Das große Fest „im“ Sack

Verfasst am 26.09.2015 | Abgelegt unter Feste / Traditionen / Festivals, Westnorwegen / Mittelnorwegen

Südlich von Molde liegt ein „Sack“ im Fjord. Dabei handelt es sich keineswegs um ins Wasser geworfenen Unrat, nein, „Sekken“ ist vielmehr die größte Insel im Romsdalsfjord. Ihr ungewöhnlicher Name leitet sich vom altnordischen Wort sæ-kinn ab. Übersetzt bedeutet dies „das steile Land, das aus der See empor steigt“, was sich als Ortsbezeichnung irgendwie deutlich komplizierter anhören würde …

Sekken (Lage) ist an sich ein attraktiver Platz zum wohnen, mit unberührter Natur, Ruhe, Wanderwegen und einem kostenlosen Panoramablick auf die umliegende, gigantische Bergwelt. Trotzdem zieht es den modernen Menschen eher in die urbanen Räume, denn an das vermeintliche Ende der Welt. In Norwegen versucht man diesem Ansinnen entgegenzuwirken, indem immer mehr solcher Eilande eine Brückenverbindung „hingezirkelt“ bekommen. Im Falle von Sekken dürfte dies schwierig sein.

Da bleibt eigentlich nur übrig, im Rahmen von Veranstaltungen die Insel als idyllisches Fleckchen Erde, abseits aller Hektik zu präsentieren. Und genau dies haben die Sekkener an diesem Wochenende vor, wenn zu wiederholtem Male das Fest Sekken OPEN stattfindet. Man kann die Insel umrunden und kennenlernen, per Rad, zu Fuß, in Verbindung mit dem geplanten Marathon, oder mit einem kostenlosen Pendelbus. Natürlich ist auch das lokale Freilichtmuseum geöffnet, die Bürger stehen Rede und Antwort und es kann der lokale Supermarkt besucht werden, der von Freiwilligen initiiert wurde.
Die Aktionen scheinen zu wirken. Die Einwohnerzahl ist mit 160 Seelen stabil. Zudem wohnen vergleichsweise viele Familien auf der Insel, für deren Kinder es zahlreiche Angebote gibt. Für Abwechslung sorgen regelmäßige Konzerte und Ausstellungen.

Übrigens, in Sekken hat man schon immer etwas weiter gedacht, wurde doch hier im Jahre 1790 Nikolai Olaus Lossius geboren. Er brachte seinerzeit Charles Darwin auf die entscheidende Idee mit der Evolutionstheorie.

Sekken lässt sich im Sommer hervorragend mit dem Fahrrad erkunden. Bilder dazu finden sich hier (pdf). Räder können in Molde geliehen werden. Der Transport auf der Fähre ist gratis.

 

> Zurück zum Norwegen-Blog / Zu den Blog-Kategorien

Norwegeninfos:

Norwegen auf Amazon – Bücher, Bekleidung, Fahnen, Aufkleber.

Aktuelle Norwegen-Impressionen

Bilder einer Herbstreise auf die Lofoten.

Buchtipps – Veröffentlichungen des Norwegen-Service

Martin Schmidt

Individualreiseführer:
Reisehandbuch NorwegenReisehandbuch Südnorwegen
City Trip Oslo, Bergen, Erfurt / Weimar

Bildband:
Thomas Härtrich & Martin Schmidt: Sehnsucht Norwegen

Sprachbücher:
Einstieg Norwegisch (Hueber Verlag)
Power Sprachtraining (Pons)
Oh, dieses Norwegisch (Conrad Stein Verlag)

Kleine Länderkunde

– 323.802 km² ist Norwegen groß, und damit etwas kleiner als Deutschland. Rechnet man jedoch den von Norwegen verwalteten arktischen Archipel Spitzbergen mit hinzu, sind es 384.824 km².

– Im Gegensatz zu Mitteleuropa ist Norwegen äußerst dünn besiedelt. Gerade einmal 5,2 Millionen Menschen sind im Lande der Wikinger und Elche zu Hause, 660.000 von ihnen wohnen in Oslo, 279.000 in der zweitgrößten Stadt Bergen.

– Norwegen streckt sich reichlich in die Länge. Ganze 1.572 km sind es vom Südzipfel, dem Kap Lindesnes, bis zum Nordkap. An seiner schmalsten Stelle misst das Land gerade einmal 6330 Meter.

– Die Landessprache ist Norwegisch, allerdings in zwei schriftlichen Varianten: bokmål und nynorsk. Dies macht sich auch beim Ländernamen bemerkbar. Heißt Norwegen auf bokmål „Norge“, so trägt das Königreich auf nynorsk die Bezeichnung „Noreg“.
Zweite Landessprache ist Samisch, wenngleich diese nicht alle erlernen müssen.

Bezahlt wird mit der norwegischen Krone.

Homepage-Tipps

– Auf dieser Seite kannst du im Norwegen-Shop Produkte aus und zum Thema Norwegen erwerben.

Norsk ! – So heißt meine Zeitschrift für alle, die Norwegisch lernen.

Fun Facts

-> Der Lærdalstunnel ist mit 24,5 km der längste Straßentunnel der Welt. Er führt von Lærdal nach Aurland in Westnorwegen und besitzt drei große, beleuchtete Felshöhlen, in denen man auch anhalten kann.

-> Der Fjærlandstunnel ist der einzige Tunnel der Welt, der unter einem Gletscher entlang führt.

-> Der Eiksundtunnel führt 287 m unter dem Meer entlang und ist somit der tiefste Untersee-Straßentunnel der Welt. Zumindest noch. Tiefere Unterseetunnel sind in Norwegen bereits im Bau.

Vermischtes

Web-Cams aus Norwegen:

Kleine Web-Cam-Sammlung Norwegen

Große Web-Cam-Sammlung Norwegen.

An- und Weiterreise Norwegen

– Ausweis reicht
– Kinder: eigener Kinderreisepass
– Zollvorschriften beachten (speziell für Alkohol und Tabak)
– Einreise mit Tieren -> Link
– Währung: Norwegische Krone (Kurs ca. 1:9,5)
– Geld: Abheben an Geldautomaten vor Ort möglich
– Ca. 50 Euro schon vorab auf der Bank tauschen
– Tipp: Infoseite der Kgl. Norwegischen Botschaft

Anreise
-> Auto:
Über Dänemark (Fähren ab Hirtshals)
Über Schweden (Fähren ab Kiel, Puttgarten, Travemünde, Rostock)
Ab Deutschland (Fähre Kiel-Oslo)

-> Billigflieger:
Norwegian: ab Berlin, Hamburg, Köln, München, Wien nach Oslo. Ab Berlin auch nach Stavanger, Bergen und Trondheim.

Reisen in Norwegen

-> Geschwindigkeitsbegrenzung:
Innerorts: 50 km/h, Landstr.: 80 km/h, Autobahn: 100 km/h

-> Reisegeschwindigkeit:
Durchschnittl. 60-70 km/h, Tagespensum: max. 200 – 300 km

-> Maut:
Kosten pro Urlaub ca. 30-60 Euro/Auto. An den Mautstationen einfach durchfahren.
Zahlung: Rechnung wird zugesandt. (Außer Atlantiktunnel)

-> Fähren:
An Hauptstr.: mehrmals pro Stunde. An kleinen Nebenstr.: 1-5 x / Tag.
Kosten pro Urlaub: 20-120 Euro (je nach Region)

-> Typisch Norwegen:
22.700 Brücken, 952 Straßentunnel, 32 Unterseetunnel und tausende Kreisverkehre…