Thorium – das Element Thors

Verfasst am 16.05.2018 | Abgelegt unter Politik / Wirtschaft / Wissenschaft

Als der Pfarrer und Mineraloge Hans Morten Thrane Esmark (1801-1882) anno 1828 auf der Insel Løvøya bei Brevik anlandete und Gesteinsproben entnahm, ahnte er schon, dass er wohl einen besonderen Fund gemacht hatte. Zur Analyse übergab er das schwarze Mineral seinem Vater Jens Esmark, einem anerkannten norwegischen Geologen. Dieser konnte das Material jedoch nicht bestimmen und konstatierte, dass es sich um etwas Neuartiges, also einen bislang noch unbekannten Stoff handeln musste. Da die Wissenschaft Norwegens zu Beginn des 19. Jahrhunderts noch in den Kinderschuhen steckte und Koryphäen der Naturwissenschaften eher in den Nachbarländern zu finden waren, sendete Esmark eine Probe des Fundes an den bekannten schwedischen Chemiker Jöns Jakob Berzelius. Dieser konstatierte, dass dem Mineral ein bislang unbekanntes Element zu Grunde liegt, das er nach dem nordischen Donnergott Thor benannte und fortan den Namen Thorium trägt.
1898 entdeckte Marie Curie, dass Thorium radioaktiv ist.

Grundsätzlich könnte Thorium, das in Norwegen besonders häufig vorkommt, ein zukunftsweisendes Element sein, denn es lässt sich ebenso wie Uran zur Energieerzeugung nutzen. Allerdings ist Thorium nicht spaltbar. Es muss zunächst durch den Beschuss mit Neutronen in spaltbares Uran 233 umgewandelt werden. Thorium hätte einen deutlich höheren Wirkungsgrad als Uran. Eine unkontrollierte Kettenreaktion ist zudem kaum zu erwarten, denn der Kreislauf kann schnell unterbrochen werden.
Eine zu bevorzugende Grundlage für die Energieproduktion wäre ein so genannter Flüssigsalzreaktor, in dem die zu spaltenden Elemente in gelöster Form vorliegen und der unter höherem Druck sicher arbeiten kann. Das System ist thermisch selbstregulierend.

In der Praxis tritt nun jedoch das Problem auf, dass die Flüssigsalze hoch korrosiv sind und bislang noch jede Ummantelung zerfressen haben. Außerdem entstehen radioaktive Dämpfe, die relativ unkontrolliert einem Thoriumreaktor entströmen. Die entstehenden Abfallprodukte strahlen zwar kürzer, dafür aber deutlich stärker, was ein Transportproblem aufwirft.

Hier könnte Ihre Anzeige stehen.
Infos gerne per Mail: Norwegen-Service, Martin Schmidt
post@norwegeninfo.net

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Ausgewählte Kameras:
Panorama-Cams: Bryne/Stavanger (Südwestnorweg.),: Hammerfest, Hammerfest-Berg, Skjervøy, NordkapSpitzbergen
Orte: Oslo, Oslo 2, Bergen, Tromsø,
Ski: Holmenkollen/OsloSkeikampen,

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.