Norwegische Sprache – Vor- und Nachteile

Verfasst am 26.04.2016 | Abgelegt unter Leben in Norwegen

In meinen Kursen werde ich gerne gefragt, ob denn Norwegisch eine schwierige Sprache sei. Nun, im Grunde ist sie das nicht, wenngleich es natürlich auch bei einfachen Sprachen einige Hürden gibt.

Zunächst einmal ist das Norwegische dem Deutschen ziemlich ähnlich. Rund 20 % der Wörter können aus der eigenen Muttersprache abgeleitet werden. Wer zudem Englisch beherrscht, bekommt nochmals rund 10 % „oben drauf“.

Insgesamt gibt es zwei Schriftsprachen, bokmål und nynorsk. Das Neunorwegische (nynorsk) wurde von Ivar Aasen aus alten Bauerndialekten geschaffen, die Buchsprache (bokmål) stellt ein von Knud Knudsen kreiertes reformiertes Dänisch dar. Die einfachere der beiden Schriftsprachen, bokmål, ist dominant, wird von etwa 80 % der Einwohner verwendet und in allen Norwegischkursen unterrichtet Trotzdem lohnt es sich, sich etwas in das nynorsk einzuarbeiten, da man so einen Zugang zu den westnorwegischen Dialekten erhält.

Generell gibt es keine Hochsprache. Gesprochen wird Dialekt. Diese können west- oder ostnorwegischen Ursprungs sein, wobei der Trøndelag-Dialekt eine Sonderstellung in der Mitte einnimmt. Die Unterschiede sind deutlich hörbar, aber nicht so markant wie bei deutschen Dialekten.

Gesprochen wird das Norwegische recht schnell, was bei einer Vielzahl sehr kurzer Wörter das Verstehen erschwert. Mit etwas Training und genauem Zuhören wird jedoch bald einen guten Zugang zur Sprache haben. Dieser wird auch dadurch erleichtert, dass trotz einer Besonderheiten die Aussprache keinerlei Problem darstellt. Auch die recht einfache, im Vergleich zum Deutschen, deutlich reduzierte Grammatik erleichtert das Lernen.

Wenn man nun nach Norwegen auswandern möchte, sollte man Bewerbung, Lebenslauf und alle Zeugnisse ins norwegische übersetzen lassen. Hilfreich sind da Übersetzungsbüros, da diese auch mit Notaren zusammenarbeiten, die Abschlüsse beglaubigen können. Auf den Seiten findet man auch Details zur norwegischen Sprache. Die Übersetzer stehen mit Rat und Tat in insgesamt 31 Fachbereichen zur Seite.

Norwegeninfos:

Norwegische Impressionen

(c) Reinhard Pantke

Newsletter

Kostenloser Newsletter mit zahlreichen Norwegeninfos.

Buchtipps

Martin Schmidt: Reisehandbuch Norwegen
Martin Schmidt: Reisehandbuch Südnorwegen
Martin Schmidt: City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar
Julia Fellinger: Fettnäpfchenführer Norwegen
Ebba D. Drolshagen: Gebrauchsanweisung Norwegen

Homepage-Tipps

Hier findest du Kleinanzeigen zum Thema Norwegen und kannst selbst welche aufgeben.

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Vermischtes

Wusstest du schon, dass
… der Hornindsvatn mit 514 m der tiefste See Europas ist?

Zitat:
„Was für ein Land, meine Heimat! Schneebedeckte Berge und der Geruch nach Heide und Moor. Eine frische Brise, die über kristallklares Wasser heranweht, von Fjorden, die sich in die verstecktesten Winkel schlängeln. Wo im Sommer die Sonne nie verschwindet, gerade nur den Horizont berührt, bevor sie wieder aufsteigt und ihre Bahn über den Himmel zieht.“ (Liv Ullmann, *1938, aus: Wandlungen)

Web-Cam-Sammlung:
Web-Cams aus allen Regionen des Landes.

Ausgewählte Web-Cams:
Panorama-Cams: Bryne/Stavanger (Südwestnorweg.),: Hammerfest, Hammerfest-Berg, Skjervøy, NordkapSpitzbergen
Vogel-Cam: Varanger
Orte: Oslo, Bergen, Tromsø,
Ski: Holmenkollen/OsloSkeikampen,