Akerselva – Oslos blau-grünes Band

Verfasst am 14.03.2015 | Abgelegt unter Entdeckungen-am-Wegesrand, Oslo

Insgesamt wird Oslo von zehn Flüssen durchflossen. Der längste, aber auch unscheinbarste, ist der 15 Kilometer lange Alnaelva. An zweiter Stelle rangiert mit 8,2 Kilometern der Akerselva. Er ist zudem der bekannteste Wasserlauf der Hauptstadt. Er entspringt auf 142 Metern Höhe im idyllischen See Maridalsvannet und mündet direkt neben der neuen Oper in den Oslofjord.

Fluesse in OsloDer Akerselva wurde bereits in den spätmittelalterlichen Königssagen Sverres erwähnt, damals jedoch noch unter dem Namen Frysja (der Kalte oder der Sprudelte). Entlang des Flusses gibt es nicht weniger als 20 Wasserfälle. Ihre Energie wurde von zahlreichen Mühlen, deren erste um 1220 erwähnt wurde, genutzt. Später, im Zuge der Industrialisierung, folgten ein Stahlwerk, Webereien und Papierindustrie. Viele der alten Gebäude erfuhren in der letzten Zeit eine Umnutzung. Zu diesen gehört auch die einst 1856 gegründete Christiania Seildugsfabrikk, die Segeltücher herstellte. 2010 zogen hier die Kunsthochschule und eine Galerie ein. Ein anderes Haus, der alte Kornspeicher, wurde hingegen zu einem Studentenwohnheim umgestaltet.
Am Oberlauf des Flusses liegt passenderweise das Technische Museum Norwegens, mit sehenswerten Ausstellungen und spannenden Experimenten.

Der Akerselva ist die „grüne Lunge“ der Stadt. Neben den zahlreichen idyllischen Wasserfällen laden Wiesen mit stattlichen Bäumen und Bänke zu Verweilen ein. Mit leckerem Kaffee, Ausstellungen und Konzerten lockt hingegen das Holzhäuschen Hønse Lovisas hus.

Nachdem der Fluss jahrelang als Abwasserkanal diente, konnte er in den 1980er Jahren renaturiert werden. 2011 jedoch holte ihn die die Vergangenheit ein, als ein Leck in einer Wasserbehandlungsanlage zu einer Chlorverseuchung führte und jedwedes (Fisch-) Leben ausrottete. Zum Glück erholte sich der Akerselva recht schnell, so dass hier heute, 2015, sogar wieder Lachse leben. Deren Fang wurde, um die Population zu schützen, noch nicht freigegeben. Doch in wenigen Jahren dürfte es wieder soweit sein, dass man hier auch wieder Angler antreffen kann.

Norwegeninfos:

Norwegische Impressionen

(c) Reinhard Pantke

Newsletter

Kostenloser Newsletter mit zahlreichen Norwegeninfos.

Buchtipps

Martin Schmidt: Reisehandbuch Norwegen
Martin Schmidt: Reisehandbuch Südnorwegen
Martin Schmidt: City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar
Julia Fellinger: Fettnäpfchenführer Norwegen
Ebba D. Drolshagen: Gebrauchsanweisung Norwegen

Homepage-Tipps

Hier findest du Kleinanzeigen zum Thema Norwegen und kannst selbst welche aufgeben.

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Vermischtes

Wusstest du schon, dass
… der Hornindsvatn mit 514 m der tiefste See Europas ist?

Zitat:
„Was für ein Land, meine Heimat! Schneebedeckte Berge und der Geruch nach Heide und Moor. Eine frische Brise, die über kristallklares Wasser heranweht, von Fjorden, die sich in die verstecktesten Winkel schlängeln. Wo im Sommer die Sonne nie verschwindet, gerade nur den Horizont berührt, bevor sie wieder aufsteigt und ihre Bahn über den Himmel zieht.“ (Liv Ullmann, *1938, aus: Wandlungen)

Web-Cam-Sammlung:
Web-Cams aus allen Regionen des Landes.

Ausgewählte Web-Cams:
Panorama-Cams: Bryne/Stavanger (Südwestnorweg.),: Hammerfest, Hammerfest-Berg, Skjervøy, NordkapSpitzbergen
Vogel-Cam: Varanger
Orte: Oslo, Bergen, Tromsø,
Ski: Holmenkollen/OsloSkeikampen,