kronen, also grundsätzlich in der Landeswährung, erfolgen. Durch die Abbuchung in Euro können zusätzliche Kosten entstehen, die außerdem in der Regel einen ungünstigen Wechselkurs zur Folge haben.

Fazit

Ob Geschäfts- oder Urlaubsreise – wer in Norwegen Bargeld abheben möchte, sollte sich frühzeitig über mögliche Gebühren erkundigen. Zusätzliche Kosten fallen in der Regel erst auf den heimischen Kontoauszügen auf und können zu einer unangenehmen Überraschung führen. Mit ein paar Tipps und Tricks lassen sich die ungewünschten Kosten vermeiden:

  • Bei bestimmten Karten fallen keine Gebühren für das Abheben von Bargeld an,
  • Visa oder MasterCard lassen sich häufig bereits mit der Eröffnung eines Girokontos beantragen,
  • Bargeld erst in Norwegen tauschen (oder abheben),
  • Wechselkurs vor Ort beobachten,
  • auf entsprechende Symbole an den Geldautomaten achten,
  • Kosten beim Geld abheben in norwegischen Kronen – nicht in Euro – wählen.

 

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…