Wanderung zur Bucht Kvalvika – Reisebericht VI

Verfasst am 01.10.2017 | Abgelegt unter Nord-Norwegen & Nordlicht, Reiseberichte, Reisen in Norwegen

Für den Sonntag stand nun etwas Bewegung auf dem Programm. Ziel sollte die vielgepriesene und spektakuläre Bucht Kvalvika in der Nähe von Fredvang sein. Man erreicht sie zu Fuß über zwei Wege. Entweder vom Parkplatz im Ort oder vom Parkplatz entlang der Straße in Richtung Selfjord aus. Ich entschied mich für letztere Variante.
Die Tour, für die man pro Richtung eine knappe Stunde einkalkulieren sollte, unternahm ich mit zwei Trampern. Zunächst ging es über ein paar sumpfige Stellen bergauf, später im Slalom um Gestein herum. Bis zum Bergsattel stellt die Wanderung gar kein Problem dar, auf der Nordwestseite jedoch ist der Hang deutlich steiler und immer wieder stellen sich Felsbrocken in den Weg. Diese wollen überwunden werden, was den Gelenken nicht gerade gut tut. Auch sollte man unbedingt die Hände zum Abstützen und Festhalten frei haben.

Wer nun den Abstieg etwas gemächlicher angeht und sich Zeit zum Innehalten gönnt, wird immer wieder den phantastischen Panoramablick auf die sandige Bucht, die schroffen Berge und die irisch-grünen Hänge wahrnehmen.

In der Bucht angelangt, kann man einen ausgedehnten Strandspaziergang machen oder sich etwas waghalsig an Seilen und Ketten entlanghangelnd zur Nachbarbucht Vestervika vorarbeiten. Wir wählten beide Varianten.

Nun hört sich das alles natürlich sehr toll und romantisch an. Doch die Idylle wird vielerorts von der Realität eingeholt. Und die Realität heißt Umweltverschmutzung! Ich spreche dabei nicht von ein bisschen Strandgut, das sich zum Sammeln und Aufbewahren eignet. Nein, ich spreche da von Ölfässern, Fischernetzen, Dosen und vor allem von jeder menge Plastik. Flaschen, Tüten, große, kleine und kleinste Partikel, die sich überall in den Sand mischen und zwischen den Ufersteinen feststecken. Auch Rohre und massive Metallstücke waren zu entdecken.
Ja, es sind auch ein paar unverbesserliche Camper und Wanderer, die diesen Unrat hinterlassen. Das meiste jedoch wird, und das war ganz deutlich zu sehen, angespült. Hier, in den Buchten Kvalvika und Vestervika wird deutlich, zu welchen Müllkippen unsere Meere verkommen sind. Und der Dreck stammte wirklich aus aller Herren Länder.

Glücklicherweise gibt es auf dieser Welt Menschen, die sich diesem Problem stellen und etwas tun. So wurden beide Buchten wenige Tage nach meinem Besuch von den Helfern der Organisation Clean Up Lofoten gereinigt.
Ich werde in ein paar Tagen noch mal ausführlicher über die Organisation berichten, denn auch ihr könnt aktiv und passiv euren Teil dazu beitragen, die Strände der Lofoten sauber zu halten!

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…