Mehr Ambiente in die eigenen vier Wände zaubern – 3 Einrichtungstipps im skandinavischen Design

Verfasst am 11.12.2017 | Abgelegt unter Kultur / Architektur / Design

Gerade in die neue Wohnung eingezogen stehen sich die meisten Menschen der Auswahl einer neuen Einrichtung gegenüber. Dabei hat die Inneneinrichtung eine große Aussagekraft über den oder die Bewohner. Demnach ist es gar nicht so leicht eine Wohnung harmonisch und stilvoll einzurichten. Die passenden Einrichtungsgegenstände auszuwählen ist eine Kunst für sich. Denn die Möbel und Deko-Accessoires müssen einerseits zur Raumgröße und andererseits zur Farbgestaltung der Wände und Decken passen. Was in einem Möbelhaus noch gut aussah, kann in der eigenen Wohnung schnell zum unpassenden Ungetüm werden. Doch ist neuer Trend geboren – der Wohnstil im skandinavischen Design. Hier wird vor allem darauf wertgelegt die Wohnung harmonisch und dekorativ einzurichten. Der skandinavische Wohnstil steht für ein Mehr an Gemütlichkeit und Ambiente und besticht durch den Mix aus modernen Wohnungsmöbeln und urigen Dekorationen mit viel Charme. Dabei ist die Inneneinrichtung im skandinavischen Stil ohne viel Mühe selbst mit wenigen Handgriffen zu bewerkstelligen. Wir verraten Ihnen wie und geben Ihnen 3 schöne Tipps für eine charaktervolle Einrichtung im skandinavischen Wohnstil.

Tipp 1: Die Suche im Internet nach skandinavischen Wohnelementen

Wer schon einmal in Skandinavien war und sich in den Stil der Inneneinrichtung verliebt hat, schwärmt davon auch noch in Deutschland. Vor allem in der kalten Jahreszeit können die schönen und stilvollen Möbel im skandinavischen Design vollends überzeugen. Dabei dient mittlerweile nicht mehr nur das große Möbelhaus mit vier Buchstaben als Adresse für gemütliche Wohnelemente, sondern auch das Internet. Hier kann sich ein Blick auf scandinavian-lifestyle.de durchaus lohnen. Die große Auswahl gepaart mit den stilvollen Möbeln schaffen es schnell den Zauber von Skandinavien in das heimische Domizil einkehren zu lassen.

Tipp 2: Viel Deko-Accessoires für ein gemütliches Ambiente

Dekorationen sind für eine bequeme und wohnliche Atmosphäre ausschlaggebend. Auch hier kann der skandinavische Stil punkten. Der Mix aus Moderne und alten stilvollen Elementen kann mehr Charisma in die eigenen vier Wände zaubern. Dabei spielt es keine Rolle, ob es sich um eine Uhr in Holzoptik handelt oder eine bunte Vase ausgewählt wird.

Tipp 3: Urige Holzoptik im Trend

Vor allem durch die vielen Möbel in Holzoptik wird die Wohnung erst so richtig gemütlich. Dabei hat es in den skandinavischen Ländern Tradition Tische und Stühle aus Echtholz auszuwählen. Der Vorteil liegt dabei klar auf der Hand: neben einer großen Robustheit bieten Möbel aus Holz auch ein charaktervolles Design. Für einen komfortablen Einrichtungsstil sollte daher auf Einrichtungsgegenstände in Metalloptik verzichtet werden, um möglichst viel Gemütlichkeit zu erzeugen.

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…