Die Natur-Philosophie des Arne Næss

Verfasst am 07.02.2016 | Abgelegt unter Berühmte Norweger, Kultur / Architektur / Design

Arne NaessArne Dekke Eide Næss (27. Januar 1912 – 12. Januar 2009) war einer der bekanntesten und einflussreichsten Philosophen des Landes. Als Professor verfasste er Bücher über die Logik, Methodologie und Philosophiegeschichte und lehrte an über 20 Universitäten in der ganzen Welt. Er beteiligte sich aktiv an der Friedensbewegung der 1940er und 1950er Jahre und nahm 1950 an der Erstbesteigung des Tirich Mir im Hindukusch teil. 1997 wurde er Ehrenmitglied der Grünen Partei Norwegens (MDG) und war zeitlebens für seinen Humor bekannt.

Berühmt machte ihn jedoch die These der Tiefenökologie, auch Ökosophie (økosofi) genannt, zu deren zentralen Mitbegründern er zählt.
Die Tiefenökologie hat ihre Grundlage in den Umweltbewegungen Norwegens. Sie baut auf einer Verbindung von Philosophie und Ökologie auf. Denken, Gefühl, Spiritualität und Handlung werden vereint. Alles Lebendige ist Teil einer gemeinsamen Ganzheit. Alle Lebewesen haben das gleiche Recht sich zu entwickeln.

Zusammen mit George Session gründete er die Tiefenökologische Plattform. Deren Prinzipien sind:

  • Alles Leben hat einen Wert in sich selbst
  • Der Reichtum und die Vielfalt an Lebensformen realisieren diesen Wert und auch dies wiederum hat einen Wert in sich selbst.
  • Der Mensch hat kein Recht, diese Vielfalt an Lebensformen zu reduzieren, außer dass er vitale Bedürfnisse befriedigt.
  • Das Bevölkerungswachstum muss begrenzt werden.
  • Der derzeitige menschliche Eingriff in die Natur ist übertrieben und muss begrenzt werden.
  • Auf politischer Ebene müssen Änderungen von einer ökonomischen hin zu einer nachhaltigen Entwicklung stattfinden. Das Ideal ist eine Gleichgewichtsgesellschaft, in der die Produktion dem Konsum entspricht, die Geburtenrate der Sterberate, sich der Konsum auf grundlegende Bedürfnisse konzentriert und intermediäre Technologien genutzt werden. Eine dezentralisierte, sich selbst rettende Gesellschaft.
  • Der Fokus auf Lebensqualität muss den derzeitigen übertriebenen Fokus auf den Lebensstandart ersetzen.
  • Die Zustimmung zu diesen Punkten zwingt zum Handeln.

Zudem entwickelte Næss sechs Normen für eine sachliche Diskussion:

  • Vermeide tendensiöses Drumherumreden – Z.B. Personencharakterisierungen, Behauptungen über die Motive der Gegenseite, Ursachenerklärungen für das Argument
  • Vermeide tendensiöse Darstellungen – Die Darstellungen müssen neutral sein, mit Hinblick auf den Streitpunkt
  • Vermeide tendensiöse Mehrdeutigkeit – Mehrdeutigkeit verursacht, dass das Argument der Kritik angepasst werden kann
  • Vermeide tendensiösen Gebrauch von Strohmännern – Dem Widersacher Standpunkte hinzufügen / unterschieben, die dieser nicht unterstützt.
  • Vermeide tendensiöse Orginaldarstellungen – Alle Informationen dürfen nicht unwahr, unvollständig oder geschönt sein. Relevante Information darf nicht zurückgehalten werden.
  • Vermeide tendensiösen Kommentar von Beiträgen – Z.B. Ironie, Sarkasmus, Schimpfwörter, Übertreibungen, Drohungen

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…