Eine Eisscholle am Fjord – Die Osloer Oper

Verfasst am 03.08.2015 | Abgelegt unter Kultur / Architektur / Design, Oslo

Einst war die Oper der Stadt im Folketeater am Youngstorget untergebracht. Das Gebäude war nicht gerade repräsentativ und so war die Diskussion über einen neuen Standort schon seit vielen Jahren im Gange.
1999 entschied das Osloer Parlament letztendlich, dass eine neue Oper im gerade im entstehen begriffenen Stadtteil Bjørvika direkt am Wasser erbaut werden sollte. Den Zuschlag für den Entwurf erhielt das renommierte, norwegische Architekturbüro Snøhetta.

Die letztendlich 2008 eröffnete, 520 Mio. Euro teure, 110 Meter breite und 207 Meter lange Oper begeisterte die Welt und setzte Maßstäbe. Das einzigartige Äußere, das an eine gestrandete Eisscholle erinnert, die hervorragende Akkustik, Norwegens größter Kronleuchter, geschaffen vom Hadeland Glaswerk, und das edle geölte Eichenholz der Säle überzeugten die Kritiker.

Die Besonderheit des Hauses ist und bleibt jedoch das begehbare Dach. Es soll Offenheit und Transparenz symbolisieren. Kultur schottet sich hier nicht ab, sondern wird zugänglich. Diese Art der Zugänglichkeit bei öffentlichen Institutionen hat Tradition. Schon das Rathaus (1930-50) und das Parlament (19. Jahrhundert) besitzen Versammlungssäle, die sich nicht im Verborgenen befinden, sondern der Stadt und den Menschen baulich entgegenkommen.
Beim verwendeten Fassadenmaterial der Oper handelt es sich zumeist um feinen italienischen Carrara-Marmor. Dieser muss jedoch regelmäßig gereinigt werden, bekommt er doch im relativ feuchtem norwegischen Klima gelbe Flecken.

Das Dach kann Tag und Nacht betreten werden, ist jedoch besonders eindrucksvoll im Licht der untergehenden Sonne. Übrigens, wie es bei Eisschollen so üblich ist, gibt es auch einige kleine (gewollte) Spalten und Stufen. Man sollte also etwas aufpassen, wo man hintritt.

Norwegeninfos:

Norwegische Impressionen

(c) Reinhard Pantke

Newsletter

Kostenloser Newsletter mit zahlreichen Norwegeninfos.

Buchtipps

Martin Schmidt: Reisehandbuch Norwegen
Martin Schmidt: Reisehandbuch Südnorwegen
Martin Schmidt: City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar
Julia Fellinger: Fettnäpfchenführer Norwegen
Ebba D. Drolshagen: Gebrauchsanweisung Norwegen

Homepage-Tipps

Hier findest du Kleinanzeigen zum Thema Norwegen und kannst selbst welche aufgeben.

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Vermischtes

Wusstest du schon, dass
… der Hornindsvatn mit 514 m der tiefste See Europas ist?

Zitat:
„Was für ein Land, meine Heimat! Schneebedeckte Berge und der Geruch nach Heide und Moor. Eine frische Brise, die über kristallklares Wasser heranweht, von Fjorden, die sich in die verstecktesten Winkel schlängeln. Wo im Sommer die Sonne nie verschwindet, gerade nur den Horizont berührt, bevor sie wieder aufsteigt und ihre Bahn über den Himmel zieht.“ (Liv Ullmann, *1938, aus: Wandlungen)

Web-Cam-Sammlung:
Web-Cams aus allen Regionen des Landes.

Ausgewählte Web-Cams:
Panorama-Cams: Bryne/Stavanger (Südwestnorweg.),: Hammerfest, Hammerfest-Berg, Skjervøy, NordkapSpitzbergen
Vogel-Cam: Varanger
Orte: Oslo, Bergen, Tromsø,
Ski: Holmenkollen/OsloSkeikampen,