Lussi Langnatt – Wenn die Trolle kommen

Verfasst am 12.12.2016 | Abgelegt unter Feste / Traditionen / Festivals

Wann genau man mit der Feier des Luciatages, also dem 13. Dezember, in Norwegen begann ist nicht ganz klar. Gesichert ist hingegen, dass die Nacht vor dem Luciatag, die Lussi Langnatt („Lussis Lange Nacht“), schon seit Jahrhunderten in Norwegen gefürchtet ist.

In Folge des alten, Julianischen Kalenders, war die Nacht vom 12. auf den 13. Dezember die längste und damit auch die dunkelste des Jahres.
Angeblich soll Lussi, ein weibliches, extrem temperamentvolles Wesen, mit ihrem Gefolge, den Trollen und Unterirdischen, unterwegs sein, um die Weihnachtsvorbereitungen zu kontrollieren, Schabernack zu treiben und allerlei Unruhe zu stiften. Die wilde Hatz wird Åsgårdrei genannt. Sollte man in der Nacht aus Richtung Norden den Lärm des Gefolges hören, so half nur noch schnell „Dra til norden og ned“ („Fahrt nach Norden und hinab“) zu rufen. Ansonsten konnte man nur noch einige Vorbereitungen treffen, wie z.B. ein Stück Stahl unters Bett zu legen und die Hauseingänge mit Teekreuzen zu schützen. Gut war es auch, bei den Pferden zu wachen, denn diese wurden von den Trollen gerne bis zur völligen Erschöpfung geritten. Zudem mussten alle groben Arbeiten auf dem Hof erledigt sein, denn die Weihnachtsvorbereitungen sollte ja nun beginnen. Türen und Fenster waren geschlossen zu halten. – Und wehe dem, Lussi war nicht zufrieden mit dem, was sie sah. Da konnte allerlei Ungemach über das Anwesen hereinbrechen. Da half nur noch, ein Mädchen mit Kerzen, als Symbol für die Helligkeit, losziehen zu lassen. Diese sollte singen: «Lussinatt lange, intet være bange, Gud beskytte gård og grunn, fisk i vann og fugl i lund. Intet være bange, Lussinatt lange.» („Lussinacht, du lange, niemanden sei bange,. Gott beschütze Haus und Grund, Fische im Wasser und Vögel im Hain. Niemanden sei Bange, in der Lussinacht, der langen.“)

In Folge mehrerer Sagen, war Lussi Adams erste Frau und ist seither Stammmutter aller unterirdischen Wesen.

Bis zur Reformation im Jahre 1537 wurde in Norwegen die Luciamesse gefeiert. Der Luciatag, mit Umzügen und Kerzen, wird hingegen erst seit einigen Jahrzehnten wieder am Tag nach dieser unheimlichen Nacht begangen.

Das Bild rechts zeigt links das Gemälde „Åsgårdreien“ von Peter Nicolai Arbo, 1872, und rechts das Gemälde „Julereia“ von Nils Bergslien, 1922.

Quellen: 1, 2, 3

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Norwegische Impressionen

(c) Reinhard Pantke

Newsletter

Kostenloser Newsletter mit zahlreichen Norwegeninfos.

Buchtipps

Martin Schmidt: Reisehandbuch Norwegen
Martin Schmidt: Reisehandbuch Südnorwegen
Martin Schmidt: City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar
Julia Fellinger: Fettnäpfchenführer Norwegen
Ebba D. Drolshagen: Gebrauchsanweisung Norwegen

Homepage-Tipps

Hier findest du Kleinanzeigen zum Thema Norwegen und kannst selbst welche aufgeben.

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Vermischtes

Wusstest du schon, dass
… … es in Norwegen über 22.700 Brücken gibt?

Zitat:
„Was für ein Land, meine Heimat! Schneebedeckte Berge und der Geruch nach Heide und Moor. Eine frische Brise, die über kristallklares Wasser heranweht, von Fjorden, die sich in die verstecktesten Winkel schlängeln. Wo im Sommer die Sonne nie verschwindet, gerade nur den Horizont berührt, bevor sie wieder aufsteigt und ihre Bahn über den Himmel zieht.“ (Liv Ullmann, *1938, aus: Wandlungen)

Web-Cam-Sammlung:
Web-Cams aus allen Regionen des Landes.

Ausgewählte Web-Cams:
Panorama-Cams: Bryne/Stavanger (Südwestnorweg.),: Hammerfest, Hammerfest-Berg, Skjervøy, NordkapSpitzbergen
Vogel-Cam: Varanger
Orte: Oslo, Bergen, Tromsø,
Ski: Holmenkollen/OsloSkeikampen,