Klima & Reisezeit Norwegen

Verfasst am 28.05.2017 | Abgelegt unter Aktuelle Reiseinfos, Reisen in Norwegen, Wetter / Jahreszeiten

Klima Norwegen

Norwegen ist klimatisch zweigeteilt, wobei die Trennlinie nicht wie man vielleicht vermuten könnte zwischen dem Süden und dem Norden des Landes verläuft, sondern zwischen West und Ost.
Die Küste des Landes ist stark vom Golfstrom geprägt. Die führt dazu, dass selbst im äußersten Norden das Meereswasser im Winter nicht gefriert.
Im Binnenland hingegen kann es im Süden wie auch im Norden im Winter recht kalt und im Sommer vergleichsweise warm werden.

Küstenklima

DSC_0163-620Niederschlag: Die Niederschlagswerte sind hoch bis sehr hoch. In einzelnen Gegenden, wie dem Raum Bergen, muss mit 2000 – 3000 mm pro Jahr gerechnet werden (Berlin 500 mm). Allerdings gilt dies nur für Gegenden mit Bergen, wo sich der Regen stauen kann. Über flache Inseln ziehen die Wolken meist hinweg und es regnet nur halb so viel. (Bømlo, Sola, Region Jæren, Hitra, Frøya). Der Niederschlag fällt auch im Winter meist als Regen. In „guten“ Jahren sind auch mal ein paar Schneewochen mit dabei. Mit 3-5 schneesicheren Monaten kann erst ab den Provinzen Troms und Finnmark gerechnet werden.
Temperaturen: Der Sommer ist meist recht kühl mit 12-15 Grad im Norden und 14-17 Grad im Süden. An einzelnen Tagen und bei Hochdruckeinfluss können es auch mal 20-30 Grad sein.
Im Winter ist im Süden und der Mitte eine Temperatur von 5-8 Grad normal. Seltener liegt die Temperatur mal bei 0 bis -5 Grad. Im Norden sind +2 bis -8 Grad die Regel.
Stabilität des Wetters: Auch wenn der Wetterbericht fünf Tage Regen ankündigt, so heißt dies meist nicht, dass auch mal die Sonne scheinen kann. Im Sommer klart es häufig besonders abends und nachts auf. In exponiert liegenden Gegenden sind schnelle Wetterwechsel an der Tagesordnung, an Bergen setzen sich die Wolken oft fest.

Fjordklima

DSC_0381Den Begriff gibt es eigentlich nicht. Da sich das Wetter an den Fjorden aber gerne von dem an der Küste und im Binnenland unterscheidet, will ich es mal so nennen.
Niederschlag: Die Werte sind abhängig von der Lage. Richtung Küste fällt meist viel Regen, weiter im Binnenland oftmals weniger. So gibt es am Sognefjord und Hardangerfjord Orte, die im Lee liegen und nur halb so viel Niederschlag aufweisen, wie nur 20 km entfernte Siedlungen. Am Sognefjord sind das Lærdal und Skjolden, am Hardangerfjord Eidsfjord. Die Winter sind recht wechselhaft mit einem Gemisch aus Regen und Schnee, wobei schon 200 m hoch gelegene Orte wieder als schneesicher gelten können, da sie weit genug vom warmen Fjordwasser entfernt sind.
Temperaturen: Die Sommer sind mild bis warm. Am Fjord direkt können die Nächste auch recht mild sein. Tags werden meist Temperaturen von 15-25 Grad erreicht.
Winter: Wenn Schnee fällt, dann meist viel. Die Temperaturen variieren zwischen +5 und -5 Grad.

Binnenklima

DSC_1129-2Binnenklima haben Gebiete, die im Süden etwa 200 km von der Küste entfernt liegen, im Norden 20-30 km.  Binnenklima hat auch Oslo.
Niederschlag: Die Niederschlagsraten des Binnenlands liegen meist deutlich unter denen der Küste. Meist sind es zwischen 600 und 800 mm. In den letzten Jahren kam es allerdings öfter zu Starkregenereignissen mit Überschwemmungen in den Tälern.
Temperaturen: Die Sommer sind meist recht warm. Es werden relativ häufig Temperaturen von über 20 Grad erreicht. In guten Sommern können es auch mal 30 Grad sein.
Winter: Die Winter sind vielerorts recht streng, mit Schnee zwischen Dezember und Anfang April, wobei die Schneesicherheit mit zunehmender Entfernung von der Küste stark zunimmt. Die Temperaturen schwanken zwischen -5 und -25 Grad in den meisten Gebieten und -10 und -35 Grad in sehr exponiert gelegenen Regionen.

Gebirgsklima

DSC_0528Die Waldgrenze liegt im Süden bei rund 800 m, im Norden bei 200-300 m. Es herrschen alpine Verhältnisse.
Niederschlag: In küstennahen Gebirgen ist dieser sehr hoch. Genaue Angaben existieren nicht, aber es können 2000 – 4000 mm sein, weshalb es hier auch viele Gletscher gibt. Gebirge im Binnenland haben meist nur um die 1000 mm vorzuweisen.
Temperaturen: Die Sommer sind recht kurz. Sie beginnen Ende Juni und Enden Mitte/Ende August. Der Herbst ist bis Ende September ein guter Wanderzeitraum. Im Sommer sind Temperaturen von 0 Grad und Neuschnee ebenso keine Seltenheit wie 20 Grad und Sonne.
Im Winter sind die Gebirge beliebte Ziele von Langläufern. Die Temperaturen können unter -30 Grad fallen, meist ist es aber mit -5 bis -25 Grad relativ „mild“. Mit Wetterumschwüngen ist zu rechnen.

 

Reisezeit

Für eine Reise im Sommer ist am besten die Zeit zwischen Ende Juni und Mitte August geeignet. Etwas wechselhafter kann das Wetter Anfang Juni und Ende August sein und einige Sehenswürdigkeiten und Unterkünfte haben noch/wieder verkürzte Öffnungszeiten. Wen das nicht stört hat eine Saison von Juni bis August.
Im äußersten Norden ist Anfang Juni erst Frühling und ab Ende August schon Herbst.

Die beste Reisezeit im Winter ist der März. Die Luft ist mild und frühlingshaft, die Tage länger und es liegt noch genug Schnee. Am preiswertesten, aber meist auch am kältesten ist es im Januar. Ich persönlich finde, dass alle Zeiten zwischen Anfang Dezember und Ende März etwas für sich haben. Der Winter lohnt immer eine Reise, auch wenn es dunkler ist. Die Tageslicht herrscht im Süden Anfang Januar von 9-15.30 Uhr, im Norden ist es dunkel (Polarlichter!). Anfang März ist es in Südnorwegen schon von 7 bis 17 Uhr hell, im Norden nur unwesentlich kürzer.

Den Frühling genießt man im Süden am besten im Mai, wenn die Obstbäume blühen. Der April ist meist sehr durchwachsen und von Tauwetter geprägt.
Frühlingsbeginn, mit dem grünen der ersten Bäume, ist an der Küste im Süden Ende April, im Binnenland zwischen 1. und 17. Mai.
Im Norden wird es erst ab Ende Mai frühlingshaft, teilweise auch erst am 1. Juni.

Der Herbst ist im Gebirge am schönsten Anfang/Mitte September, in den Tälern Mitte/Ende September. Ab Mitte Oktober ist das meiste Laub schon gefallen.

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…