Helgeland Auto Reise Verkehr Versicherung Wegweiser

Beitrag vom Montag, 19. Februar 2018

Tipps und Tricks für den Roadtrip durch Norwegen

Norwegen ist ein perfektes Land für Roadtrips. Warum? Es hat einfach alles, was das Reise-Herz höher schlagen lässt: endlose Straßen, unberührte Natur und gastfreundliche Einwohner. Mit dem Auto können sich Abenteurer hier auf eigene Faust die Berglandschaften und die Fjordküste erkunden. Wir haben einige Tipps für Sie zusammengestellt, mit denen die Urlaubsplanung leichter von der Hand geht.

Packliste

Der Stauraum für persönliche Dinge ist je nach Größe des Gefährts und nach Anzahl der Mitreisenden beschränkt. Ein Wohnmobil bietet meist einen gut durchdachten Innenraum mit genügend Verstaumöglichkeiten. In einem Kleinwagen wird es dagegen schon schwieriger. Daher hat Platz sparen bei einem Roadtrip oberste Priorität. Bei jedem Gegenstand, den Sie einpacken, sollten Sie sich fragen, ob Sie ihn auch wirklich benutzen werden. Oftmals gibt es praktische Alternativen für sperrige, schwere Alltagsgegenstände. Hier ein paar Beispiele:

– Statt der handelsüblichen Handtücher gibt es spezielle Reisehandtücher aus Mikrofaser. Diese Handtücher sind sehr leicht, klein und trocknen zudem schneller.

– Wer auf Reisen nicht auf den Komfort eines Kopfkissens verzichten möchte, kann sich ein Reisekissen besorgen. Diese aufblasbaren Kopf- oder Nackenkissen wiegen für gewöhnlich nicht mehr als 100 Gramm und lassen sich in einem kleinen Packbeutel verstauen. Achten Sie darauf, dass das Kissen einen Fleece- oder Mikrofaserbezug hat; ein glatter Nylon-Bezug wird schnell ungemütlich.

– Einweg-Plastikgeschirr war gestern: Jetzt gibt es faltbare Silikonbehälter, die einfach abzuwaschen sind. Das schont die Umwelt und nimmt kaum Platz weg im Gepäck.

Kleidung

Da Sie in ländlichen Gebieten und eventuell auch abseits der befestigten Wege unterwegs sein werden, ist festes Schuhwerk ein Muss. Abhängig von Ihren geplanten Aktivitäten ist spezielle Wander- bzw. Sportkleidung vonnöten. Eine regendichte Outdoor-Jacke darf auf der Packliste nicht fehlen. Schnelltrocknende Funktionskleidung kann sowohl als Sport- als auch als normale Reisekleidung genutzt werden und stellt damit einen idealen Kompromiss in puncto Gepäckreduzierung dar. Falls Sie genügend Stauraum im Auto haben, können Sie für einen Stadtbesuch noch leichtere Schuhe und einen leichten Mantel wie diese Modelle einpacken.

Auf den Straßen von Norwegen

Roadtrips laden dazu ein, spontan zu sein. Das heißt jedoch nicht, dass eine gute Navigation dadurch obsolet wird. Es gibt einige Orte, die von Navigationsgeräten falsch angegeben werden. Mit einer zusätzlichen aktuellen Karte im Handschuhfach fällt vieles leichter. Wenn Ihr Startpunkt in Deutschland liegt, sollten Sie sich zumindest vorher auf eine Anreise-Route festlegen.

Um sich im norwegischen Straßenverkehr zurecht zu finden, müssen Sie nicht unbedingt norwegisch sprechen. Ein paar wichtige Wörter zu kennen kann allerdings sehr hilfreich sein. Bedenken Sie, dass die Höchstgeschwindigkeit außerorts bei 80 km/h und auf den Autobahnen bei 100-110 km/h liegt. Die Mautstationen sind vollständig automatisiert. Sie brauchen also nicht anzuhalten und bekommen später mithilfe der Kennzeichenerkennung eine Rechnung nach Hause geschickt.

Abgelegt unter

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel

Lesetipps

Unsere Empfehlungen