Rjukan und Notodden auf UNESCO-Welterbeliste

Verfasst am 07.07.2015 | Abgelegt unter Gesellschaft / Leben in Norwegen, Kultur / Architektur / Design

Letzten Sonntag wurden die norwegischen Orte Rjukan und Notodden auf die renommierte UNESCO-Welterbeliste aufgenommen. Geschützt werden damit Gebäude, die für die industrielle Revolution in Norwegen stehen und die bis zu Beginn des 20. Jahrhunderts sehr bäuerlich geprägte Gesellschaft grundlegend veränderten.

Als der Unternehmer Sam Eyde (1866-1940) 1888 den Wasserfall Rjukandefoss erblickte, war er überwältigt. Doch nicht unbedingt seine Schönheit beeindruckte ihn, sondern seine schier unfassbare Kraft. Jahrelang überlegte er, wie diese Kraft genutzt werden könnte.
1903 letztendlich erwarb er vorsorglich die Rechte am Rjukandefoss und begann zusammen mit dem Wissenschaftler Kristian Birkeland (1867-1917) Ideen zu entwickeln.

Die Zusammenarbeit mündete im Birkeland-Eyde-Verfahren zur Produktion von Kunstdünger. (Gewinnung von Stickstoff aus der Luft im Lichtbogen, Quelle: Wikipedia)
Das Verfahren benötigte sehr viel Energie – die nun wieder der Rjukandefoss bot. Somit kam es 1905 zur Gründung des noch heute existierenden Norsk Hydro-Konzerns in Notodden und zwischen 1907 und 1911 zum Bau des Vemork-Kraftwerks am Rjukandefoss; seinerzeit das größte Wasserkraftwerk der Welt.

Mit dem Kraftwerk konnte Kunstdünger in großen Mengen hergestellt werden, was die weltweite Landwirtschaft revolutionierte und die Ernten enorm steigerte. Eyde bahnte zudem entscheidend den Weg zur Stromgewinnung aus Wasserkraft. Norwegen bezieht heute zu 99% seine Energie aus Wasser.

Das Kraftwerk und das angeschlossene Kunstdüngerwerk markierten den Übergang Norwegens zu einer Industriegesellschaft. Auch Rjukan veränderte sich stark. Aus einem kleinen, verarmten Dort mit 100 Einwohnern, wurde innerhalb von 13 Jahren eine auf dem Reißbrett geplante Stadt mit 10.000 Bewohnern.

Seit 2009 setzte sich die Region intensiv für eine Aufnahme auf die Welterbeliste ein. Am 5.7. 2015 wurde das Ziel erreicht.

Norwegische UNESCO-Welterbestätten:

6x Weltkulturerbe: Stabkirche Urnes, Felszeichnungen Alta, Hanseviertel Bryggen in Bergen, Struve-Bogen Hammerfest, Bergbaustadt Røros, Industrieanlagen Rjukan und Notodden.

3x Weltnaturerbe: Geirangerfjord, Nærøy- und Aurlandsfjord, Vega-Inselarchipel

5x Weltdokumentenerbe: Das Lepra-Archiv von Bergen, Stadtarchiv und Länderarchiv, Bergen, Dokumente zur wissenschaftlichen Erforschung der Krankheit; Henrik Ibsen: „Nora oder Ein Puppenheim“, Norwegische Nationalbibliothek, Oslo; Filmmaterial der Südpolexpedition von Roald Amundsen 1910–1912; „Thor Heyerdahl Archiv“ (Sammlung von Dokumenten, Film- und Fotomaterial), Norwegische Nationalbibliothek / Kon-Tiki-Museum, Oslo; „Sophus Tromholt Sammlung“ (Sammlung von 231 Fotos auf Glasnegativen und 189 Fotos auf Albuminpapier aus den Jahren 1882–1883), Universitätsbibliothek, Bergen

 

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…