Oslos Inselwelten

Verfasst am 15.04.2015 | Abgelegt unter Entdeckungen-am-Wegesrand, Oslo

Zwar ist Oslos Schärengarten verglichen mit anderen skandinavischen Orten nicht sehr groß, dafür aber sehr abwechslungsreich und idyllisch. Im direkten Stadtgebiet gibt es 10 größere und zahlreiche weitere, kleinere Inseln. Die Museumshalbinsel Bygdøy, die durch Aufschüttungen mittlerweile landfest ist, sowie die Eilande Malmøya, Ormøya und Ulvøya sind mit dem Auto bzw. Bus erreichbar. Zu allen anderen Eilanden verkehren ab dem Anleger vor dem Rathaus Fähren, im Winter 3x täglich, im Sommer 1-2 x in der Stunde. Oslo selbst ist mit dem Flugzeug gut erreichbar. Flüge nach Norwegen können mit Bravofly gebucht werden.

Bygdøy

Bygdoy FreilichtmuseumBygdøy ist zweifellos am bekanntesten. Hier liegen einige der wichtigsten und eindrucksvollsten Museen der Stadt. Das flächenmäßig größte ist das Norsk Folkemuseum, das älteste Freilichtmuseum der Welt. Direkt neben diesen befindet sich das Wikingerschiffsmuseum mit drei Originalbooten. Am Ende der Straße, in Bygdøynes, stehen zudem das Gebäude des berühmten Polarschiffs Fram, das Kon-Tiki- und das Seefahrtsmuseum. Des weiteren können das kleine, kunstvoll ausgestattete Lustschloss Oscarshall und die Holocaust-Gedenkstätte HL-Senter besucht werden.

Freizeit auf BygdoyBygdøy bietet jedoch nicht nur Museen. Ausgedehnte Wälder und idyllische Strände, wie die Paradisbukta, laden zum Verweilen und Erholen ein. Kein Wunder also, dass die Insel ein beliebtes Wohngebiet ist – bei wohlhabenden Osloern und beim König, der hier ein Anwesen unterhält. Bygdøy ist neben dem Auto und dem Bus auch per Fähre ab dem Rathaus erreichbar.

Sechs unverwechselbare Eilande

NakholmenDiese sind ausschließlich mit der Fähre erreichbar und heißen: Hovedøya (Hauptinsel), Lindøya (Lindeninsel), Bleikøya (Blasse Insel), Nakholmen (Nacktes Eiland), Gressholmen (Graseiland) und Langøyene (Die Langen Inseln). Hovedøya ist die größte und der Stadt am nächsten gelegene Insel. Hier finden sich die Ruinen eines 1147 gegründeten Zisterzienserklosters und einer alten Schiffswerft. Zudem locken schöne Badestrände und eine reichhaltige, kaltliebende Flora. Besonders im Frühling lohnt ein Besuch. Dann blühen hier neben Buschwindröschen und Leberblümchen auch das Nördliche Mannsschild, der Feld Ehrenpreis und das Frühlings-Hungerblümchen. Im Gegensatz zu Hovedøya finden sich auf Nakholmen, Bleikøya und Lindøya idyllische kleine Holzhäuser, die als Ferienhütten genutzt werden. Es macht Spaß, diese idyllischen Eilande zu erkunden. Gressholmen hat eine wechselvolle Geschichte vorzuweisen. Hier gab es u.a. Fabriken und einen Flugplatz, und zwischenzeitlich auch Tausende Kaninchen. Da die hungrigen Hasen jedoch die Vegetation zerstörten, mussten sie leider weichen. Heute ist die Insel Naturschutzgebiet, besitzt ein Gasthaus und bietet einige schöne Badeplätze. Diese finden sich auch auf Langøyene. Hier darf zudem auf der Wiese und im Wald gezeltet werden.

Drei unbekannte Inseln und eine Schildkröte

Diese Inseln liegen nahe des Festlandes und tragen die Namen Ormøya (Schlangeninsel), Malmøya (Erzinsel), Ulvøya (Wolfsinsel) und Skilpadden (Schildkröte). Letztere beheimatet natürlich keine dieser Reptilien, sondern besitzt nur deren Optik. Die Inseln sind mit zahlreichen idyllischen Ferienhäusern bebaut, besitzen aber auch öffentlich zugängliche Badestrände. Zudem kann an einzelnen Stellen am Ufer entlang gewandert werden.

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…