Alpinskifahren in Norwegen – Ein Überblick

Verfasst am 03.02.2016 | Abgelegt unter Outdoor / Sport / Freizeit

Norwegen ist das perfekte Land für Skifahrer – für Familien, die ruhige, angenehme Pisten hinab gleiten wollen, und für Abenteurer, die das einmalige Erlebnis suchen!

Tipp: Alle Skigebiet findet ihr über eine einfache Suche bei google.

Überblick und Rekorde

Insgesamt gibt es in Norwegen 655 Skilifte, zum Vergleich sind es in Schweden 610 und in Finnland 263. Diese verteilen sich auf rund 110 kleine und größere Skizentren, von denen die meisten jedoch regionale Anlagen für die Lokalbevölkerung sind. Internationalen Standard und eine entsprechende Größe weisen u.a. Hafjell, Kvitfjell, Hemsedal, Trysil, Geilo, Beitostølen und Oppdal auf. Trysil hat die meisten Lifte, 31 an der Zahl, und ist damit das viertgrößte Einzelskigebiet Skandinaviens. Das Gudbrandsdal hingegen fasst zwar insgesamt 43 Lifte in einer Liftkarte zusammen, was theoretisch Platz zwei bedeuten würde. Die Anlagen liegen jedoch bis zu zwei Stunden auseinander.
In Hemsedal gelangt man im Winter mit dem Lift bis auf eine Höhe 1450 Metern. Skandinavischer Rekord! Im Juli führen die Lifte des Sommerskigebietes am Galdhøpiggen sogar auf 2200 Meter hinauf.
Den größten Höhenunterschied Nordeuropas haben die Pisten am Norefjell bei Oslo aufzuweisen, 1008 Meter.
Das nördlichste Skigebiet der Welt liegt ebenso in Norwegen und ist in Skaidi bei Hammerfest in der Provinz Finnmark zu finden. Die zwei Lifte haben einen Höhenunterschied von 270 Metern.

Besondere Skigebiete

Die größten und schneesichersten Skigebiete liegen im Osten des Landes, im Hallingdal, im Gudbrandsdal (LIllehammer) und in Richtung der schwedischen Grenze (Trysil). Die spektakulärsten Anlagen sind jedoch teilweise in anderen Regionen zu finden.

Wer das Off-Pist-Vergnügen liebt, sollte Røldal in Hardanger wählen. Die meisten Pisten liegen jenseits der Baumgrenze. Zudem hat die Region rekordverdächtige Schneehöhen von bis zu 5 Metern aufzuweisen.
Sagenhaft viel Schnee und traumhafte Tiefschneebedingungen bieten auch Myrkdalen bei Voss, der Ort Voss selbst und Stranda. Von den Pisten in Stranda hat man zudem einen einmaligen Blick hinab auf das Azurblau der Fjordlandschaft Westnorwegens.
Unvergleichbar ist auch die Aussicht von der Anlage im nordnorwegischen Narvik. Der Blick schweift bei klarer Sicht bis hinüber zur Inselwelt der Lofoten. Die Anlage hat bis in den Mai hinein, wenn die Mitternachtssonne scheint, geöffnet.
Wie in den Alpen fühlt man sich zudem in Hemsedal. Die steilen, spitzen Berge lassen ein echtes alpines Skigefühl aufkommen. Einen tollen Blick über endlose Hochebenen hat man hingegen am Hafjell und im Gebirgsskiort Skeikampen.
Ein echtes Highlight ist auch die Tunnelbahn am Skigebiet Gaustablikk. Diese führt im Inneren des über 1800 Meter hohen Berges Gaustatoppen zum Gipfel und ist an einigen Tages des Spätwinters geöffnet. Auf den Skifahrer wartet anschließend eine einmalige Fahrt über unpräparierte Tiefschneepisten.

Für Familien / Für Könner

Familien fühlen sich am wohlsten auf den bestens präparierten Pisten des Hafjells, in Trysil, in Skeikampen, in Geilo, in Rauland, Gaustablikk und in Beitostølen.
Könner kommen hingegen auf den schwarzen Weltcupabfahrten des Kvitfjell und in Hemsedal voll auf ihre Kosten. Zudem können steile Gipfel in Westnorwegen (Åndalsnes, Jotunheimen) und in den nordnorwegischen Lyngsalpen zu Fuß erklommen und durch rasante Tiefschneeabfahrten bezwungen werden. Bis zu 1500 Meter Höhenunterschied sind so möglich.

Reisezeit

Die ideale Zeit zum Skifahren sind der Februar und der März, wenn die Tage länger und die Temperaturen milder sind. Wunderbares Licht hingegen hat man in der Zeit um Silvester und im Januar. Gemieden werden sollte die Osterzeit, wenn halb Norwegen im Gebirge auf den Beinen ist und die Preise um das Doppelte ansteigen.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…