Tea and the gang – Premium-Tee aus Norwegen

Verfasst am 20.01.2016 | Abgelegt unter Interview, Rezepte / Spezialitäten

Für viele ist Tee für Norwegen ungefähr so typisch wie Schnee für die Wüste. Also gar nicht. Und trotzdem werden auf den Bauernhöfen des Landes aus den Kräutern der Natur diverse köstliche Bio-Tees gezaubert.
Nun tut zwar ein Kräutertee gut, ist aber an sich keine wirklich spannende Komposition. Um nun das ganze aufzupeppen brauchte es wohl zwei nach Norwegen ausgewanderte Engländer wie Neill und Jonathan. Die beiden sind „The gang“ und haben sich ganz dem „tea“ verschrieben. Nun erobern sie mit ungewöhnlichen Premium-Sorten den Markt. Da lohnt es sich mal bei Neill nachzufragen, wie das „Kaffeeland“ Norwegen auf einen anderen Geschmack gebracht werden kann:

Wer steht hinter ”Tea and the gang”?
Zwei Brüder aus Cambridge. Ich, Neill, und mein jüngerer Bruder Jonathan. Zudem ein Team von talentierten Menschen.

Warum seid ihr nach Oslo gezogen?
Ich bin vor 4 Jahren hierher gezogen, mein Bruder war schon hier. Ich begann in einer Firma zu arbeiten.
Norwegen entwickelte sich von einem Urlaubsziel zu einen Ort, an dem ich wirklich versuchen wollte zu leben.

Warum interessiert ihr euch so für Tee?
Ich bin Brite. Tee ist Teil unserer Kultur. Ich erinnere mich daran, im Alter von 6 Jahren meine erste Tasse Tee selbst hergestellt zu haben. Ein sehr stolzer Moment meiner Kindheit.

Was ist das Besondere an Tee?
Tee hat viele gesundheitliche Vorteile und passt zu verschiedenen Stimmungen und Anforderungen. Egal ob du nach Tee suchst, der dabei hilft, Fett zu verbrennen oder vor dem Schlafen zu entspannen. Oder falls du einen Koffeinkick brauchst, kannst du das Superhero-Getränk Matcha probieren (Grünteeblätter als Pulver).

Wann und wo begann das Abenteuer eurer eigenen Firma?
Mein Bruder und ich wollten schon immer eine eigene Firma gründen. Wir sahen eine Marktlücke für neue, etwas andere Tee-Sorten im Premiumbereich. Wir wollten den besten Tee, den wir finden konnten, kombiniert mit einer Verpackung, die in jedem Regal ein Hingucker ist.

Wie kamt ihr auf die Idee mit dem Namen ”Tea and the gang”?
Vor allem wollten wir etwas neues, einzigartiges kreieren. Wir waren der Ansicht, dass die Verpackungen auf dem Teemarkt ziemlich langweilig und vielleicht auch ziemlich ähnlich aussahen. Wir wollten nicht nur eine Marke mit Persönlichkeit, sondern auch jede Teemischung sollte ihre eigene Persönlichkeit haben.
In England, wenn wir Freunde einer Gruppe von anderen Menschen vorstellen, heißt es immer nur „Meet the gang“ („Triff die Gang“). Wir mochten den Spruch, da dieser unsere Vision repräsentiert und perfekt zu unserer Markte passt. Wir wollen, dass jeder, der mit uns zu tun hat, sich als Teil der „Gang“ fühlt. Kundenservice ist sehr wichtig für uns. Wir wollen einen bleibenden Eindruck hinterlassen und das Gefühl geben, wichtig zu sein.

Trinkst du eigentlich auch Kaffee?
Ich trinke immer noch hier und da einen Kaffee, aber im Büro und zu Hause trinke ich trotzdem eine Unmenge Tee.

Wie verbringst du deine Freizeit?
Ich bin sehr an Musik und Sport interessiert. Ich mag es, gute Filme zu schauen und dabei einen Tee zu trinken. Ich habe vor, meine Freizeit so oft es geht zu genießen, bis das neue Baby in ein paar Wochen da ist …

Was ist das Beste am Leben?
Mit der Familie zusammen zu sein. Ohne Familie ware das Leben ziemlich leer. Ohne die Familie „Tea and the gang“ ginge es auch nicht. Wir sind ein 100%iges Familienunternehmen.

Was magst du am meisten und am wenigsten in Norwegen?
Die Natur und das Familienleben in Norwegen. Beides ist sehr offensichtlich, wenn man hierher zieht.
Es ist ein schönes Land und es gibt nicht so viel Druck, Überstunden zu machen, mit einem Chef, der dich die ganze Zeit beobachtet.
Ich mag nicht den kalten Winter. Er ist sehr kalt und ich habe mich noch immer nicht daran gewöhnt. Doch wie schon die Norweger sagen: „Es gibt kein schlechtes Wetter, nur schlechte Kleidung“.

Gibt es Pläne für die Zukunft?
Wir sind weltweit auf der Suche nach neuen Cafés und Interieur-Läden, die unseren Tee anbieten wollen. Wir wollen einige Verkaufsmessen besuchen und unsere Marke dort präsentieren. Außerdem wollen wir neue, spannende Teesorten entwickeln, worauf wir uns sehr freuen.

Die un- und außergewöhnlichen Tees von „Tea and the gang“ könnt ihr auf dieser Seite bestellen. Geliefert wird auch nach Deutschland. Geht unproblematisch und ruck zuck. Ich habe bereits drei Sorten – und die lasse ich mir jetzt so richtig schmecken, denn, und das ist ehrlich gemeint, es ist der beste Tee den ich je getrunken habe. Der hohe Preis ist also absolut gerechtfertigt.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…