Arzneimittel-Zulassungen in Norwegen und der EU

Verfasst am 31.05.2017 | Abgelegt unter Gesellschaft / Leben in Norwegen, Politik / Wirtschaft / Wissenschaft

In den Medien war dieser Tage erneut zu lesen, dass es in Norwegen noch immer viel zu lange dauert, bis neue Medikamente zugelassen werden. Besonders Patienten, bei denen eine schnelle Behandlung unabdingbar ist, sind davon betroffen.

Neue Arzneimittel werden in Europa EU-weit innerhalb von spätestens 210 Tagen zugelassen. Die Bearbeitungszeit kann sich bei Eilverfahren auf 150 Tage reduzieren. Norwegen ist nicht Mitglied in der EU, aber an Vereinbarungen über den EWR-Vertrag beteiligt. Es gibt also im medizinischen Bereich eine Zusammenarbeit mit der Europäischen Union, auch bei Zulassungsverfahren.
Dass es nun in Norwegen bei der Markteinführung neuer Medikamente deutliche Verzögerungen gibt, liegt an einem eigens für das norwegische Gesundheitssystem entwickelten Zulassungsverfahren, das sich „Nye Metoder“ nennt. Dieses wird von Fachleuten als grundsätzlich gut und sinnvoll, aber auch als zu umständlich beschrieben. Zulassungsverfahren können so durchaus zwei Jahre in Anspruch nehmen. Zeit, die viele Patienten nicht haben.

Insofern besteht tatsächlich ein Problem mit der Medikamentenzulassung in Norwegen. Es hat zwei Ursachen, die übrigens nicht darin zu finden sind, ob nun Norwegen ein reiches Land ist, oder nicht. Die erste ist eine politische. Das neue Zulassungsverfahren für Medikamente, „Nye Metoder“, muss endlich seine Kinderkrankheiten ablegen, zeitlich gestrafft und verbessert werden. Das zweite hat etwas mit Norwegens Nicht-Mitgliedschaft in der EU zu tun und zeigt allen Zweiflern deutlich, wie gut eine Mitgliedschaft in der Europäischen Union trotz aller Probleme sein kann. Ein eigenes Zulassungsverfahren wäre dann nämlich nicht notwendig.

Ist es nun trotzdem möglich, in der EU, aber nicht in Norwegen zugelassene Medikamente zu bekommen. „Ja“, sagte ein mir bekannter Arzt, aber: „Falls man Patient ist und dieses Medikament gern verschrieben bekommen würde, dann muss man einen Arzt finden der dies tut bzw. tun kann. – Einem Arzt ist es erlaubt Medikamente zu verschreiben oder zu importieren die in Norwegen nicht gelistet sind, mit denen der Arzt aber gut vertraut ist und daher die Verantwortung für die Anwendung übernehmen kann. Viele Apotheken in Norwegen tun sich jedoch schwer Medikamente zu bestellen, die sie nicht kennen und sagen eher, dass sie diese nicht beschaffen können, ohne beim Medisinaldepot in Oslo nachzufragen. Also am besten selbst Arzt sein und das entsprechende Präparat importieren oder selbst beim Medisinaldepot anfragen. Ist man der Patient in dieser Konstellation wird es ungleich schwieriger, da man einen Arzt finden muss der die Verantwortung übernehmen darf und, nicht zuletzt, dies auch tut.“

Da zudem das norwegische Gesundheitssystem generell kritisiert wird, noch ein paar Fakten:
Die Ausgaben pro Einwohner sind in Norwegen die höchsten in ganz Europa. Dies ist natürlich einerseits löblich, andererseits kann dies auch auf einen zu hohen Verwaltungsaufwand hindeuten. Es wird daher momentan gerade versucht, die Strukturen, unter anderem durch Zusammenlegungen von Krankenhäusern, zu straffen und effizienter zu gestalten. Die Anzahl von Ärzten / 100.000 Einwohnern ist mit 430,6 mit die höchste in Europa. Die Anzahl an Patientenbetten liegt im skandinavischen Durchschnitt. Ebenso gut bis sehr gut schneidet Norwegen bei der Sterblichkeitsrate bei bestimmten Krebserkrankungen ab. (Quelle – pdf-Datei) Die Lebenserwartung liegt im europäischen Durchschnitt und über der deutschen.

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder meiner Reise nach Oslo im Mai 2018, anlässlich des norwegischen Nationalfeiertags. Die Reise fand in Zusammenarbeit mit dem Nordis-Magazin statt.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben. Viel Spaß beim Stöbern.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…