Geld Kronen Fisch Dorsch Bank Wirtschaft Wikinger

Beitrag vom Freitag, 25. Februar 2022

Wie groß die Cyber-Industrie in Norwegen ist

Norwegen gehört zu den digital am weitesten entwickelten Ländern der Welt, da es in vielen Branchen eine Vorreiterrolle bei der Digitalisierung spielt. Das Land gilt als Vorreiter bei der Einführung neuer Technologien und konzentriert sich oft darauf, an der Spitze der digitalen Entwicklungen zu stehen, um wettbewerbsfähig zu bleiben.

Die derzeitige Digitalisierung des öffentlichen und privaten Sektors, wie mit einem VPN Schweiz kostenlos, wird viele Geschäftsprozesse rationalisieren und die Effizienz verbessern. Diese digitale Transformation wird auch eine neue Reihe von Cyber-Bedrohungen hervorbringen, die einen proaktiven Ansatz erfordern.

Recherchen haben jedoch gezeigt, dass ein großer Teil der norwegischen Unternehmen noch nicht die notwendigen Vorkehrungen getroffen hat, um ihre Technologien gegen externe Bedrohungen zu schützen.

Norwegische Sektoren, die anfälliger für Cyberangriffe sind

Nachfolgend sind vier der Sektoren aufgeführt, in denen die Digitalisierung auf den norwegischen Märkten stark voranschreitet. Diese Sektoren erfordern ein besonderes Augenmerk auf Präventivmaßnahmen zur Sicherung der Informationstechnologie (IT) und der Betriebstechnologie (OT).

  • Gesundheitswesen: Norwegen ist weltweit führend, wenn es um die Digitalisierung des Gesundheitswesens geht. Norwegen hat sich zum Ziel gesetzt, im Jahr 2025 weltweit führend im Bereich eHealth zu sein. Die derzeitige Zunahme vernetzter medizinischer Geräte macht den Weg frei für neue Bedrohungen, deren mögliche Auswirkungen verheerend sein können, wenn die Krankenhäuser nicht vorbereitet sind. Krankenhäuser verfügen auch über eine Fülle von Informationen in ihren medizinischen Aufzeichnungen, die sie zu einem Ziel für Angriffe machen, was sich im letzten Jahr in schwerwiegenden Sicherheitsverletzungen im Gesundheitswesen gezeigt hat.
  • Verarbeitendes Gewerbe: Die verarbeitende Industrie in Norwegen befindet sich mitten in der Umstellung auf Industrie 4.0. Dies erfordert die Integration von Sicherheitsfunktionen in alle vernetzten Geräte bereits bei der Entwicklung, um Sicherheitsverletzungen in der IT/OT zu verhindern und Sicherheitslücken zwischen beiden zu vermeiden. Der Einsatz von Internet-of-Things (IoT)-Technologien, die die Konvergenz von IT und OT ermöglichen, wird oft als verwundbarer Einstiegspunkt für Angriffe auf industrielle Kontrollsysteme (ICS) wie die alten speicherprogrammierbaren Steuerungen (SPS) genannt, die in Norwegen immer noch häufig verwendet werden. Es sind Maßnahmen zur Sicherung dieser Technologien erforderlich, um Angriffe zu verhindern, die zu einem Produktionsstillstand und enormen finanziellen Verlusten führen können.
  • Finanzdienstleistungen: Kriminelle Elemente werden es weiterhin auf Finanzinstitute abgesehen haben, denn dort ist das Geld zu finden. Die norwegischen Banken reagieren gleichzeitig auf die hohen Erwartungen der Bevölkerung an digitale Bankdienstleistungen für mehr Komfort und versuchen gleichzeitig, neuen potenziellen Bedrohungen einen Schritt voraus zu sein. Bargeld ist nicht länger König, denn Norwegen erforscht die Möglichkeiten einer eigenen digitalen Währung.
  • Transport: Elektrische, vernetzte und autonome Fahrzeuge sind für Norwegen unerlässlich, um das Ziel eines effizienteren, umweltfreundlicheren und sichereren Transportwesens zu erreichen. Die Einführung von intelligenten Verkehrssystemen (ITS) wie V2V- und V2I-Technologien ist mit der Sorge verbunden, dass diese Systeme gehackt und manipuliert werden können, was zu großen Sicherheitslücken führen kann. Daher muss der Automobilsektor bei der Entwicklung von Autos und Lastwagen Sicherheitskomponenten einbauen.

Globale Trends – lokale Sicherheitsbedenken

Wir können drei globale Trends der Unternehmensmobilität erkennen, die die Art und Weise, wie Unternehmen arbeiten, und die damit verbundenen Sicherheitsbedenken beeinflussen werden. Die ersten beiden Trends sind miteinander verbunden und werden bereits heute in großem Umfang genutzt, während der dritte Trend gerade erst in Erscheinung tritt, aber noch größere Auswirkungen erwarten lässt.

Untersuchungen aus dem Jahr 2020 zeigen, dass Cloud Computing-Dienste der größte und wichtigste Trend sind, dicht gefolgt von der Bewältigung der wachsenden Sicherheitsrisiken. In Norwegen geht der Trend zu Cloud Computing-Diensten etwas langsamer voran, wobei Sicherheitsbedenken einer der Hauptgründe für Unternehmen sind, sich nicht zu engagieren. Durch die Implementierung von Sicherheitslösungen für die Cloud können sich Unternehmen diesem Trend weiter anschließen, ohne ihre Daten zu gefährden.

Der Schutz von Unternehmensdaten kommt bei einem anderen weltweit wachsenden Trend ins Spiel. Bring your own device (BYOD) ist keine Ausnahme für Mitarbeiter, die oft „Freiheit unter Verantwortung“ genießen. Es besteht die Sorge, dass Außendienstmitarbeiter Unternehmens-Apps auf ihren eigenen Geräten öffnen und dabei unsichere Netzwerke nutzen. In der norwegischen Privatwirtschaft werden daher BYOD-Richtlinien benötigt, die durch Lösungen wie Endpunktsicherheit unterstützt werden, da sich dieser Trend fortzusetzen scheint.

Die Regierungen von Norwegen, Schweden und Finnland arbeiten gemeinsam daran, 5G-Netzwerke vor dem Rest Europas zu implementieren. Auch Dänemark hat kürzlich einen eigenen Aktionsplan veröffentlicht, wie es 5G einführen will, um die Digitalisierung von Unternehmen zu erleichtern und zu beschleunigen, insbesondere für die automatisierte IoT-Produktion und den intelligenten Transport.

Wichtiger Hinweis: Dieser Beitrag enthält Werbung! (Links)

Abgelegt unter

Nächster Artikel

Vorheriger Artikel

Lesetipps

Unsere Empfehlungen