Norwegische Comics

Verfasst am 24.07.2014 | Abgelegt unter Buchtipps, Kultur / Architektur / Design

Comics sind in  Norwegen seit vielen Jahrzehnten sehr beliebt. Die erste tegneserie („Zeichenserie“) erschien bereits in den Jahren 1912/1913, also 17 Jahre vor Tim und Struppi und 19 Jahre vor den ersten Mickey Mouse Zeichnungen. Verfasst und gemalt hatte das erste norwegische Comic Nanna With und veröffentlichte es unter dem Namen „Kari, Per og Søren på bytur“ (Kari, Per und Sören auf Stadtausflug). Ein vielseitig aktives Comic – Milieu entwickelte sich in den 1920er Jahren, mit Zeichnern wie Jan Lunde, Bjarne Restan und Rolf Kluge. Die Comic-Kultur erreichte in den 1930er und 1940er ihren Höhepunkt.

efördert wurden die Comics durch die Tradition der so genannten Weihnachtshefte (julehefter). Die erste Ausgabe erschien bereits im Dezember 1911 und enthielt ausschließlich Comics.  Die ersten Protagonisten waren Knoll og Tott (The Katzenjammer Kids), die mit ihren Streichen sehr an Max und Moritz erinnerten und Skomaker Bekk og tvillingene (Der Schuhmacher Bekk und die Zwillinge) des norwegischen Zeichners Jan Lunde.  

In den Nachkriegszeiten konnten sich vor allem zwei Comic – Verlage in Norwegen hervortun, Egmont Serieforlaget und Schibsted Forlagene. Auch die Weihnachtshefte erschienen weiterhin regelmäßig. Einen besonderen Stellenwert nahmen in diesen ab den 1960er Jahren die Geschichten von Donald Duck und Mickey Mouse ein.  Comics finden sich heutzutage in nahezu jeder Zeitung und jeder Zeitschrift und sind auch im Sommer am Strand eine beliebte Lecktüre. Gern gelesen werden dabei auch norwegische Serien wie Nemi und Pondus, die den aktuellen Zeitgeist aufnehmen und artikulieren und auch schon international Beachtung fanden. Aber auch Comicmagazine wie das Lustige Taschenbuch und  Billy, in dem auch Hägar der Schreckliche (Hårek den hardbalne) auftaucht, werden gerne und reichlich gekauft.

In Oslo, im Stadtteil Grünerløkka, gibt es eine eigene Comic-Bibliothek (Serieteket) und im Ort Brandbu ein eigenes Comicmuseum (tegneseriemuseum). Seit 1973 vergibt das Kultur- und Kirchenministerium zudem einen eigenen Preis für die besten Comics für Kinder und Jugendliche. Die Preisträger finden sich auf dieser Seite (unten).

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Norwegische Impressionen

(c) Reinhard Pantke

Newsletter

Kostenloser Newsletter mit zahlreichen Norwegeninfos.

Buchtipps

Martin Schmidt: Reisehandbuch Norwegen
Martin Schmidt: Reisehandbuch Südnorwegen
Martin Schmidt: City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar
Julia Fellinger: Fettnäpfchenführer Norwegen
Ebba D. Drolshagen: Gebrauchsanweisung Norwegen

Homepage-Tipps

Hier findest du Kleinanzeigen zum Thema Norwegen und kannst selbst welche aufgeben.

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Vermischtes

Wusstest du schon, dass
… … es in Norwegen über 22.700 Brücken gibt?

Zitat:
„Was für ein Land, meine Heimat! Schneebedeckte Berge und der Geruch nach Heide und Moor. Eine frische Brise, die über kristallklares Wasser heranweht, von Fjorden, die sich in die verstecktesten Winkel schlängeln. Wo im Sommer die Sonne nie verschwindet, gerade nur den Horizont berührt, bevor sie wieder aufsteigt und ihre Bahn über den Himmel zieht.“ (Liv Ullmann, *1938, aus: Wandlungen)

Web-Cam-Sammlung:
Web-Cams aus allen Regionen des Landes.

Ausgewählte Web-Cams:
Panorama-Cams: Bryne/Stavanger (Südwestnorweg.),: Hammerfest, Hammerfest-Berg, Skjervøy, NordkapSpitzbergen
Vogel-Cam: Varanger
Orte: Oslo, Bergen, Tromsø,
Ski: Holmenkollen/OsloSkeikampen,