Richtig ausgerüstet in den Wanderurlaub

Verfasst am 28.03.2018 | Abgelegt unter Zusatzrubrik Reisen

Norwegen ist eine beliebte Destination für Wanderurlauber. Kein Wunder – aufgrund des sehr gut ausgebauten Wegenetzes, der atemberaubenden Landschaften und der Abgeschiedenheit vieler Regionen bietet Norwegen beste Voraussetzungen für einen erholsamen, naturverbundenen Wanderurlaub. Doch erst mit der richtigen Ausrüstung wird die Wandertour zu einem angenehmen und sicheren Erlebnis.

Natürlich hängt Ihre Packliste stark von der Route ab, die Sie sich ausgesucht haben. Für kleinere Wanderungen reicht ein Tagesrucksack, für längere Touren sollten Sie einen großen Trekkingrucksack mit mindestens 60 Liter Packvolumen besitzen. Unverzichtbar ist auch ein Regenschutz für den Rucksack. Dieser wiegt nicht viel und hält im Notfall die Ausrüstung trocken. Bei vielen Rucksäcken ist eine Regenhülle schon integriert. Sicherheitshalber können Sie ein trockenes Shirt und ein paar Socken in eine Plastiktüte stecken, bevor Sie sie im Rucksack verstauen.

Bekleidung

Für die Kleidung empfehlen sich atmungsaktive Stoffe, die dafür sorgen, dass Ihr Schweiß nach außen geleitet wird und Ihnen das T-Shirt nicht am Rücken klebt. Funktionskleidung für die innere Kleiderschicht ist leicht, schnelltrocknend und wärmeisolierend. Die äußerste Bekleidungsschicht sollte wind- und wasserdicht sein. Festes Schuhwerk ist Pflicht für jeden Wanderer. Am besten sind die Schuhe schon eingelaufen. Dadurch vermeiden Sie schmerzhafte Blasen, die Ihnen die Wanderfreude trüben.

Es werde Licht

Eine leistungsstarke Stirnlampe darf in keinem Rucksack fehlen. Vergessen Sie nicht, Ersatzbatterien einzupacken. Wenn Sie ein Modell mit Akku besitzen, sollten Sie die Akkulaufzeit sehr genau kennen und am besten zusätzlich einen Ersatz-Akku in der Tasche haben. Falls Sie noch keine Stirnlampe besitzen, gilt es, Folgendes zu bedenken: Akkus sind meist leichter und leistungsstärker als Batterien, dafür haben sie eine kürzere Laufzeit. Umweltschonender sind sie allemal!

Kleine Notfallhelfer

Auf jeder Wandertour kann etwas Unvorhergesehenes passieren. Ein Notfall-Kit sollte bei längeren Wanderurlauben zumindest einer aus der Gruppe dabeihaben. Solche Erste-Hilfe-Sets gibt es als kompakte Taschen fertig bepackt zu kaufen. Falls Sie Ihr Notfallset selbst zusammenstellen wollen, sollte dies auf jeden Fall Pflaster, Wundreinigungstücher, Verbandszeug und eine Rettungsdecke beinhalten.

Eine robuste Uhr ist hilfreicher, als viele zunächst denken. Wenn Sie immer die genaue Uhrzeit kennen, wissen Sie, wie lange Sie schon unterwegs sind und wie viele Stunden Tageslicht Ihnen noch bleiben. So können Sie Ihren Wanderrhythmus und die verbleibende Strecke realistisch einschätzen. Achten Sie darauf, ein wetterbeständiges Modell zu tragen, am besten mit Leuchtzeigern wie einige Modelle der Marke Tissot, die man gebraucht oder neuwertig bei Chrono24 erwerben kann.

Ein Alleshelfer ist Gaffa-Klebeband, mit dem sich Risse an Zeltwänden oder -stangen flicken und auch sonst Ausrüstungsgegenstände jeglicher Art provisorisch reparieren lassen. Außerdem gehören ein gutes Campingmesser und ein Kompass in den Rucksack. Letzterer ist niemals überflüssig: Er ist leicht und zuverlässig, auch wenn das GPS streikt oder die Karte unleserlich geworden ist.

Fertig gepackt? Dann müssen Sie sich nur noch für eine der vielen schönen Wanderrouten Norwegens entscheiden.

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…