Entdeckungstour in Oslo – Reisebericht IX

Verfasst am 28.10.2017 | Abgelegt unter Oslo, Reiseberichte, Reisen in Norwegen

Meine Unterkunft, das schicke und empfehlenswerte Saga Hotel, lag im Westen der Stadt. Früher war ich hier, in Frogner, immer recht gerne, aber ich finde, die „Vestkant“, wie dieser Teil Oslos auch genannt wird, hat nachgelassen. In gleichem Maße, wie die einst ärmliche Østkant, also der Osten, hipp geworden ist. Zwar wurde die zentrale Einkaufsstraße, der Bogstadveien, aufwändig saniert, zeigte jedoch schon jetzt nach wenigen Jahren erste Verfallserscheinungen. Und sauber war es im Vergleich zum Rest der Stadt auch nicht gerade.
Da ich ja nun nicht nur zum Flanieren, sondern auch zum Recherchieren in Oslo weilte, zog ich also für mich die Schlussfolgerung, dass man Gästen im Westen zwar guten Gewissens den Vigelandspark empfehlen kann, ansonsten aber dazu raten sollte, die Schritte eher in Richtung Grünerløkka zu lenken. Das einstige Armenhaus der Stadt, mit noch vor 30/40 Jahren katastrophalen Wohnbedingungen, hat sich gemausert. Es gibt unzählige kultige Kneipen, Restaurants und Cafés, einige tolle, individuelle Läden zum Stöbern und Entdecken, und viel urbanes Leben. Besonders prägend ist jedoch das neue Vulkan-Viertel. Einst wurde in den Gebäuden Eisen gegossen, nun jedoch sind unter anderem eine außergewöhnliche Basarhalle und Kulturstätten eingezogen.
Wenn man nun durch „Løkka“ bummelt und über das Vulkan-Viertel in Richtung der idyllischen Holzhausstraßen Damstredet und Telhusbakken, mit der romanischen Gamle Aker Kirche, abzweigt, hat man eine sehr schöne städtische Runde vor sich. Diese kann man zudem noch entlang des nach starkem Regen wild tosenden Flusses Akerselva ausweiten. Ich empfehle da die Anmietung eines City Bikes. (Dazu in den nächsten Tagen mehr.) Mit dem Rad sind außerdem die beschaulichen Viertel Kampen und Vålerenga gut zu erreichen. Auch zum Hafen ist es dann nicht weit.

Apropos Hafen. Ich habe mir dort zwei neue städtische Errungenschaften angesehen. Zum einen den neuen Skulpturenpark oberhalb des Wassers, auf dem Ekeberg, und das neue Viertel Sørenga. Der Skulpturenpark konnte sowohl in der Auswahl der Werke, es sind Figuren von so bekannten Künstlern wie Rodin, Dalí, Renoir, Cragg und Vigeland zu sehen, als auch in seiner Anlage überzeugen. Bei dem Sørenga-Viertel bin ich noch am überlegen, ob ich es gut finden soll, oder nicht. Insgesamt ist mir die Architektur zu dunkel geraten, was sich natürlich, wenn in der Umgebung erst mal alles fertig ist, relativieren kann. An jener Stelle, an der der Strand liegt, ist es immerhin recht idyllisch. Na, ich schau es mir einfach später nochmal an, dann vielleicht auch bei besserem Wetter.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…