Kos – Das norwegische Hygge

Verfasst am 16.11.2017 | Abgelegt unter Gesellschaft / Leben in Norwegen, Typisch Norwegisch

Nach den Schneefällen der letzten Tage ist es nun also gewiss, der norwegische Winter nähert sich mit großen Schritten. Zeit also für Hygge. Doch ist diese Art der Regeneration und der Erholung eigentlich in Norwegen ähnlich verbreitet wie in anderen skandinavischen Ländern? Im Buchhandel sind jedenfalls nur dänische und schwedische „Ratgeber“ erhältlich.
Ja, Hygge ist auch norwegisch! Für mich ist das Land sogar die Heimat dieses Lebensstils. Allein, man fasst diesen nicht literarisch in Worte, sondern setzt ihn einfach in die Tat um. Und das schon seit vielen Jahrzehnten.

Das heutzutage vor allem im Dänischen angewendete Wort Hygge hat seinen eigentlichen Ursprung im Norwegischen und leitet sich vom altnordischen hyggja (Gedanke, Sinn) ab. Auch das schwedische Hyggegefühl, „Lagom„, ist Teil der norwegischen Sprache. Es ist die Mehrzahl des Wortes „lag“ und bezeichnet genau passende, richtige, ausbalancierte Verhältnisse, die ja die Grundlage für das Wohlbefinden sind.
Für einen wirklich ausgewogenen nordischen Dreiklang gesellt sich ein weiteres, nahezu unbekanntes, rein norwegisches Wort hinzu. Es heißt „Kos“ und bezeichnet ein gemütliches Beisammen- und Dasein. Gesprochen wird es mit einem langen U und währenddessen Hygge sprachlich eher etwas unruhig und flippig daher kommt, und Lagom schon Anklänge von langweilig hat, meint man bei einem entspannt yoga-gehauchtem „kuuuuus“ schon Schneesturm und prasselndes Feuer zu hören, zündet gedanklich schon mal Kerzen an und kuschelt sich in mollige Decken und flauschige Norwegerpullover ein. (Deren Heimat ist ja nicht umsonst „Das Land des Kos„.)

Die norwegische Art der Erholung gibt es grammatikalisch an jede Lebenssituation angepasst als Substantiv (kos), Adjektiv (koselig) und Verb (kose seg). Die Wörter hängen wahrscheinlich mit dem Dialektwort „kosa“ zusammen. Diesem können zwei interessante sprachliche Grundlagen zugeordnet werden. Zum einen das norwegische Wort „kost“, das einen Besen bezeichnet, zum anderen der deutsche Begriff „liebkosen“. Man reinigt also einen Raum, oder auch das Dasein im Allgemeinen und Speziellen, von allem Dreck und Unrat, um das Leben oder auch andere Menschen umarmen und liebkosen zu können.
Kos hielt übrigens vom Norwegischen über das Schottische ins Englische Einzug und wird nun in Form des Wortes cozy (gemütlich) um die Welt getragen.

Sprachlich werden hygge, lagom und kos im Norwegischen unterschiedlich häufig angewendet. Während das Adjektiv lagom praktisch nur im Wörterbuch existiert, kommt hygge in der Redewendung „å hygge seg“ (es sich gemütlich machen) ziemlich oft vor. Man kann dabei einen „hyggekveld“ (Hyggeabend) zum Beispiel mit Freunden (venner), einem Glas Wein (et glass vin) oder vor dem Kamin (foran peisen) verleben. Dabei hat man es oft sehr „hyggelig“ (nett) oder eben „koselig“ (gemütlich).
Kos wird auch gerne als Silbe angehangen. „Peiskos“ ist dann Hygge vor dem Kamin, „skikos“ ist Hygge auf zwei langen Brettern (die für Norweger die Welt bedeuten) und „hyttekos“ das Wohlbefinden in der Urlaubshütte.

Hütte, Kamin, Ski fahren (oder wandern) – im Grunde ist dies die kurze, einleuchtende Formel norwegischen Glücks. Vor allem ist es jedoch die eigene hytte, von denen es im Land weit über 400.000 gibt. Im Gebirge oder am Wasser gelegen ist sie der Inbegriff von Erholung, Entspannung und allgemeinem Wohlbefinden. Sie ist einfach koselig (kuuuuuuseliiii).

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…