Lehrer? Nix da! Ich geh zum Zirkus!

Verfasst am 04.12.2013 | Abgelegt unter Wohnen in Norwegen - Blog

So das muss jetzt einfach einen Eintrag bekommen. Der Plan für heute sah unter Anderem vor, dass ich einkaufe. Nun wurde mein Zettel so wunderbar lang und das Wetter draußen so unglaublich ungemütlich, dass ich mir dachte: Hm… vielleicht möchte meine liebe Pflegemami ja auch einkaufen und würde mit dem Auto fahren. Gesagt, SMS geschrieben. Sie hatte das eigentlich nicht vor, aber lieb wie sie ist, hat sie mir angeboten, ich könnte doch das Auto ausleihen. Ein Blick auf die Straße, die nach ein bisschen Tauwetter jetzt nicht mehr wunderbar weiß sondern verdächtig nach Eis aussah, hat mich etwas skeptisch gemacht. Und dann noch ein unbekanntes Auto… Aber ein bisschen Mut und noch etwas schlechteres Wetter haben mich dann überzeugt. Also: Schlüssel geholt und auf zum Shopping! Und dann denkt man ja, wenn man heim kommt: Ha! Super! Alles gut gegangen, alles geschafft. Ätsch! Falsch gedacht! Meine Tür hatte andere Pläne. Sie wollte einfach nicht mehr aufgeschlossen sein. Erst mit vereinten Kräften haben wir sie aufbekommen

Als ich aber drin war, haha, ging sie von innen auch nicht mehr auf.

Und hier kommt der Zirkus ins Spiel. Denn wie kommt man aus seiner Wohnung raus, wenn die Tür nicht geht? Richtig! Das Fenster. Vielleicht kann man die Tür ja von außen aufschließen? Also bin ich in einem unglaublich dafür geeigneten Outfit, aber mit Winterjacke und Schneestiefeln, aus dem Fenster geklettert. Leider war nichts zu machen. Weder mit Schlüssel, noch mit dem Kartentrick ließ sich irgendwas bewegen. Also wieder rein. Was kann ich an der Tür machen? Den Knopf so, den anderen Knopf so… Und das Ganze 3 mal.

Dabei habe ich aber in jedem Fall meine Technik im Durchs-Fenster-Klettern perfektioniert. Und warum sollte man aus so einer neuen Fähigkeit nicht etwas machen? Ich erinnere mich da auch an Erfahrungen aus meiner Kindheit, als mein Brüderchen und ich zu Weihnachten – oder war es Silvester? – eine Zirkusshow inszeniert haben. Mit umwerfendem Erfolg. Da wird heute noch in der Familie von gesprochen. Ihr seht also, das wird ein riesen Ding! Wer hat Lust mitzumachen? Bewerbungen können ab sofort geschickt werden. Und da ich ja offensichtlich wenigstens Autofahren kann, dürfte das Rumreisen nicht zum Problem werden.

Zum Glück gibt es hier immer wieder liebe Menschen, die einfach schnell vorbei kommen, wenn es Probleme gibt. Leider konnte selbst das die Tür nicht überzeugen und es muss ein neues Schloss her. Aber es geht jetzt wenigstens so weiter, dass ich nicht mehr aus dem Fenster steigen muss. Da hab ich Zeit und Energie mir neue Nummern auszudenken. Jetzt wird es bestimmt erstmal wieder Wollknäueljonglieren. :D

Kurzer Nachtrag: Schloss ist drin! Alles wieder gut.

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…