Der Norwegische Stil des Gerhard Munthe

Verfasst am 23.04.2015 | Abgelegt unter Berühmte Norweger, Gesellschaft / Leben in Norwegen, Kultur / Architektur / Design

Gerhard Peter Frantz Wilhelm Munthe (1849-1929) machte sich in Norwegen einen Namen als Maler der Romantik, aber auch als Grafiker und Illustrator für Märchen- und Sagenbücher. Er entwarf zudem die Vorlagen für einige bekannte Bilderteppiche und schuf Gemälde, die uns einen Einblick in das häusliche Umfeld zur Jahrhundertwende geben.

Uvdal

Norwegische Farben – Uvdal Stabkirche

In den bürgerlichen Wohnungen Norwegens hatte sich gegen Ende des 19. Jahrhunderts allerlei europäisch inspirierter „Schmuck“ angesammelt. Munthe forderte, „Plüsch, Palmen und staubsammelnde Textilien“ zu entfernen, sich auf die eigene Kultur zurück zu besinnen und den Wohnraum zu „vernorwegisieren“, wie er es nannte. Für sein eigenes Haus in Leveld bei Bærum (nahe Oslo) entschied er sich für eine Farbkomposition, für die er eine eigene national-norwegische, volkskunst- und naturinspirierte Farbpalette entwarf, bestehend aus leuchtendem Rot, rötlichem Violett, Indigoblau, bläulichem Grün und sattem Gelb.  (Quelle)
Doch war Munthe keineswegs nur auf das Norwegische an sich fixiert. Er versuchte vielmehr seine nationale Kunst in einen internationalen Kontext zu stellen. So fühlte er sich der Kunst des Franzosen Eugène Grasset, dem Wegbereiter des Jugendstils, verbunden. Daraus resultuerend tragen alle Motive, die er für die Illustration von nordischen Sagen entwarf, jugendstilistische Züge.
Inspiration fand Munthe auch in der japanischen Kunst, deren Ideale und Schönheit er propagierte und teilweise auch übernahm, z.B. im Bild blodsporene (Blutspuren).

Begeistert zeigte sich Munthe auch vom Werk des Schweden Carl Larsson, dessen gestalterischen Ansichten er absolut teilte. Allerdings hatte Munthe in Norwegen deutlich weniger Durchschlagskraft als Larsson in Schweden, dessen Interieur-Bücher zu Bestsellern wurden.

Gerhard Munthes Bilder sind im Bergen Kunstmuseum und in der Nationalgalerie zu sehen. Die Illustrationen schmücken noch heute viele norwegische Märchenbücher.
Weitere Interieur-Bilder hier.

Weiterführende Texte:
Munthe & Aubert – norwegische Farben (norwegisch)
Farbentwicklung in der norwegischen Architektur (norwegisch, pdf)

Norwegeninfos:

Norwegische Impressionen

(c) Reinhard Pantke

Newsletter

Kostenloser Newsletter mit zahlreichen Norwegeninfos.

Buchtipps

Martin Schmidt: Reisehandbuch Norwegen
Martin Schmidt: Reisehandbuch Südnorwegen
Martin Schmidt: City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar
Julia Fellinger: Fettnäpfchenführer Norwegen
Ebba D. Drolshagen: Gebrauchsanweisung Norwegen

Homepage-Tipps

Hier findest du Kleinanzeigen zum Thema Norwegen und kannst selbst welche aufgeben.

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Vermischtes

Wusstest du schon, dass
… der Hornindsvatn mit 514 m der tiefste See Europas ist?

Zitat:
„Was für ein Land, meine Heimat! Schneebedeckte Berge und der Geruch nach Heide und Moor. Eine frische Brise, die über kristallklares Wasser heranweht, von Fjorden, die sich in die verstecktesten Winkel schlängeln. Wo im Sommer die Sonne nie verschwindet, gerade nur den Horizont berührt, bevor sie wieder aufsteigt und ihre Bahn über den Himmel zieht.“ (Liv Ullmann, *1938, aus: Wandlungen)

Web-Cam-Sammlung:
Web-Cams aus allen Regionen des Landes.

Ausgewählte Web-Cams:
Panorama-Cams: Bryne/Stavanger (Südwestnorweg.),: Hammerfest, Hammerfest-Berg, Skjervøy, NordkapSpitzbergen
Vogel-Cam: Varanger
Orte: Oslo, Bergen, Tromsø,
Ski: Holmenkollen/OsloSkeikampen,