Unter den Wolken von Gimsøya – Reisebericht IV

Verfasst am 24.09.2017 | Abgelegt unter Nord-Norwegen & Nordlicht, Reiseberichte, Reisen in Norwegen

Eine schwungvolle Brücke führte mich hinüber nach Gimsøya. Unter den Inseln der Lofoten ist sie die große unbekannte. Und bleibt man stur auf der E 10, ist der Besuch des Eilands nach gut 2 Kilometern auch schon Geschichte. Es lohnt sich jedoch nach Norden abzubiegen und der Ringstraße zu folgen. Diese ist relativ wenig befahren und gibt den Blick frei auf eindrucksvolle Bergpanoramen.

Mein erster Zwischenstopp ist die kleine Holzkirche in Gimsøysand. Der Name des Ortes, der bei Lichte betrachtet nur aus einem knappen Dutzend Häusern besteht, leitet sich von einem idyllischen Strand ab, an dessen Ufer azurblaues, nahezu karibisches Wasser schwappt. Ich parke. Allein der Blick aus dem Autofenster ist schon gigantisch. Man müsste gar nicht aussteigen und hätte trotzdem ein eindrucksvolles Erlebnis zu verbuchen. Doch Steinchen und Muscheln sammeln am Strand und ein Spaziergang zur Kirche müssen sein. Bei dem Gebäude fällt auf, dass dieses nicht wie üblich west-östlich ausgerichtet ist, sondern sich an den natürlichen Gegebenheiten orientiert. Ob das so schlau war, weiß ich nicht. Jedenfalls können so starken Fallwinde aus Südwesten die Wände mit voller Breitseite treffen. Um nun ein Zusammenklappen wie bei einem Kartenhaus zu vermeiden, sicherte man exponierte Seite mit starken Stahlseilen.

Im Gimsøysand waren mir schon die tollen Wolkenformationen aufgefallen. An der Nordspitze der Insel, zwischen Golf- und Campingplatz kommt es mir nun fast vor, als würden Ufos am Himmel schweben. Die Gebilde tragen den Namen Lenticularis, was im Lateinischen für lisenförmig steht. Die Föhnwellen bilden sich bei entsprechendem Wind im Lee von Bergen. Gewusst habe ich das in dem Moment natürlich nicht, aber Wikipedia bietet ja für alle Phänomene eine Erklärung.

Apropos Phänomen. Ich war ja am Vortag auf der Suche nach Dunkelheit, damit das Nordlicht besser zur Geltung kommen könne. Auf der Westseite der Insel, in der Umgebung der Moore Gimsøymyrene, findet man beste Voraussetzungen. Künstliches Licht fehlt, dafür wird der Horizont von fotogenen Bergpanoramen eingenommen. Schade nur, dass es gerade taghell war und ich noch eine lange Wegstecke bis zu meiner Unterkunft in Reine vor mir hatte.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Norwegische Impressionen

(c) Reinhard Pantke

Newsletter

Kostenloser Newsletter mit zahlreichen Norwegeninfos.

Buchtipps

Martin Schmidt: Reisehandbuch Norwegen
Martin Schmidt: Reisehandbuch Südnorwegen
Martin Schmidt: City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar
Julia Fellinger: Fettnäpfchenführer Norwegen
Ebba D. Drolshagen: Gebrauchsanweisung Norwegen

Homepage-Tipps

Hier findest du Kleinanzeigen zum Thema Norwegen und kannst selbst welche aufgeben.

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Vermischtes

Wusstest du schon, dass
… … es in Norwegen über 22.700 Brücken gibt?

Zitat:
„Was für ein Land, meine Heimat! Schneebedeckte Berge und der Geruch nach Heide und Moor. Eine frische Brise, die über kristallklares Wasser heranweht, von Fjorden, die sich in die verstecktesten Winkel schlängeln. Wo im Sommer die Sonne nie verschwindet, gerade nur den Horizont berührt, bevor sie wieder aufsteigt und ihre Bahn über den Himmel zieht.“ (Liv Ullmann, *1938, aus: Wandlungen)

Web-Cam-Sammlung:
Web-Cams aus allen Regionen des Landes.

Ausgewählte Web-Cams:
Panorama-Cams: Bryne/Stavanger (Südwestnorweg.),: Hammerfest, Hammerfest-Berg, Skjervøy, NordkapSpitzbergen
Vogel-Cam: Varanger
Orte: Oslo, Bergen, Tromsø,
Ski: Holmenkollen/OsloSkeikampen,