Havnnes – Holzhausidylle im Norden

Verfasst am 07.08.2014 | Abgelegt unter Nord-Norwegen & Nordlicht

Als sich der Zweite Weltkrieg dem Ende zuneigte, ließ Nazi-Deutschland im Zuge der „Taktik der Verbrannten Erde“ nahezu alle Häuser im Norden Norwegens niederbrennen. Dem Feind sollte nichts in die Hände fallen. Als jedoch die Familie Giæver 1945 aus dem Trondheimer Exil zurückkehrte, war die Überraschung groß, als ihr Ort, Havnnes, die grausamen Zeiten völlig unversehrt überstanden hatte. „Schuld“ daran war offensichtlich ein Soldat, der in einem hellen Moment ein Schild aufgestellt hatte, auf dem zu lesen war: „Kulturell wertvoll, daher nicht zerstören“. Das Schild existiert noch immer und wird im historischen Kaufmannsladen des Ortes ausgestellt.

Das idyllische Havnnes liegt auf einer Insel mitten im Lyngsfjord und ist mit einer kleinen Fähre ab der E 6 erreichbar. Erreicht man den Ort nun vom Wasser aus, erstrahlen die Häuser in reinem Weiß. Läuft man jedoch durch die Siedlung, meint man zu halluzinieren, denn nun sieht alles rot aus. Der Sinn hinter dieser Farbwahl ist, dass Weiß einst eine sehr teure Farbe war. Und da alle Gäste mit dem Boot kamen, wollte man in Richtung des Wassers einen repräsentativen Eindruck hinterlassen. An allen Stellen, wo es nicht so drauf ankam, pinselte man die Häuser einfach rot an. Die Gebäude stammen zumeist aus der Mitte des 19. Jahrhunderts. Eine Ausnahme bildet das Jomfruburet (Jungfrauenhäuschen) welches 100 Jahre älter ist.

Die Region ist seit 6000 Jahren besiedelt. In den letzten Jahrhunderten lebte man hauptsächlich vom Handel und der Herstellung von Trockenfisch. Neuerdings spielt auch der Tourismus eine kleine Rolle. Man kann in Havnnes übernachten und es gibt ein Sommercafé. Zudem können Fahrräder und Boote ausgeliehen werden und es sind einzelne Wanderwege ausgeschildert.
Infos zur Übernachtung in Havnnes.

Havnnes Haeuser

Häuser in Havnnes, (c) Knut Hansvold/www.nordnorge.com

 

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Norwegische Impressionen

(c) Reinhard Pantke

Newsletter

Kostenloser Newsletter mit zahlreichen Norwegeninfos.

Buchtipps

Martin Schmidt: Reisehandbuch Norwegen
Martin Schmidt: Reisehandbuch Südnorwegen
Martin Schmidt: City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar
Julia Fellinger: Fettnäpfchenführer Norwegen
Ebba D. Drolshagen: Gebrauchsanweisung Norwegen

Homepage-Tipps

Hier findest du Kleinanzeigen zum Thema Norwegen und kannst selbst welche aufgeben.

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Vermischtes

Wusstest du schon, dass
… … es in Norwegen über 22.700 Brücken gibt?

Zitat:
„Was für ein Land, meine Heimat! Schneebedeckte Berge und der Geruch nach Heide und Moor. Eine frische Brise, die über kristallklares Wasser heranweht, von Fjorden, die sich in die verstecktesten Winkel schlängeln. Wo im Sommer die Sonne nie verschwindet, gerade nur den Horizont berührt, bevor sie wieder aufsteigt und ihre Bahn über den Himmel zieht.“ (Liv Ullmann, *1938, aus: Wandlungen)

Web-Cam-Sammlung:
Web-Cams aus allen Regionen des Landes.

Ausgewählte Web-Cams:
Panorama-Cams: Bryne/Stavanger (Südwestnorweg.),: Hammerfest, Hammerfest-Berg, Skjervøy, NordkapSpitzbergen
Vogel-Cam: Varanger
Orte: Oslo, Bergen, Tromsø,
Ski: Holmenkollen/OsloSkeikampen,