Wetterkapriolen auf den Lofoten

Verfasst am 18.02.2015 | Abgelegt unter Nord-Norwegen & Nordlicht, Wetter / Jahreszeiten, Wohnen in Norwegen - Blog

Die Inselgruppe der Lofoten ist bekannt für ihr wechselhaftes Wetter. 2007 durfte ich dies bei einer Winterreise dorthin selbst erleben. Innerhalb weniger Minuten war alles dabei, angefangen von Windstille und Sonnenschein, bis hin zu kräftigen Böen und starkem Schneefall.
Dieser Tage war es jedoch noch extremer. Erst fegte der Wintersturm „Ole“ über den Norden hinweg, danach folgte traumhaftes Winterwetter.

Saskia aus Alta wusste über „Ole“ zu berichten:

„Vergangenen Samstag ging es los – Sturm „Ole“ traf ein und brachte uns eine Woche Wind, Wind, Wind und täglich neuen Schnee. Die Küstenorte waren am stärksten betroffen und einige Inseln wurden nach Krisensitzungen evakuiert. Die Überlandstrassen waren vielerorts nicht passierbar, nicht zuletzt durch eine Lawine verschüttet.

Alta liegt eigentlich geschützt und ruhig, doch auch hier wollte man oft nicht mehr vor die Tuer gehen, um nicht weggeweht zu werden. Bzw. musste man erst einmal aus der Tür gelangen. Allein Sonntag Morgen lag mindestens ein halber Meter dichter, schwerer Schnee vor meiner Haustür. Die einzige Chance war ein freischaufeln ums Haus herum von der Terrasse. Welch Eingebung, dass ich den Abend zuvor die Schneeschaufel mit ins Haus genommen hatte. (Was man manchmal so unbewusst sinniges tut ;) ). Drei weitere Tage das gleiche Spiel. Meine alte Nachbarin und ich haben einfach eine ungünstige Lage der Eingangstüren, plus Steintreppe, plus Parkplatz … In der letzten Woche habe ich so viele Stunden Schnee geschaufelt … Das reicht für mindestens ein Monat Fitnessstudio.“

Wie man sich das ganze vorstellen muss, zweigen diese drei Lofoten-Videos.

Sturm „Ole“ braust heran

Fahren bei Sturm

Sonne und Schnee satt am Valentinstag

 

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…