Lussi Langnatt – Wenn die Trolle kommen

Verfasst am 12.12.2016 | Abgelegt unter Feste / Traditionen / Festivals

Wann genau man mit der Feier des Luciatages, also dem 13. Dezember, in Norwegen begann ist nicht ganz klar. Gesichert ist hingegen, dass die Nacht vor dem Luciatag, die Lussi Langnatt („Lussis Lange Nacht“), schon seit Jahrhunderten in Norwegen gefürchtet ist.

In Folge des alten, Julianischen Kalenders, war die Nacht vom 12. auf den 13. Dezember die längste und damit auch die dunkelste des Jahres.
Angeblich soll Lussi, ein weibliches, extrem temperamentvolles Wesen, mit ihrem Gefolge, den Trollen und Unterirdischen, unterwegs sein, um die Weihnachtsvorbereitungen zu kontrollieren, Schabernack zu treiben und allerlei Unruhe zu stiften. Die wilde Hatz wird Åsgårdrei genannt. Sollte man in der Nacht aus Richtung Norden den Lärm des Gefolges hören, so half nur noch schnell „Dra til norden og ned“ („Fahrt nach Norden und hinab“) zu rufen. Ansonsten konnte man nur noch einige Vorbereitungen treffen, wie z.B. ein Stück Stahl unters Bett zu legen und die Hauseingänge mit Teekreuzen zu schützen. Gut war es auch, bei den Pferden zu wachen, denn diese wurden von den Trollen gerne bis zur völligen Erschöpfung geritten. Zudem mussten alle groben Arbeiten auf dem Hof erledigt sein, denn die Weihnachtsvorbereitungen sollte ja nun beginnen. Türen und Fenster waren geschlossen zu halten. – Und wehe dem, Lussi war nicht zufrieden mit dem, was sie sah. Da konnte allerlei Ungemach über das Anwesen hereinbrechen. Da half nur noch, ein Mädchen mit Kerzen, als Symbol für die Helligkeit, losziehen zu lassen. Diese sollte singen: «Lussinatt lange, intet være bange, Gud beskytte gård og grunn, fisk i vann og fugl i lund. Intet være bange, Lussinatt lange.» („Lussinacht, du lange, niemanden sei bange,. Gott beschütze Haus und Grund, Fische im Wasser und Vögel im Hain. Niemanden sei Bange, in der Lussinacht, der langen.“)

In Folge mehrerer Sagen, war Lussi Adams erste Frau und ist seither Stammmutter aller unterirdischen Wesen.

Bis zur Reformation im Jahre 1537 wurde in Norwegen die Luciamesse gefeiert. Der Luciatag, mit Umzügen und Kerzen, wird hingegen erst seit einigen Jahrzehnten wieder am Tag nach dieser unheimlichen Nacht begangen.

Das Bild rechts zeigt links das Gemälde „Åsgårdreien“ von Peter Nicolai Arbo, 1872, und rechts das Gemälde „Julereia“ von Nils Bergslien, 1922.

Quellen: 1, 2, 3

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…