Helgelands geologische Wunder

Verfasst am 16.06.2017 | Abgelegt unter Natur / Fauna / Flora / Geo, Nord-Norwegen & Nordlicht

Nördlich von Trondheim, in Grong, kann man nach Westen auf die Rv 17 abbiegen und erreicht somit einen der schönsten Küstenabschnitte Norwegens: Helgeland. Auffallend ist der große Abwechslungsreichtum der Landschaft. Diese birgt neben optischen Reizen auch einige außergewöhnliche geologische Besonderheiten.

Am auffälligsten ist wohl der Torhatten, ein 258 Meter hoher Berg mit einem 160 Meter langem und 30 Meter hohem Loch in seiner Mitte. Dieses wurde an einer Schwächezone vom Meer herausgespült, als am Ende der letzten Eiszeit das Land noch 70 – 100 Meter tiefer lag als heute.
Mit der einsetzenden Landhebung bildete sich auch die Strandflate heraus, ein 50 Kilometer breiter Küstenabschnitt mit nur geringer Tiefe. – Eine in den Fluten versunkene Küstenplattform, die sich im Laufe von 5-10 Millionen Jahren durch Frostverwitterung, Wellen- und Eiserosion modellierte.
Ebenfalls ein Produkt des letzten Glazials ist die Gebirgsformation der Sieben Schwestern. Die Berge durchstießen als Nunataker das Eis und wurden von diesem seitlich zu schlanken, glatten Felskämmen abgehobelt.

Der Meeresanstieg nach dem Abtauen des Inlandseises hatte auch zur Folge, dass die Menschen auf Leka vor einigen Tausend Jahren rund 100 Meter höher siedelten als heute und an diesen Stellen noch heute fruchtbares Moränenmaterial zu finden ist.
Eine weitere Besonderheit ist das gelbliche Gestein Lekas, das sich deutlich vom Grau der Granite und Gneise und dem Rot der Insel Rødøya abhebt. Es handelt sich dabei um den Ophiolitischen Komplex, also einen Teil des Meeresbodens, der sich auf das Land schob als die Kontinente Laurantia und Balika vor 400 Mio. Jahren kollidierten. Desweiteren ist auch die MOHO-Diskontinuität, also die Grenze zwischen Erdmantel und Erdkruste, aufgeschlossen.

Auch die Gesteine auf der Insel Vega wurden gebildet, als Laurentia und Baltika kollidierten. Als die Kontinente sich jedoch vor 250 Millionen Jahren wieder trennten, und der nunmehr Amerikanische Kontinent nach Westen wanderte, blieb ein Teil dieser Platte an der Baltischen Platte hängen. Das bedeutet, dass auf Vega ein Teil Grönlands aufgeschlossen ist.

Geologie

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…